07. Dezember 2019 / 14:58 Uhr

2. Liga kompakt: Hannover bricht Heimfluch gegen Aue - Osnabrück gewinnt Sechs-Tore-Spektakel in Kiel

2. Liga kompakt: Hannover bricht Heimfluch gegen Aue - Osnabrück gewinnt Sechs-Tore-Spektakel in Kiel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hannover-Kapitän Marvin Bakalorz wurde beim ersten Heimsieg zum zweifelhaften Helden (links), Osnabrück drehte die Partie in Kiel.
Hannover-Kapitän Marvin Bakalorz wurde beim ersten Heimsieg zum zweifelhaften Helden (links), Osnabrück drehte die Partie in Kiel. © imago images/Nordphoto/Holsteinpictures
Anzeige

Hannover 96 hat erstmals vor heimischer Kulisse gewonnen. Die Niedersachsen bezwangen Erzgebirge Aue mit 3:2 und holten damit im zweiten Heimspiel unter Kenan Kocak den ersten Sieg. Turbulent ging es zwischen Holstein Kiel und dem VfL Osnabrück zu.

Anzeige
Anzeige

Hannover 96 - Erzgebirge Aue 3:2 (1:1)

Im zweiten Anlauf hat Trainer Kenan Kocak den Heimfluch von Hannover 96 brechen können. Die Niedersachsen siegten am Samstag vor eigenem Publikum gegen Überraschungsmannschaft Erzgebirge Aue mit 3:2 (1:1). Damit holte Hannover den ersten Heimsieg in der laufenden Zweitliga-Saison. Ein kurioses Tor brachte zunächst Aue in der 16. Minute in Führung: Beim Flankenversuch rutschte John-Patrick Strauß der Ball ab - und landete punktgenau über 96-Keeper Ron-Robert Zieler hinweg ins Gehäuse. Es war der erste Zweitliga-Treffer für den Erzgebirge-Profi. Die Partie blieb umkämpft, Marvin Bakalorz erzielte nach einer Ecke per Kopf das 1:1 (33.). Der Kapitän der Gastgeber sorgte nach der Halbzeit allerdings ebenfalls per Kopf mit einem Eigentor für den erneuten Rückstand (49.). Den Rückstand drehten Henrik Weydandt (75.) und Genki Haraguchi (90.).

Die Roten in Noten: Die Einzelkritik zum Heimspiel von Hannover 96 gegen den FC Erzgebirge Aue

<b>Ron-Robert Zieler:</b> Beim 0:1 zu weit vor dem Tor, rechnet mit einer Flanke, aber der Ball senkt sich über ihm ins Netz. Beim Eigentor zum 1:2 von Bakalorz machtlos. Note 4   Zur Galerie
Ron-Robert Zieler: Beim 0:1 zu weit vor dem Tor, rechnet mit einer Flanke, aber der Ball senkt sich über ihm ins Netz. Beim Eigentor zum 1:2 von Bakalorz machtlos. Note 4   ©

Holstein Kiel - VfL Osnabrück 2:4 (2:1)

Dank einer starken zweiten Halbzeit hat der VfL Osnabrück einen 4:2 (1:2)-Sieg bei Holstein Kiel eingefahren. Der Aufsteiger drehte die Partie nach einem Rückstand zur Pause. In der ersten Halbzeit brachte Janni Serra die Gastgeber in Führung (10.), ehe Marco Alvarez per Elfmeter den Ausgleich für den VfL erzielte (31.). Noch vor dem Pausenpfiff besorgte Alexander Mühling allerdings für die erneute Führung der Störche (42./Elfmeter). Nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste auf, erneut Alvarez (49.), David Blacha (63.) und Bryan Henning (77.) sorgten für die Wende und den Erfolg der Osnabrücker.

Greuther Fürth - VfL Bochum 3:1 (1:0)

Mit einem Doppelpack hat Ex-Bundesliga-Profi Branimi Hrgota der SpVgg Greuther Fürth zu einem wichtigen Heimsieg verholfen. Der Stürmer erzielte beim 3:1 (1:0)-Erfolg gegen den VfL Bochum einen Doppelpack (17., 87.). Zwischenzeitlich glichen die Gäste durch Silvere Ganvula aus (70.), doch kurz vor dem Schlusspfiff machte Leweling (90.+4) nach dem zweiten Hrgota-Treffer den verdienten Erfolg des Kleeblatts klar.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt