07. März 2020 / 14:56 Uhr

2. Liga kompakt: HSV schießt sich mit Sieg gegen Regensburg aus der Krise - Heidenheim bleibt dran

2. Liga kompakt: HSV schießt sich mit Sieg gegen Regensburg aus der Krise - Heidenheim bleibt dran

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die HSV-Profis bejubeln den wichtigen Treffer zum 2:1-Sieg gegen Jahn Regensburg.
Die HSV-Profis bejubeln den wichtigen Treffer zum 2:1-Sieg gegen Jahn Regensburg. © imago images/Nordphoto
Anzeige

Der Hamburger SV kämpft sich aus der Krise: Nach zwei Pleiten in Folge gelingt dem HSV gegen Angstgegner Jahn Regensburg vor heimischer Kulisse ein 2:1. Der 1. FC Heidenheim bleibt nach einem 3:1 gegen den KSC aber am HSV dran - die Samstagsspiele der 2. Liga im Überblick.

Anzeige
Anzeige

Hamburger SV - Jahn Regensburg 2:1 (1:1)

Der Hamburger SV hat in der 2. Bundesliga nach zwei bitteren Niederlagen einen wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg eingefahren. Das Team von Trainer Dieter Hecking gewann am Samstag mit 2:1 (1:1) gegen Angstgegner Jahn Regensburg. In der sonst ereignisarmen ersten Halbzeit verwandelte zunächst Timo Letschert einen Pfosten-Abraller nach Freistoß von Louis Schaub zur HSV-Führung (24. Minute). Vor der Pause glich Marco Grüttner (40.) für die Gäste aus. Der HSV erhöhte nach der Halbzeit den Druck, den Aaron Hunt mit einem Treffer aus kurzer Distanz auf Vorlage von Tim Leibold belohnte (50.). Im vierten Spiel gegen Regensburg feierte Hamburg somit den ersten Erfolg - beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams im Volksparkstadion vor anderthalb Jahren setzte es noch eine satte 0:5-Klatsche für die Norddeutschen. Durch den Sieg springt die Hecking-Elf punktgleich mit dem VfB Stuttgart (beide 44) vorerst auf Rang zwei.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

1. FC Heidenheim - Karlsruher SC 3:1 (3:0)

Der 1. FC Heidenheim bleibt dem HSV allerdings auf den Fersen. Mit einem 3:1 (3:0)-Sieg gegen den Karlsruher SC hat die Mannschaft von Coach Frank Schmidt als Vierter mit 41 Punkten weiterhin Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. Die Gastgeber nutzten gegen den abstiegsbedrohten KSC vor allem im ersten Durchgang nahezu jede Gelegenheit für einen Treffer. Die Führung des FCH besorgte Konstantin Kerschbaumer (22.), ehe Heidenheims bester Torschütze Tim Kleindienst mit einem Doppelpack (37., 45.+2) und seinen Saisontoren elf und zwölf für die Vorentscheidung sorgte. Nach der Pause konnte Karlsruhe durch Christoph Kobald (54.) nur noch den Ehrentreffer erzielen. In der Nachspielzeit kassierte KSC-Profi Änis Ben-Hatira noch die Rote Karte als letzter Mann.

Mehr vom SPORTBUZZER

SV Darmstadt 98 - VfL Bochum 0:0

Ein müdes 0:0 gab es zwischen Darmstadt 98 und dem VfL Bochum. Beide Teams blieben 90 Minuten lang zu ungefährlich. Während die Hessen damit eine große Chance verpassten, näher an die Aufstiegsränge zu rücken, wird sich der Traditionsverein aus dem Ruhrpott über einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt freuen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt