04. Oktober 2020 / 15:25 Uhr

2. Liga kompakt: Würzburg kassiert mit neuem Trainer späten Ausgleich - Holstein bezwingt Fortuna

2. Liga kompakt: Würzburg kassiert mit neuem Trainer späten Ausgleich - Holstein bezwingt Fortuna

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Marco Antwerpen (l.) ist mit einem Remis in seine neue Aufgabe bei den Würzburger Kickers gestartet. Beim Spiel Holstein Kiel gegen Fortuna Düsseldorf gab es zwei Eigentore.
Trainer Marco Antwerpen (l.) ist mit einem Remis in seine neue Aufgabe bei den Würzburger Kickers gestartet. Beim Spiel Holstein Kiel gegen Fortuna Düsseldorf gab es zwei Eigentore. © imago images/Holsteinoffice/BeautifulSports/Christ (Montage)
Anzeige

Die Würzburger Kickers haben in der 2. Bundesliga beim Debüt des neuen Trainers Marco Antwerpen gegen die SpVgg Greuther Fürth den ersten Saisonsieg knapp verpasst. Holstein Kiel feierte gegen Fortuna Düsseldorf nach einem Eigentor auf beiden Seiten einen knappen Erfolg.

Anzeige

In der 2. Bundesliga fanden am dritten Spieltag nur zwei Sonntagspartien statt. Denn die Begegnung des Hamburger SV gegen Erzgebirge Aue war nach positiven Corona-Tests bei den Sachsen bereits am Samstag abgesagt worden. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) setzte das Spiel am Sonntag auch formal ab und kündigte eine zeitnahe Neuansetzung an.

Holstein Kiel - Fortuna Düsseldorf 2:1 (1:0)

Dank eins Handelfmeters in der Schlussphase hat Holstein Kiel gegen Fortuna Düsseldorf einen 2:1-Erfolg gefeiert. Nach einer Anfangsphase mit leichten Vorteilen für die Gäste ging Holstein durch ein Eigentor von Florian Hartherz (16.) in Führung. Nach einer Flanke von Niklas Hauptmann stand Hartherz im Zentrum und lenkte die Kugel mit der Brust ins eigene Netz. Doch die Düsseldorfer kamen im zweiten Abschnitt schwungvoll aus der Kabine und nach knapp einer Stunde zum Ausgleich - abermals durch ein Eigentor: Jonas Mefferts missglückter Klärungsversuch egalisierte die Begegnung (59.). Ein Treffer von Janni Serra zum vermeintlichen 2:1 für die Gastgeber zählte nicht, weil der Videoassistent in der Entstehung ein Foul von Fin Bartels gesehen hatte (72.). Es war der erste gefährliche Angriff der Kieler in den zweiten 45 Minuten. Bartels holte in der Schlussphase gegen Matthias Zimmermann einen Handelelfmeter heraus. Düsseldorfs Kevin Danso holte sich eine unnötige Gelb-Rote Karte ab, weil er vor der Ausführung des Elfers den Ball vom Punkt nahm (85.). Alexander Mühling ließ sich nicht beirren und verwandelte zum 2:1 (86.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Würzburger Kickers - SpVgg Greuther Fürth 2:2 (1:1)

Der neue Trainer Marco Antwerpen hat bei den Würzburger Kickers einen Traumeinstand knapp verpasst. Gegen die SpVgg Greuther Fürth lag der Aufsteiger lange vorn, kassierte aber in der Nachspielzeit noch das 2:2. Robert Hermann traf auf Vorlage von David Kopacz ins rechte Eck zum 1:0 (2.) - das erste Ligator der Kickers in der laufenden Saison. Der Treffer gab Würzburg Rückenwind, denn die Hausherren hatten Fürth in der Folge gut im Griff. Dennoch gelang den Gästen durch Branimir Hrgota nach Flanke von Jamie Leweling der 1:1-Ausgleich (26.). Im zweiten Durchgang verursachte Paul Jaeckel im Duell mit Arne Feick einen Foulelfmeter. Dominic Baumann nahm sich der Sache an und ließ Fürth-Keeper Sascha Burchert keine Chance - 2:1 (64.). Als Kopaz im Zweikampf mit Abdourahmane Barry zu Boden ging, bestätigte der Videoassistent die Entscheidung, nicht auf Strafstoß zu entscheiden (73.). In der Schlussphase erhöhten die Gäste noch einmal den Druck, setzten sich aber nicht mehr entscheidend durch. In der Nachspielzeit kassierte Würzburg nach einem strittigen Eckball noch den 2:2-Ausgleich (90.+2).