30. Oktober 2022 / 15:27 Uhr

2. Liga kompakt: HSV gewinnt Spitzenspiel in Paderborn, Hannover bleibt an den Aufstiegsrängen dran

2. Liga kompakt: HSV gewinnt Spitzenspiel in Paderborn, Hannover bleibt an den Aufstiegsrängen dran

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Laszlo Benes (l.) feiert seinen Treffer zum 3:2 für den HSV, die Hannoveraner das Siegtor von Hendrik Weydandt. 
Laszlo Benes (l.) feiert seinen Treffer zum 3:2 für den HSV, die Hannoveraner das Siegtor von Hendrik Weydandt.  © IMAGO/Ulrich Hufnagel/Eibner (Montage)
Anzeige

Der Hamburger SV hat das Spitzenspiel in der 2. Bundesliga gewonnen. Die Hanseaten siegten am Sonntagnachmittag beim SC Paderborn und springen dadurch zurück auf einen direkten Aufstiegsplatz. Auch Hannover 96 durfte gegen Karlsruhe über drei Punkte jubeln, Sandhausen und Braunschweig trennten sich mit einem Remis. 

SC Paderborn - Hamburger SV 2:3 (1:2)

Der Hamburger SV hat seine Minikrise überwunden: Nach zuletzt drei sieglosen Spielen bog der HSV einen Rückstand im Topspiel beim SC Paderborn noch in einen 3:2-Sieg um, überholte so den direkten Konkurrenten in der Tabelle und schob sich vor den SCP auf Platz zwei. Dabei ging es denkbar schlecht für das Team von Trainer Tim Walter los. Schon nach drei Minuten sorgte Robert Leipertz für die Paderborner Führung. Danach passierte auf beiden Seiten lange nichts bevor HSV-Torjäger Robert Glatzel zuschlug. Der Torjäger traf per Kopf zum Ausgleich (23.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schlenzte Jean-Luc Dompé nach schöner Einzelleistung den Ball ins lange Eck (45.+1). Direkt nach der Pause schaffte Paderborn in dem unterhaltsamen Spiel aber den Ausgleich, erneut war Leipertz (51.) zur Stelle. Auch danach schenkten sich beide Teams nichts, agierten weiter mit offenem Visier. Laszlo Benes sorgte mit seiner Direktabnahme aus rund 15 Metern für die erneute HSV-Führung (69.) - die bis zum Ende hielt.

Anzeige

Hannover 96 - Karlsruher SC 1:0 (0:0)

Hannover 96 hält Anschluss an die Spitzenplätze der 2. Bundesliga: Der Traditionsklub besiegte am Sonntagnachmittag den Karlsruher SC mit 1:0 und ist mit 24 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz weiterhin in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. Den Treffer des Tage erzielte Hendrik Weydandt per Kopf (56. Minute), es war das erste Saisontor des Stürmers. Hannover hätte allerdings schon früher in Führung gehen müssen, denn nach einem Foul an Maximilian Beier im Strafraum des KSC, entschied Schiedsrichter Sven Waschitzki-Günther nach Sichtung der Videobilder auf Strafstoß. Havard Nielsen vergab allerdings kläglich, seinen Versuch konnte KSC-Keeper Marius Gersbeck locker halten (43.). Kurz nach dem Weydandt-Treffer sah KSC-Profi Jerome Gondorf die Gelb-Rote Karte (62.). In Unterzahl hatte der KSC, der auf Platz zehn in der Tabelle abrutschte, in der Schlussphase noch die Riesenchance auf den Ausgleich. Einen Kopfball von Simone Rapp konnte 96-Keeper Ron-Robert Zieler gerade noch abwehren und parierte dann auch noch den Nachschuss von Lucas Cueto (87.). Louis Schaub traf für 96 nach einem Konter nur den Pfosten (90.+1).

SV Sandhausen - Eintracht Braunschweig 2:2 (0:0)

Die Serie von Eintracht Braunschweig geht weiter: Am Sonntagnachmittag holte der Aufsteiger beim SV Sandhausen ein 2:2 und blieb damit im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen. Es wären sogar drei Punkte drin gewesen, doch die Niedersachsen konnten eine zweimalige Führung nicht über die Zeit bringen. In der ersten Halbzeit gab es viel Ballgeschiebe und wenig Torraumszenen, das änderte sich nach dem Pausenpfiff. Braunschweig-Stürmer Anthony Ujah brachte die Eintracht in der 52. Minute in Führung. Janik Bachmann sorgte nach einem ärgerlichen Ballverlust der Eintracht für den Ausgleich (66.). Anton-Leander Donkor brachte den Aufsteiger danach erneut in Führung (74.), aber auch diese konnte Braunschweig nicht ins Ziel retten. David Kinsombi erzielte mit einem artistischen Hackentreffer den erneuten Ausgleich (81.). Sandhausen ist nach dem Remis Vorletzter in der Tabelle, Braunschweig rangiert auf Platz elf.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.