31. Oktober 2020 / 15:00 Uhr

2. Liga kompakt: Braunschweig mit spätem Elfmetertor gegen Nürnberg - Paderborn besiegt Regensburg

2. Liga kompakt: Braunschweig mit spätem Elfmetertor gegen Nürnberg - Paderborn besiegt Regensburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zwischen Eintracht Braunschweig und dem 1. FC Nürnberg ging es eng zu.
Zwischen Eintracht Braunschweig und dem 1. FC Nürnberg ging es eng zu. © imago images/Hübner
Anzeige

Durch einen Elfmetertreffer von Nick Proschwitz in der Nachspielzeit hat Eintracht Braunschweig in der 2. Bundesliga den 1. FC Nürnberg mit 3:2 bezwungen. Der VfL Osnabrück besiegte den SV Sandhausen, der SC Paderborn Jahn Regensburg. Aue und Kiel trennten sich remis - der Überblick.

Anzeige

Eintracht Braunschweig - 1. FC Nürnberg 3:2 (1:2)

Dank eines späten Treffers durch einen umstrittenen Elfmeter hat Eintracht Braunschweig sich mit 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg durchgesetzt. Das Spiel begann für Braunschweig nach Maß. Aus rund 25 Metern zimmerte Danilo Wiebe den Ball zum 1:0 für die Gastgeber in den Winkel - ein Schuss wie ein Strahl. Doch der überhaupt erste 0:1-Rückstand der Saison schockte die ambitionierten Nürnberger nicht. Mit einem Doppelpack (31., 42.) drehte Pascal Köpke, Sohn von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke, das Spiel noch vor der Halbzeit. Kurz nach dem Wiederanpfiff war Torschütze Wiebe dann Vorbereiter für Martin Kobylanski, der eiskalt zum 2:2 vollstreckte (52.). Kurz vor Schluss gab es Aufregung um eine Berührung von Nürnbergs Lukas Mühl gegen Lasse Schlüter. Nach Ansicht der Videobilder blieb Schiedsrichter Sven Waschitzki bei seiner umstrittenen Entscheidung auf Elfmeter für die Niedersachsen. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit führte Nick Proschwitz den Strafstoß aus - und traf zum 3:2.

Anzeige

Erzgebirge Aue - Holstein Kiel 1:1 (1:1)

Holstein Kiel hat den zweiten Platz in der 2. Liga durch ein 1:1-Remis bei Erzgebirge Aue vorerst verteidigt. In Aue ließen sich beide Teams nicht viel Zeit zur Eingewöhnung. Die Anfangsphase war turbulent. Zunächst besorgte Florian Krüger in der 2. Minuten per sehenswertem Hackentor aus kurzer Distanz die 1:0-Führung für die "Veilchen", ehe Steve Breitkreutz die Kieler Antwort zum 1:1 parat hatte (9.). Dann schwächten sich die Gäste aus Schleswig-Holstein selbst: Kiels Phil Neumann kassierte die Rote Karte (15.), weil er im Luftzweikampf den Ellbogen einsetzte. Zu dieser Entscheidung kam es allerdings erst nach Eingreifen des Videoschiedsrichters. Die Hausherren agierten bemüht, doch Kiel vereidigte aufmerksam und wehrte sich gegen die Angriffe der Auer. Doch Holstein brachte das Remis über die Ziellinie.

Mehr vom SPORTBUZZER

SC Paderborn - Jahn Regensburg 3:1 (1:1)

Bundesliga-Absteiger SC Paderborn hat gegen Jahn Regensburg mit 3:1 seinen zweiten Saisonerfolg gefeiert. Zunächst besorgte Uwe Hünemeier per Kopfball nach einem Freistoß (20.) die 1:0-Führung für den Bundesliga-Absteiger. Doch schon drei Minuten später stand es 1:1, weil Andreas Albers einen Spielzug der Regensburger eiskalt abschloss. Das Team von Trainer Steffen Baumgart blieb aber weiter torgefährlich: Marco Terrazzino brachte den SCP nach einem Abwehrfehler der Gäste wieder in Front (2:1, 62.). In der 79. Minute war Hünemeier nach einem Eckball erneut per Kopf zur Stelle und erhöhte zum 3:1-Endstand.

VfL Osnabrück - SV Sandhausen 2:1 (2:0)

Durch einen 3:1-Erfolg über den SV Sandhausen springt der VfL Osnabrück vorerst auf den dritten Tabellenplatz. Bis drei Minuten vor der Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin. Doch mit einem Doppelschlag besorgten Timo Beermann (42.) und Bashkim Ajdini (44.) die Osnabrücker die 2:0-Führung. Bei beiden Treffern sah Ex-Bayern-Profi Diego Contento aufseiten des SVS unglücklich aus. Kevin Behrens brachte Sandhausen in der 61. Minute wieder ran. Die Gäste verlagerten das Spiel daraufhin tiefer in die Hälfte des VfL, konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen.