14. März 2021 / 15:30 Uhr

2. Liga kompakt: Heider stoppt Osnabrücks Pleiten-Serie, Karlsruhe verpasst Anschluss an Spitze

2. Liga kompakt: Heider stoppt Osnabrücks Pleiten-Serie, Karlsruhe verpasst Anschluss an Spitze

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Osnabrück hat endlich wieder gepunktet, Karlsruhe einen Sieg verpasst.
Osnabrück hat endlich wieder gepunktet, Karlsruhe einen Sieg verpasst. © Getty Images/IMAGO/Zink (Montage)
Anzeige

Der VfL Osnabrück hat in der 2. Liga zum ersten Mal seit neun Spielen nicht verloren - aber auch nicht gewonnen. Gegen Nürnberg erkämpften sich die Niedersachsen immerhin ein Remis. Unterdessen musste Karlsruhe einen Dämpfer im Aufstiegsrennen hinnehmen.

Anzeige

1. FC Nürnberg - VfL Osnabrück 1:1 (0:0)

Die Horror-Serie ist gestoppt - dennoch: Der VfL Osnabrück kann auch unter dem neuen Trainer Markus Feldhoff, der sein Debüt gab, nicht gewinnen. Das 1:1 (0:0) gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten 1. FC Nürnberg bedeutete das zwar das Ende der seit neun Spielen andauernden Niederlagen-Serie, dennoch sind die Niedersachsen nun seit zehn Partien ohne Sieg. Sein letztes Pflichtspiel gewann der VfL, der zu Beginn der Hinserie noch an den Aufstiegsrängen geschnuppert hatte, direkt zu Beginn des Jahres bei Holstein Kiel (2:1). Seitdem ging Osnabrück immer als Verlierer vom Platz. Anders als nun in Nürnberg: Der eingewechselte Marc Heider (73. Minute) konterte den Führungstreffer von Manuel Schäffler (61.).

Anzeige

In der ersten Hälfte bewegte sich das Spiel auf unterstem Niveau. Das wurde dann besser. Nach einem Distanzschuss von Fabian Nürnberger gab es Eckball. Den schlug Johannes Geis exakt auf Schäffler, der bei seinem neunten Saisontreffer unbedrängt einköpfen konnte. Dennis Borkowski (67.) hätte danach beinahe auf 2:0 für den Club erhöht. Nach einer ausgelassenen Großchance von Osnabrücks Christian Santos bediente der gute Ex-Nürnberger Sebastian Kerk maßgenau Joker Heider, der aus kurzer Distanz zum 1:1-Endstand traf. Die spielerisch zum wiederholten Mal enttäuschenden Franken verpassten es, sich klarer von der Abstiegszone abzusetzen. Der Vorsprung auf die Osnabrücker, die Relegationsplatz 16 einnehmen, aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand haben, beträgt weiterhin fünf Punkte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Karlsruher SC - Eintracht Braunschweig 0:0

Der Karlsruher SC hat es im Heimspiel gegen Abstiegskandidat Eintracht Braunschweig verpasst, die Teams an der Zweitliga-Spitze unter Druck zu setzen. Im Wildpark lieferten sich beide Teams ein müdes 0:0. Die Gäste aus Niedersachsen waren dem Sieg näher. Ji Dong-Won (55.) verpasste nach Vorlage von Nick Proschwitz die größte Chance des Spiels. Der Südkoreaner grätsche im Fünfmeterraum am Pass seines Teamkollegen vorbei. Karlsruhe fiel nur wenig ein - hatte durch einen Kopfball von Benjamin Goller (69.), den er aus knapp vier Metern allerdings nicht aufs Tor feuern konnte, die beste Gelegenheit auf den Sieg. Ein zunächst von Schiedsrichter Florian Heft gegebener Elfmeter für den KSC nach einer Strafraum-Rangelei (88.) wurde vom Videoschiedsrichter wegen einer Abseitsstellung wieder zurückgenommen. So blieb es bei dem Remis, das Braunschweig mehr helfen dürfte. Die Löwen bleiben somit weiterhin zwei Punkte vor dem Relegationsplatz 16. Karlsruhe ist dagegen fünf Zähler von Platz drei entfernt und verpasste damit den Anschluss an die Spitze.