22. Mai 2020 / 20:23 Uhr

2. Liga kompakt: Heidenheim macht mit Heimsieg Druck auf HSV und Stuttgart - Nürnberg und Aue Remis

2. Liga kompakt: Heidenheim macht mit Heimsieg Druck auf HSV und Stuttgart - Nürnberg und Aue Remis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der 1. FC Heidenheim hat am Freitagabend gewonnen, Nürnberg nur Unentschieden gespielt.
Der 1. FC Heidenheim hat am Freitagabend gewonnen, Nürnberg nur Unentschieden gespielt. © imago imageas/Poolfoto/Montage
Anzeige

Der 1. FC Heidenheim ist mit einem 1:0-Heimsieg gegen Wehen Wiesbaden bis auf einen Punkt an die Aufstiegsränge in der 2. Bundesliga herangerückt. Indes hat der 1. FC Nürnberg einen Befreiungsschlag verpasst und gegen Erzgebirge Aue nur 1:1 gespielt.

Anzeige
Anzeige

1. FC Heidenheim - SV Wehen Wiesbaden 1:0 (0:0)

Der 1. FC Heidenheim macht gehörig Druck auf den Hamburger SV und den VfB Stutgart. Mit einem 1:0 (0:0)-Sieg gegen Wehen Wiesbaden ist das Team von Trainer Frank Schmidt am Freitagabend in der 2. Bundesliga vorerst bis auf einen Punkt an die beiden Teams herangezogen, die punktgleich auf dem 2. und 3. Platz stehen. Und zumindest der Hamburger SV hat am Sonntag mit Spitzenreiter Bielefeld eine echte Hammer-Aufgabe vor der Brust.

Mehr vom SPORTBUZZER

Entscheidender Mann auf Seiten der Heidenheimer war am Freitag in der leeren Voith-Arena Tobias Mohr. In der 59. Minute eingewechselt, besorgte er rund zehn Minuten später (70.) mit einem sehenswerten Freistoßtreffer von der Strafraumgrenze den Siegtreffer. Die Wiesbadener von Trainer Rüdiger Rehm spielten lange auf Augenhöhe mit und erkämpften sich ein 0:0 zur Pause. Die dominanten Heidenheimer wurden über den Lauf des Spiels zunehmend stärker. Erst mit dem Freistoß wurden sie aber erlöst - und hatten noch Glück, dass der Videobeweis den vermeintlichen Wiesbadener Ausgleich annulierte. Schäffler hatte FCH-Keeper Müller beim Distanzversuch von Knöll die Sicht versperrt.

1. FC Nürnberg - Erzgebirge Aue 1:1 (0:0)

Der 1. FC Nürnberg hat einen Befreiungsschlag in der 2. Bundesliga verpasst. Das Team von Trainer Jens Keller kam am Freitagabend zuhause nicht über ein 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen Erzgebirge Aue hinaus. Die Gäste von Trainer Dirk Schuster, die auf der Anreise noch in einen Bus-Unfall verwickelt waren, führten zwischenzeitlich gar noch durch Routinier Nazarov (51.). Letztlich rettete ein Eigentor die Gastgeber aber.

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge!  Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge!  ©

Der FCN begann mit viel Ballbesitz, die Gäste aus dem Erzgebirge verteidigte allerdings konsequent. Erst in der 35. Minute kam Nürnberg zur ersten Großchance: Behrens bekam den Ball frei vor dem Aue-Tor, zielte aber zu mittig, so dass Männel sicher parieren konnte. Auf der Gegenseite schickte Hochscheidt nach einem Fehlpass von Mavropanos in der 39. Minute Krüger in die Spitze. Der scheiterte allerdings ebenfalls an Torhüter Dornebusch, sodass es torlos in die Halbzeit ging.

Was die erste Halbzeit an Toren vermissen ließ, bescherte die zweite Hälfte gleich in der Anfangsphase: Nach Flanke von Krüger besorgte Sturm-Routinier Nazarov die Aue-Führung (51.). Lange hielt die Gästeführung aber nicht: In der 63. Minute behinderten sich drei Aue-Verteidiger nach einer Flanke von Nürnbergs Behrens gegenseitig. Gonther legte den Ball unglücklich ins eigene Netz. Nach seinem Fehlversuch in der ersten Hälfte wurde FCN-Motor Hanno Behrens in der Schlussphase endgültig zum Pechvogel. Sein Schuss von der Strafraumkante traf nur den Pfosten (80.).