13. August 2022 / 14:57 Uhr

2. Liga kompakt: HSV und Kiel schließen zur Spitze auf – Bielefeld und Braunschweig weiter punktlos

2. Liga kompakt: HSV und Kiel schließen zur Spitze auf – Bielefeld und Braunschweig weiter punktlos

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Hamburger SV holt den dritten Sieg in Folge – Eintracht Braunschweig bleibt weiterhin ohne Punkt.
Der Hamburger SV holt den dritten Sieg in Folge – Eintracht Braunschweig bleibt weiterhin ohne Punkt. © dpa/IMAGO/Ulrich Hufnagel (Montage)
Anzeige

Der Hamburger SV und hat am Samstag den dritten Sieg am vierten Zweitliga-Spieltag gefeiert. Holstein Kiel ist dem HSV nach einem Erfolg gegen Eintracht Braunschweig auf den Fersen. Arminia Bielefeld bleibt wie die Niedersachsen weiter ohne jeglichen Punktgewinn. Der SV Sandhausen verlor beim Karlsruher SC trotz zweimaliger Führung wegen eines späten Doppelschlags.

Arminia Bielefeld – Hamburger SV 0:2 (0:1)

Auf den ersten Blick ein Spitzenspiel, auf den zweiten Blick ein Duell eines Top-Team gegen einen Keller-Klub. Der HSV schlägt Arminia Bielefeld mit 2:0 und untermauert mit dem dritten Sieg im vierten Spiel seine Aufstiegsambitionen. Mit neun Punkten zogen die Hanseaten mit Tabellenführer Paderborn gleich. Beim Bundesliga-Absteiger aus Ostwestfalen schrillen derweil nach vier Pleiten in Folge die Alarmglocken. Die Arminia steht punktlos am Tabellenende. Die Hamburger waren gegen sichtlich verunsicherte Bielefelder von Beginn an spielbestimmend und gingen Mitte der ersten Hälfte verdient in Führung. Sonny Kittel unterbrach einen unnötigen Querpass der Arminia-Defensive und legte im Strafraum quer auf Ransford-Yeboah Königsdörffer, der den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen hämmerte (28.). In Halbzeit zwei sorgte der eingewechselte Laszlo Benes mit dem Treffer zum 2:0 (74.) – gerade als die Gastgeber mutiger zu werden schienen – für eine beruhigende Schlussphase aus Hamburger Sicht.

Anzeige

Holstein Kiel – Eintracht Braunschweig 3:0 (1:0)

Duell der Gegensätze an der Förde. Während Holstein Kiel auch im vierten Liga-Spiel ungeschlagen bleibt und mit acht Punkten Rang vier belegt, wartet Aufsteiger Eintracht Braunschweig weiter auf den ersten Punktgewinn in der 2. Liga – selbst ein Tor gelang dem Aufsteiger noch nicht. Dabei begannen die Braunschweiger trotz dreier Niederlagen im Gepäck bemüht und standen in der Defensive zunächst stabil. Doch die Hausherren nutzten die erste Unaufmerksamkeit in der Eintracht-Hintermannschaft zur Führung. Julian Korb konnte unbedrängt vom rechten Flügel flanken, im Strafraum schaltete Steven Skrzybski am schnellsten und traf zum 1:0 für die Kieler (12.). Mit der Führung im Rücken wurden die Kieler dominanter. Die Belohnung für die fortan souveräner Vorstellung gab's jedoch erst in der zweiten Hälfte: Skrzybski mit seinem zweiten Tor (72.) und Bendikt Pichler (82.) sorgten für den am Ende auch in der Höhe verdienten Kieler Sieg.

Karlsruher SC – SV Sandhausen 3:2 (1:1)

Verrückte Schlussphase im Wildpark. Der Karlsruher SC dreht mit zwei späten Treffern die Partie gegen den SV Sandhausen und holt nach zweimaligem Rückstand mit 3:2 den ersten Sieg der Saison. Dabei sah es lange nach einem Auswärtssieg aus. Sommer-Zugang David Kinsombi traf mit seinem dritten Tor im vierten Einsatz zur frühen Führung für die Gäste (10.). Malik Batmaz gelang nach einer guten halben Stunde der 1:1-Ausgleich (32.). In der Pause bewies dann SVS-Trainer Alois Schwartz ein gutes Händchen, indem er Ahmed Kutucu für den zweiten Durchgang brachte. Der Stürmer schoss Sandhausen eine Viertelstunde nach seiner Einwechslung erneut in Führung (61.). Doch der KSC ließ sich von dem erneuten Rückstand nicht entmutigen. Simone Rapp (84.) und Lucas Cueto (87.) drehten die Partie kurz vor Ende mit einem späten Doppelschlag zu Gunsten der Hausherren, die den ersten Dreier der Saison bejubeln durften.