08. Januar 2021 / 20:29 Uhr

2. Liga kompakt: Fürth verpasst Sprung auf Platz eins, Sandhausen beendet Negativ-Serie

2. Liga kompakt: Fürth verpasst Sprung auf Platz eins, Sandhausen beendet Negativ-Serie

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während Greuther Fürth im Duell beim Karlsruher SC den Sprung auf Platz eins verpasste, beendete Sandhausen gegen Heidenheim eine Niederlagen-Serie.
Während Greuther Fürth im Duell beim Karlsruher SC den Sprung auf Platz eins verpasste, beendete Sandhausen gegen Heidenheim eine Niederlagen-Serie. © imago images/Jan Huebner (2)/Montage
Anzeige

Die SpVgg Greuther Fürth hat es durch eine Niederlage beim Karlsruher SC verpasst, zumindest für einen Tag auf Platz eins in der zweiten Liga zu springen. Unterdessen beendete der SV Sandhausen seinen Negativ-Lauf mit einem klaren Sieg im Südwest-Duell gegen Heidenheim.

Anzeige

Karlsruher SC - SpVgg Greuther Fürth 3:2 (2:2)

Die SpVgg Greuther Fürth hat im Aufstiegsrennen der zweiten Liga wichtige Punkte liegen lassen. In einem teilweise spektakulären Spiel beim Karlsruher SC kassierte das Kleeblatt eine 2:3 (2:2)-Niederlage und verpasste damit den Sprung vorbei an Holstein Kiel und dem Hamburger SV auf Platz eins der Liga. Während Fürth mit zwei Zählern Rückstand auf den HSV Dritter bleibt, rückt der KSC durch den Heimsieg im Wildpark auf Rang sieben.

Anzeige

Beide Teams boten vor allem in der ersten Hälfte ein Spektakel: Benjamin Goller brachte das Heimteam bereits in der zweiten Minute in Führung, doch die Fürther drehten die Partie durch Treffer von Havard Nielsen (23.) und Sebastian Ernst (28.). Nach einem kapitalen Fehler von Fürths Schlussmann Sascha Burchert erzielte Goller kurz vor der Pause noch den Ausgleich für den KSC. Nach der Pause ging es etwas ruhiger weiter. Fürth drückte auf den Sieg - doch Karlsruhe machte das Tor. Philipp Hofmann (84.) schoss die Badener zum Sieg.

Mehr vom SPORTBUZZER

SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim 4:0 (2:0)

Der SV Sandhausen hat am Freitagabend einen überraschend klaren Heimsieg gefeiert - und springt damit auf einen Nichtabstiegsplatz. Das Südwest-Duell gegen den 1. FC Heidenheim gewann der SVS mit 4:0 (2:0) - dank Treffer von Julius Biada (9.), Nils Röseler (32.), Alexander Rossipal (59.) und Kevin Behrens (82.). Die Heidenheimer, die in der Relegation zur Bundesliga an Werder Bremen gescheitert waren, mussten die Partie seit der 22. Minute in Unterzahl bestreiten. Kevin Sessa (22.) sah nach einer Notbremse die Rote Karte. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge springt das Team von Trainer Michael Schiele, der in Heidenheim geboren wurde, durch den Sieg auf Rang 15 und überholt damit Eintracht Braunschweig. Heidenheim steckt dagegen weiter im Zweitliga-Mittelfeld fest.