01. November 2019 / 20:25 Uhr

2. Liga kompakt: Hannover patzt gegen Sandhausen, Osnabrück ärgert Regensburg mit Comeback

2. Liga kompakt: Hannover patzt gegen Sandhausen, Osnabrück ärgert Regensburg mit Comeback

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Das war nix: Hannover 96 bleibt in der unteren Tabellenhälfte hängen.
Das war nix: Hannover 96 bleibt in der unteren Tabellenhälfte hängen. © imago images/Joachim Sielski
Anzeige

Kein Befreiungsschlag für Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Gegen den SV Sandhausen gibt die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka im Heimspiel eine Führung aus der Hand. Gleiches geschieht dem SSV Jahn Regensburg, der sich einen Krimi gegen den VfL Osnabrück liefert.

Anzeige
Anzeige

Hannover 96 – SV Sandhausen 1:1 (1:0)

Hannover 96 wartet in der 2. Liga weiter auf den ersten Heimsieg und hat einen erneuten Rückschlag einstecken müssen. Gegen den SV Sandhausen reichte es für den Absteiger am Freitag auch im sechsten Versuch lediglich zu einem 1:1 (1:0). Damit dürfte der Druck auf Trainer Mirko Slomka weiter steigen. Mit 14 Punkten rangieren die Niedersachsen in der unteren Tabellenhälfte, Sandhausen ist vorerst Neunter. Die 1:0-Führung durch Hendrik Weydandt (7. Minute) glich Sandhausens Aziz Bouhaddouz (62.) vor 24 100 Zuschauern zum verdienten Punktgewinn für die Gäste aus.

Ein schnelles Kopfball-Tor von Weydandt, der alle bisherigen drei Heimtore für 96 erzielte, sorgte bei Hannover 96 für wenig Sicherheit. Zudem verpasste Marvin Ducksch in der 20. Minute kläglich das 2:0, als er frei stehend weit verzog. Auf der Gegenseite rettete 96-Ersatztorhüter Michael Esser, der den gesperrten Ron-Robert Zieler vertrat, mehrmals glänzend. In der zweiten Hälfte rannte Sandhausen weiter an und konnte sich bei Bouhaddouz bedanken, der den überfälligen Ausgleich erzielte.

Einzelkritik: So waren die Profis von Hannover 96 gegen den SV Sandhausen in Form

<b>Michael Esser</b>: Note 2. Hält 96 mit mehreren Paraden schon in der ersten Hälfte im Spiel. Wie Slomka schon vorher sagte: Eine gefühlte zweite Nummer eins.  Zur Galerie
Michael Esser: Note 2. Hält 96 mit mehreren Paraden schon in der ersten Hälfte im Spiel. Wie Slomka schon vorher sagte: Eine gefühlte zweite Nummer eins.  ©
Anzeige

SSV Jahn Regensburg – VfL Osnabrück 3:3 (2:0)

Der SSV Jahn Regensburg hat den Sprung auf Platz vier verpasst. Trotz Führung reichte es für die Gastgeber am Freitag nur zu einem 3:3 (2:0) gegen den VfL Osnabrück. Jan-Marc Schneider (34. Minute), Kapitän Marco Grüttner (43.) und Chima Okoroji (53.) trafen vor 10 179 Zuschauern für Regensburg. Moritz Heyer (63./72.) sowie Marco Alvarez (49.) sicherten den Gästen mit ihren Toren einen Punkt. Der Jahn steht mit 16 Punkten auf Rang fünf, Osnabrück belegt mit 13 Zählern Platz 14.

Die Gastgeber demonstrierten von Beginn an ihre Stärke und wurden für die gute Leistung vor der Pause belohnt. Erst traf Schneider sehenswert, dann schloss Grüttner einen perfekten Konter nach Zuspiel von Sebastian Stolze glänzend ab. Der VfL war mit dem 0:2 zur Pause noch gut bedient. Nach dem Seitenwechsel konnten die Niedersachsen zwar schnell durch Alvarez verkürzen, nur vier Minuten später stellte Okoroji den Zwei-Tore-Abstand aber wieder her. Doch Heyer schoss den VfL in einer turbulenten Partie mit einem Doppelschlag noch zu einem Punktgewinn.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN