09. November 2022 / 20:33 Uhr

2. Liga kompakt: HSV patzt in Fürth – Rostock holt Last-Minute-Punkt bei Glöckner-Debüt

2. Liga kompakt: HSV patzt in Fürth – Rostock holt Last-Minute-Punkt bei Glöckner-Debüt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Hamburger SV hat im Rennen um den Aufstieg einmal mehr gepatzt. Patrick Glöckner holte einen Punkt im ersten Spiel als Rostock-Cheftrainer.
Der Hamburger SV hat im Rennen um den Aufstieg einmal mehr gepatzt. Patrick Glöckner holte einen Punkt im ersten Spiel als Rostock-Cheftrainer. © IMAGO/Zink (2, Montage)
Anzeige

Rückschlag für den Hamburger SV im Aufstiegsrennen. Der Zweitligist verlor am Mittwochabend bei Greuther Fürth, wodurch die siegreichen Heidenheimer bis auf einen Punkt an den Tabellenzweiten heranrücken. Hansa Rostock freute sich über ein Last-Minute-Remis gegen Nürnberg.   

Greuther Fürth - Hamburger SV 1:0 (1:0)

Der Hamburger SV hat im Aufstiegsrennen abermals schwer gepatzt und den vorübergehenden Sprung auf Platz eins vor dem SV Darmstadt (spielt am Donnerstagabend beim 1. FC Magdeburg) verpasst. Beim Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth zeigte die Mannschaft von Trainer Tim Walter eine offensivschwache Leistung und verlor mit 0:1 (0:1). Armindo SIeb (8. Minute) schockte den HSV früh, weitere Treffer sollten trotz guten Chancen für die Gastgeber nicht fallen. Wegen eines überharten Foulspiels gegen Xavier Amaechi sah Fürth-Profi Timothy Tillmann (88.) kurz vor Schluss Glatt-Rot. In Unterzahl gelang dem neuen Fürth-Trainer Alexander Zorniger der dritte Sieg im dritten Spiel. Fürth springt dadurch nach dem katastrophalen Saisonstart in die obere Tabellenhälfte auf Rang neun. Der HSV bleibt mit 31 Zählern Zweiter hinter dem SV Darmstadt, der am Donnerstag in der Tabelle um vier Punkte enteilen könnte.

Anzeige

Hansa Rostock - 1. FC Nürnberg 1:1 (0:1)

Im ersten Spiel nach der Entlassung von Erfolgstrainer Jens Härtel hat Hansa Rostock unter dem neuen Chefcoach Patrick Glöckner spät ein Heim-Remis gegen den 1. FC Nürnberg gerettet. Fabian Nürnberger (5.) brachte die von Ex-Bundesliga-Coach Markus Weinzierl trainierten Gäste in Führung, doch der eigewechselte Nils Fröling (90.+1) rettete dem neuen Trainer zum Start immerhin einen Punkt. Ein Zähler, der beiden Mannschaften nicht viel weiterbringt. Nürnberg bleibt Tabellenvorletzter, Rostock verharrt auf Rang zwölf

SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim 3:4 (0:2)

Der 1. FC Heidenheim bleibt dank eines am Ende knappen 4:3-Erfolgs beim SV Sandhausen dem Spitzenduo HSV und SV Darmstadt auf den Fersen. Tim Siersleben (31.) leitete den Torreigen ein, Tim Kleindienst (40.) und Christian Kühlwetter (48.) machten mit ihren Treffern für die Heidenheimer vermeintlich alles klar. Doch der Tabellen-16.aus Sandhausen meldete sich mit einem Treffer von Merveille Papela (50.) zurück. Als Kevin Sessa (73.) das 4:1 für Heidenheim erzielte, wähnten sich die Gäste in Sicherheit, mussten nach den Gegentreffern durch Christian Kinsombi (76.) und Alexander Esswein (80.) aber bis zum Abpfiff um den Sieg zittern. Mit nunmehr 30 Punkten und vier ungeschlagenen Spielen in Folge ist die Mannschaft von Frank Schmidt Tabellendritter.

Jahn Regensburg - Eintracht Braunschweig 1:1 (1:1)

Eintracht Braunschweig hat im engen Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen wichtigen Auswärtspunkt geholt. Ohne acht verletzte oder geschonte Spieler erkämpfte sich der Aufsteiger am Mittwochabend ein 1:1 (1:1) beim direkten Konkurrenten Jahn Regensburg. Charalambos Makridis brachte die Gastgeber in der 11. Minute in Führung. Lion Lauberbach glich aber nur drei Minuten später nach schöner Vorarbeit von Robin Krauße wieder aus (14.). Glück hatten die Niedersachsen in der 65. Minute, als ein Tor von Jahn-Stürmer Andreas Albers nach Einsatz des Videobeweises wieder aberkannt wurde. Maximilian Thalhammer hatte bei der Vorarbeit knapp im Abseits gestanden. Braunschweig bleibt Elfter, Regensburg rutscht auf Rang zehn ab.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis