04. April 2021 / 15:25 Uhr

2. Liga kompakt: HSV verspielt Drei-Tore-Führung in Hannover – Düsseldorf bleibt dran

2. Liga kompakt: HSV verspielt Drei-Tore-Führung in Hannover – Düsseldorf bleibt dran

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während Hannover 96 eine unglaubliche Aufholjagd feiert, bleibt Düsseldorf an der Spitze dran.
Während Hannover 96 eine unglaubliche Aufholjagd feiert, bleibt Düsseldorf an der Spitze dran. © (c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Ein unglaubliches Spiel war das Highlight in der 2. Liga am Ostersonntag: Hannover 96 hat nach 0:3-Rückstand noch einen Punkt gegen den HSV geholt. Unterdessen landeten Nürnberg und Düsseldorf Big Points. Sandhausen schnuppert an einem Nicht-Abstiegsplatz, bei Würzburg gehen dagegen die Lichter aus.

Anzeige

Hannover 96 - Hamburger SV 3:3 (0:2)

Der Hamburger SV hat im Aufstiegsrennen gepatzt. Die Hanseaten verspielten beim 3:3 (0:2) im Nordderby bei Hannover 96 eine klare Führung durch einen Dreierpack des überragenden Aaron Hunt und erlitten einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um die Bundesliga-Rückkehr. Der HSV bleibt nach einer turbulenten Partie in Hannover zwar Zweiter, muss allerdings den Kontakt zu Spitzenreiter VfL Bochum abreißen lassen. Die Partie dürfte sich für Hamburg wie eine Niederlage anfühlen - zumal man nun punktgleich mit dem Tabellendritten Greuther Fürth ist. Hannover bleibt im Mittelfeld.

Anzeige

Die Hamburger hatten zwar über die gesamte Partie hinweg weniger Ballbesitz, spielten aber zunächst sehr effizient. Hunt, dessen Zukunft nach der Saison noch ungeklärt ist, gelangen drei Tore: Zunächst überwand er nach schnellem Konter Michael Esser mit dem schwächeren rechten Fuß, weil der 96-Keeper daneben griff (14.), vor der Pause erhöhte er mit einem Distanzschuss auf 2:0 (34.). Hannover agierte dagegen kaum zwingend. Anders der HSV, der perfekt in die zweite Hälfte startete: Wie schon bei den ersten beiden Treffern gab wieder Terodde-Vertreter Manuel Wintzheimer die Vorlage für Hunt, der sich die Chance zum Dreierpack nicht nehmen ließ (50.). Nun wachte 96 auf - und wie! Hannover kam durch ein Super-Tor von Genki Haraguchi zum ersten eigenen Tor (56.) und kämpfte sich durch das 2:3 durch Marvin Ducksch wieder ins Spiel (68.). Thioune brachte nun Terodde, der Augenblicke später das vermeintliche vierte HSV-Tor erzielte, aber im Abseits stand (72.). Stattdessen wieder Hannover: Eine Direktabnahme von Ducksch wurde von Moritz Heyer auf der Linie geblockt, den Abpraller schoss Haraguchi im Fallen ins Tor - das 3:3 in einem irren Nordduell (84.).

Darmstadt 98 - Fortuna Düsseldorf 1:2 (1:1)

Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf hält zumindest lose Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen. Die Rheinländer stehen nach dem eminent wichtigen 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim SV Darmstadt 98 weiter sieben Punkte hinter Relegationsplatz 3. Die zunächst wenig überzeugenden Düsseldorfer gingen durch eine von Luka Krajnc eingeköpfte Ecke in Führung (20.), Darmstadt konnte in Person von Serdar Dursun jedoch noch vor der Pause ausgleichen. Der Stürmer, der bei Schalke auf der Liste stehen soll, verwandelte einen Foulelfmeter (37.) zum leistungsgerechten 1:1. Nach einem vogelwilden Start in die zweite Halbzeit gelang der Mannschaft von Uwe Rösler die erneute Führung durch Dawid Kownacki (62.). Darmstadt hatte durch Fabian Schnellhardt die Antwort auf dem Schlappen, der aber nur den Querbalken traf. Während Düsseldorf weiter in Richtung Relegation schielt, bleiben die Gastgeber aus Hessen in Abstiegsgefahr.

1. FC Nürnberg – SC Paderborn 2:1 (1:1)

Der 1. FC Nürnberg feiert den Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Nach fünf Spielen ohne Sieg konnte die Elf von Trainer Robert Klauß gegen den SC Paderborn knapp mit 2:1 (1:1) gewinnen. Der FCN gab eine Führung durch Top-Stürmer Manuel Schäffler (37.) zunächst schnell wieder her, Christopher Antwi-Adjei glich für die Gäste aus (44.). Im zweiten Durchgang vergab Schäffler sogar noch einen Handelfmeter (60.), bevor Youngster Tom Krauß per Distanzschuss geholfen von Paderborn-Keeper Leopold Zingerle die Entscheidung brachte (75.). Der FCN verschaffte sich damit erst einmal einen komfortablen Sechs-Punkte-Vorsprung auf Platz 16.

Jahn Regensburg – FC Erzgebirge Aue 1:1 (1:0)

Regensburg gibt Big Points im Abstiegskampf beim 1:1 (1:0) gegen Erzgebirge Aue spät aus der Hand: Die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic ging durch einen Treffers von Jann George (5.) früh mit 1:0 in Führung und dominierte lange. Am Ende mussten sich die Oberpfälzer aber noch über ihre ausgesprochen dünne Chancenverwertung ärgern: In der 85. Minute glich Sören Gonther für die Veilchen aus. Beide Teams können mit dem Punkt wenig anfangen. Regensburg ist mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz weiter nicht aus dem Abstiegskampf raus. Aue muss sämtliche Aufstiegsambitionen als Tabellen-Achter endgültig abschreiben.

SV Sandhausen - Würzburger Kickers 1:0 (1:0)

In Würzburg gehen langsam die Lichter aus. Nachdem sich die Kickers im Abstiegskampf am Sonntag mit 0:1 (0:1) beim direkten Konkurrenten aus Sandhausen geschlagen geben mussten, bleiben höchstens noch Rest-Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Zehn Punkte beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz bereits. Ein Handelfmeter von Kevin Behrens brachte in der letzten Minute der ersten Halbzeit die Entscheidung in einer Partie, die auf beiden Seiten von Nervositäten geprägt war. Für die Gastgeber waren es am Ende Big Points. Das Team von Gerhard Kleppinger ist als Tabellen-Vorletzter mit nunmehr 25 Zählern nur noch einen Punkt vom rettenden Ufer entfernt.