24. Juli 2022 / 15:33 Uhr

2. Liga kompakt: HSV-Pleite im Zeichen von Trauer um Seeler – Bielefeld kassiert nächste Niederlage

2. Liga kompakt: HSV-Pleite im Zeichen von Trauer um Seeler – Bielefeld kassiert nächste Niederlage

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Hamburger SV kassierte gegen Hansa Rostock eine späte Pleite. Auch Arminia Bielefeld musste sich geschlagen geben.
Der Hamburger SV kassierte gegen Hansa Rostock eine späte Pleite. Auch Arminia Bielefeld musste sich geschlagen geben. © dpa (Montage)
Anzeige

Der Hamburger SV musste sich im hochemotionalen ersten Pflichtspiel nach dem Tod von Vereinsikone Uwe Seeler am Sonntag gegen Hansa Rostock spät geschlagen geben. Arminia Bielefeld kassierte auch gegen Jahn Regensburg eine Pleite. Aufsteiger 1. FC Magdeburg landete einen Dreier beim Karlsruher SC. Der Überblick.

Hamburger SV – Hansa Rostock 0:1 (0:0)

Das erste Pflichtspiel des Hamburger SV seit dem Tod von Vereinsikone Uwe Seeler stand ganz im Zeichen der Trauer um die Fußball-Legende. Mit einer beeindruckenden Fan-Choreografie, Bannern, Aufwärmshirts, Sondertrikots und vielen emotionalen Gesten gedachte der HSV des ehemaligen Stürmers. Sportlich mussten die Hamburger sich gegen Hansa Rostock am Sonntag aber mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Das späte Tor für die "Kogge" erzielte Kevin Schumacher (90.+4) in der Nachspielzeit. Nach dem 2:0-Sieg zum Auftakt gegen Eintracht Braunschweig hat der HSV in seiner Aufstiegsmission weiterhin drei Punkte auf dem Konto und fällt auf den achten Rang des Klassements zurück. Rostock holte nach der Niederlage zum Liga-Start (0:1 gegen den 1. FC Heidenheim) dagegen die ersten Punkte und verbessert sich auf Platz elf.

Anzeige

Arminia Bielefeld – Jahn Regensburg 0:3 (0:1)

Arminia Bielefeld bleibt nach dem Abstieg aus der Bundesliga auch eine Etage tiefer glücklos. Die Mannschaft von Trainer Uli Forte, der aufgrund einer DFB-Entscheidung trotz einer Roten Karte bei der Auftaktpleite gegen den SV Sandhausen (0:1) auf der Bank des DSC Platz nehmen durfte, musste sich Jahn Regensburg mit 0:3 (0:1) beugen. Benedikt Gimber brachte die Gäste unmittelbar vor dem Pausenpfiff per Kopf in Führung (45.+3). Die Arminia präsentierte sich wie schon gegen Sandhausen über weite Strecken harmlos, kassierte durch Maximilian Thalhammer (56.) und Minos Gouras (90.+1) noch zwei Treffer und letztlich die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Null Punkte bedeuten für die Arminia Platz 16 im Tableau. Jahn Regensburg legt hingegen einen Traumstart hin und springt mit 5:0 Toren und sechs Punkten an die Spitze.

Karlsruher SC – 1. FC Magdeburg 2:3 (0:3)

Aufsteiger 1. FC Magdeburg hat am zweiten Spieltag eine erste Duftmarke gesetzt. Der Zweitliga-Neuling gewann dank einer bärenstarken ersten Halbzeit mit 3:2 (3:0) beim Karlsruher SC. Andreas Müller (7.) sowie Baris Atik und Moritz Kwarteng mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten (32./34.) sorgten vor dem Seitenwechsel zunächst für klare Verhältnisse. Der KSC steckte nicht auf und kam durch Marvin Wanitzek und Mikkel Kaufmann noch einmal heran (63./64.). Für den Punktgewinn reichte es aber nicht mehr. Für den KSC ist es nach dem 0:5 zum Liga-Auftakt gegen den SC Paderborn in der Vorwoche die zweite Enttäuschung, die zudem gleichbedeutend mit Platz 18 ist. Magdeburg sammelte indes die ersten drei Zähler nach dem Aufstieg und springt auf Rang neun.