12. September 2021 / 15:26 Uhr

2. Liga kompakt: Schalke siegt in Paderborn - Aue bleibt einziges siegloses Team

2. Liga kompakt: Schalke siegt in Paderborn - Aue bleibt einziges siegloses Team

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Simon Terodde (l.) sicherte dem FC Schalke 04 mit seinem Treffer den Auswärtssieg in Paderborn. Erzgebirge Aue muss weiterhin auf den ersten Sieg in dieser Saison warten. 
Simon Terodde (l.) sicherte dem FC Schalke 04 mit seinem Treffer den Auswärtssieg in Paderborn. Erzgebirge Aue muss weiterhin auf den ersten Sieg in dieser Saison warten.  © IMAGO/Ulrich Hufnagel/Eigner (Montage)
Anzeige

Mit seinem zweiten Auswärtssieg hat Bundesliga-Absteiger Schalke 04 dem bisher ungeschlagenen SC Paderborn die erste Liganiederlage beigebracht. Jahn Regensburg bleibt Tabellenführer, spielte gegen Nürnberg 2:2. Düsseldorf gewann in Aue. Rostock siegte gegen Darmstadt und Heidenheim gegen Dresden. 

SC Paderborn - Schalke 04 0:1 (0:0)

Der SC Paderborn hat seine erste Niederlage in der Zweitliga-Saison kassiert. Gegen Schalke 04 gab es ein knappes 0:1. In der ersten Halbzeit hatte der Bundesliga-Absteiger durch Marius Bülter nur eine gute Chance (21.). Das Team von Trainer Dimitrios Grammozis konnte froh sein, mit einem Unentschieden in die Pause zu gehen. Dennis Srbeny (10.) und Marco Schuster (44.) hatten die Führung für den SC auf dem Fuß, scheiterten aber jeweils. Wie es geht, zeigte dann mal wieder Simon Terodde. Der Torjäger war nach einer Einzelaktion von Bülter zur Stelle (63.), erzielte sein siebtes Saisontor. Schalke kletterte durch den Sieg auf Platz sieben in der Tabelle, Paderborn bleibt Zweiter.

Anzeige

Hansa Rostock - Darmstadt 98 2:1 (1:0)

Darmstadt 98 bleibt auswärts sieglos. Auch im dritten Spiel der Saison in der Fremde gelang dem Team von Trainer Torsten Lieberknecht kein Sieg. John Verhoek brachte Hansa Rostock in Führung. Der Stürmer wurde kurz zuvor noch behandelt, nickte dann einen Freistoß zum 1:0 über die Linie (19.). In zweiten Halbzeit führte ein Elfmeter zum Ausgleich. Darmstadts Tobias Kempe wurde gefoult und verwandelte den Strafstoß selbst (66.). Kurz vor Schluss traf dann Hansas Lukas Fröde zum umjubelten Sieg (86.). Für Hansa waren die drei Punkte nach zuletzt zwei Niederlagen wichtig, die Rostocker haben auf Platz 13 nun sieben Punkte. Darmstadt steht auf Platz elf.

Erzgebirge Aue - Fortuna Düsseldorf 0:1 (0:1)

Für Erzgebirge Aue geht der Negativtrend weiter: Auch am sechsten Spieltag konnte das Team beim 0:1 gegen Fortuna Düsseldorf keinen Sieg feiern, bleibt mit drei Punkten und als einziger Zweitligist ohne Sieg Tabellenletzter. Der gebürtige Bad Oldesloer Rouwen Hennings traf für die Fortuna - allerdings mit einer Portion Glück. Nach einem Foul an Felix Klaus gab es Strafstoß, den Hennings nur knapp über Keeper Martin Männel ins Tor chippte (29.). Durch den Sieg verschafft sich die Fortuna etwas Luft zum Tabellenkeller steht mit sieben Punkten auf Platz zwölf.

Jahn Regensburg - 1. FC Nürnberg 2:2 (1:1)

Im Spitzenspiel der zweiten Liga ging der 1. FC Nürnberg durch einen Kopfball von Lino Tempelmann in Führung (19.). Für den Ausgleich sorgte Max Besuschkow mit einem strammen Schuss (38.). Kurz vor der Halbzeit krachten Tempelmann und Carlo Boukhalfa mit den Köpfen zusammen, beide mussten mehrere Minuten behandelt werden. Erik Wekesser zauberte zum Beginn der zweiten Hälfte einen Freistoß in die Nürnberger Maschen (53.). Es war bereits das fünfte Tor nach einem Standard für die Regensburger. Nikola Dovedan besorgte den Ausgleich (79.) für die Nürnberger in dem kampfbetonten Spiel, in dem Nürnbergs Manuel Schäffler die Rote Karte sah (89). Regensburg bleibt Tabellenführer, Nürnberg auf Platz sechs an der Spitzengruppe dran.

1. FC Heidenheim - Dynamo Dresden 2:1 (1:0)

Gegen Aufsteiger Dynamo Dresden legte das Team von Trainer Frank Schmidt einen Blitzstart hin: Schon nach fünf Minuten traf Tobias Mohr. Vorausgegangen war ein schwerer Fehler im Spielaufbau der Dresdener. Den Ausgleich in der zweiten Halbzeit durch Dresdens Chris Löwe begünstigte ebenfalls ein Abwehrfehler, als die Heidenheimer den Ball vor dem Strafraum nicht konsequent klären konnten (51.). Kurz vor Schluss dann aber der K.o. für Dynamo: Robert Leipertz traf in der Schlussminute zum umjubelten Sieg (90.). Dresden bleibt auf Platz vier in der Tabelle, Heidenheim liegt auf Platz zehn.