16. September 2022 / 20:28 Uhr

2. Liga kompakt: Hannover 96 trotzt VAR-Wirbel, Braunschweig feiert Doppelpacker Ujah

2. Liga kompakt: Hannover 96 trotzt VAR-Wirbel, Braunschweig feiert Doppelpacker Ujah

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Hannover 96 und Eintracht Braunschweig haben am Freitagabend Siege gefeiert.
Hannover 96 und Eintracht Braunschweig haben am Freitagabend Siege gefeiert. © IMAGO/foto2press
Anzeige

Hannover 96 bleibt auch im sechsten Zweitliga-Spiel in Folge ungeschlagen und schnuppert dank eines Siegs beim SV Sandhausen an den direkten Aufstiegsplätzen. Für viel Wirbel sorgte im Spiel der VAR. Eintracht Braunschweig jubelte im Parallelspiel gegen den KSC dank Doppelpacker Anthony Ujah.

SV Sandhausen - Hannover 96 2:3 (0:1)

Hannover 96 hat sich durch einen 3:2 (1:0)-Auswärtssieg beim SV Sandhausen zum Start des 9. Spieltags zumindest für eine Nacht Relegationsplatz drei in der 2. Bundesliga gesichert. Cedric Teuchert (14. Minute), Havard Nielsen (65.) und Sei Muroya (71.) ließen die Niedersachsen mit ihren Treffern das 1:1 im prestigeträchtigen Derby-Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig in der Vorwoche vergessen. Sandhausen, das im sechsten Zweitliga-Spiel in Folge sieglos blieb, spielte aber gut mit und kam durch David Kinsombi (56., Foulelfmeter) und Bashkim Ajdini (73.) zum Torerfolg.

Anzeige

Für mächtig Wirbel im Hardtwald sorgten zwei VAR-Eingriffe. Schiedsrichter Wolfgang Haslberger ließ die Partie beim Stand von 0:1 aus Sicht der Gastgeber nach einem rüden Einsteigen von 96-Verteidiger Phil Neumann im eigenen Strafraum gegen Christian Kinsombi (52.) zunächst weiterlaufen, entschied nach Ansicht der Videobilder aber auf Gelb für Neumann und Elfmeter, den Bruder David Kinsombi verwandelte. Nur knapp vier Minuten später foulte Neumann wieder Kinsombi, vermeintlich. Diesmal entschied der Referee sofort auf Strafstoß und zeigte dem Hannoveraner Gelb-Rot. Diesmal gab es den Elfmeter nach VAR-Eingriff jedoch nicht. So musste der unglücklich agierende Haslberger auch den Platzverweis gegen Neumann zurücknehmen.

Eintracht Braunschweig - Karlsruher SC 2:1 (1:0)

Eintracht Braunschweig hat dank Doppelpacker Anthony Ujah sein zweites Saisonspiel gewonnen und zunächst die Abstiegsränge verlassen. Beim 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den Karlsruher SC netzte der Ex-Kölner, der erst in diesem Sommer verpflichtet wurde, kurz vor der Halbzeit (44.) und als Antwort auf den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer von Marvin Wanitzek (54.) knapp zwanzig Minuten später (72.) ein – jeweils nach Vorarbeit von Immanuel Pherai. Während die "Löwen" auf Rang 14 klettern, bleibt der KSC als Tabellen-Neunter im Mittelfeld hängen.

Anzeige

Der in der Bundesliga schon für Mainz 05, den 1. FC Köln, Werder Bremen und zuletzt Union Berlin aktive Ujah ist für den Braunschweiger Aufschwung ein wesentlicher Faktor. Die Eintracht verlor in dieser Saison fünf der ersten sechs Spiele. In nun drei aufeinanderfolgenden Partien ohne Niederlage war der 31-Jährige jeweils gegen Nürnberg (4:2), Hannover (1:1) und den KSC erfolgreich.