20. Februar 2021 / 15:01 Uhr

2. Liga kompakt: St. Paulis Burgstaller setzt Serie fort - Trainerwechsel in Sandhausen und Osnabrück ohne Wirkung

2. Liga kompakt: St. Paulis Burgstaller setzt Serie fort - Trainerwechsel in Sandhausen und Osnabrück ohne Wirkung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Guido Burgstaller ließ sein Team auch gegen den Darmstadt jubeln.
Guido Burgstaller ließ sein Team auch gegen den Darmstadt jubeln. © 2021 Getty Images
Anzeige

Guido Burgstaller trifft und trifft und trifft. Die Folge: Der FC St. Pauli gewinnt zum vierten Mal in Folge. Die Trainerwechsel beim SV Sandhausen und beim VfL Osnabrück bleiben derweil wirkungslos.

Anzeige

FC St. Pauli - Darmstadt 98 3:2 (1:0)

Der FC St. Pauli arbeitet sich in der 2. Liga zunehmend ins gesicherte Mittelfeld vor. Nach einem zuvor äußerst enttäuschenden Saisonverlauf feierten die Hamburger durch ein 3:2 (1:0) gegen Darmstadt 98 den vierten Sieg nacheinander und scheinen sich langsam aller Abstiegssorgen zu entledigen. Einer der Garanten des Aufschwungs erfüllte auch am Samstag seine Aufgabe: Stürmer Guido Burgstaller leitete St. Paulis Erfolg mit seinem Tor in der 26. Minute zunächst ein und setzte dann auch noch den Schlusspunkt (82.). Der Österreicher netzte damit in jeder der vergangenen sieben Partien ein. Zudem traf der bärenstark eingeschlagene Winterzugang Omar Marmoush (62.). Darmstadt, dass durch einen Doppelschlag von Tim Skarke (64.) und Serdar Dursun (66.) zwischenzeitlich zum Ausgleich gekommen war, muss sich im Klassement hingegen weiter nach unten orientieren.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

SC Paderborn - SV Sandhausen 2:1 (1:1)

Die Entlassung von Trainer Michael Schiele unter der Woche hat beim SV Sandhausen die erhoffte Wirkung verfehlt. Auch mit dem Interimsduo Stefan Kulovits und Gerhard Kleppinger an der Seitenlinie fand das Team nicht in die Spur und unterlag beim SC Paderborn mit 2:1 (1:1) und rutschte in der Tabelle auf den vorletzten Platz ab. Dabei war der SVS durch Besar Halimi nach 15 Minuten in Führung gegangen. Doch Dennis Srbeny (36.) und Christopher Antwi-Adjei (74.) drehten die Begegnung zu Gunsten der Platzherren, die weiterhin im Mittelfeld des Klassements rangieren.

VfL Osnabrück - 1. FC Heidenheim 1:2 (0:1)

Der VfL Osnabrück befindet sich auch nach der Entlassung von Trainer Marco Grote unter der Woche weiter im freien Fall. Mit Interimscoach Florian Fulland an der Seitenlinie verloren die Niedersachsen 1:2 (0:1) gegen den 1. FC Heidenheim und kassierten die achte Pleite nacheinander. Während der VfL nun nur noch zwei Punkte vor dem Relegationsrang liegt, scheint Heidenheim seinen zwischenzeitlichen Durchhänger Ende Januar überwunden zu haben. Mit dem zweiten Sieg in Serie liegt das Team von Trainer Frank Schmidt im gesicherten Tabellenmittelfeld. Die Tore in Osnabrück gelangen Rückkehrer Tim Kleindienst (42.) und Oliver Hüsing (50.), für den VfL traf einzig Christian Santos (88.).