15. Dezember 2018 / 14:59 Uhr

2. Liga kompakt: FC St. Pauli macht weiter Druck auf Union Berlin - Kampf um Platz drei bleibt heiß

2. Liga kompakt: FC St. Pauli macht weiter Druck auf Union Berlin - Kampf um Platz drei bleibt heiß

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Torschütze Florian Carstens (r.) und Christopher Avevor bejubeln die Führung des FC St. Pauli gegen die SpVgg Greuther Fürth
Torschütze Florian Carstens (r.) und Christopher Avevor bejubeln die Führung des FC St. Pauli gegen die SpVgg Greuther Fürth © dpa
Anzeige

Der FC St. Pauli und Union Berlin liefern sich weiter einen harten Kampf um den Relegationsrang der 2. Liga. Die Hamburger und der Hauptstadtklub gaben sich am Samstag keine Blöße. Die Zweitliga-Spiele im Überblick.

Anzeige
Anzeige

FC St. Pauli - SpVgg Greuther Fürth 2:0 (1:0)

Der FC St. Pauli bleibt den Spitzenteams in der 2. Bundesliga auf den Fersen. Im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth behielten die Hanseaten am Samstag verdient mit 2:0 (1:0) die Oberhand und festigten in der Tabelle ihren vierten Platz. Vor 29 546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion trafen Florian Carstens (21. Minute) und Ryo Miyaichi (69.) für St. Pauli, das nur eins seiner letzten zwölf Saisonspiele verloren haben. Die Gäste aus Fürth sind nach einem guten Saisonstart aus der Erfolgsspur geraten und haben vier der zurückliegenden fünf Partien verloren. Der FC St. Pauli war über weite Strecken das überlegene Team und traf durch Miyaichi (2.), Henk Veerman (21.) und Sami Allagui (49.) dreimal das Aluminium. Die Gäste hatten durch den eingewechselten Daniel Steininger erst nach 67 Minuten erstmals in diesem Match auf das St. Pauli-Tor geschossen. Mario Maloca traf für die Fürther dann kurz vor Schluss per Kopf lediglich die Latte (86.).

Mehr zur 2. Bundesliga

Union Berlin - VfL Bochum 2:0 (0:0)

Union Berlin hat die Hinrunde als erstes Team der 2. Bundesliga seit sieben Jahren ohne Niederlage abgeschlossen. Die Köpenicker feierten am Samstag mit dem 2:0 (0:0) im Verfolgerduell mit dem VfL Bochum den dritten Heimsieg in Serie und bleiben auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. Nach einer schwachen ersten Halbzeit des Hauptstadtclubs erzielte Sebastian Polter (60. Minute) vor 20 728 Zuschauern per verwandeltem Foulelfmeter die schmeichelhafte Führung. Den Strafstoß hatte der Stürmer nach Foul von Tim Hoogland selbst herausgeholt. Robert Zulj (87.) sorgte für die Entscheidung. In der ersten Zweitliga-Halbserie war zuletzt Fortuna Düsseldorf 2011/12 ungeschlagen geblieben, am Saisonende stiegen die Rheinländer über die Relegation gegen Hertha BSC auf. Bochum hatte vor der Pause die größeren Spielanteile, bei der besten Chance der Gäste rettete Union-Keeper Rafal Gikiewicz gegen Lukas Hinterseer aus kurzer Distanz (18.). Der Revierklub verpasste vorerst den Anschluss an die Aufstiegsplätze und liegt nun sieben Zähler hinter Union.

Alle Trikots der Zweitligisten für die Saison 2018/2019 im Überblick

Die neuen Trikots der Zweitliga-Vereine: Hier mit Aytac Sulu (Darmstadt); Pierre-Michel Lasogga (Hamburg), Brian Hamalainen (Dresden).  Zur Galerie
Die neuen Trikots der Zweitliga-Vereine: Hier mit Aytac Sulu (Darmstadt); Pierre-Michel Lasogga (Hamburg), Brian Hamalainen (Dresden).  ©
Anzeige

SC Paderborn - Dynamo Dresden 3:0 (0:0)

Aufsteiger SC Paderborn hat seine erstaunliche Saison in der 2. Bundesliga fortgesetzt. Das Team von Trainer Steffen Baumgart siegte zum Abschluss der Hinrunde mit 3:0 (0:0) gegen Dynamo Dresden und bleibt daheim weiter ungeschlagen. Paderborn liegt mit 25 Punkten und sechs Zählern Rückstand auf den Dritten Union Berlin weiter im Bereich des Relegationsplatzes. Ben Zolinski (54. Minute), Sven Michel (77.) und Philipp Klement (90.+3) erzielten die Tore für Paderborn. Dresden, das nunmehr seit fünf Spielen auf einen Auswärtssieg wartet, liegt mit 22 Zählern im Tabellenmittelfeld. Die Gastgeber waren schon im ersten Durchgang die aktivere Mannschaft. Die erste Möglichkeit hatte aber Dresden durch Aias Aosman, der aber freistehend das Tor verfehlte (32.). Kurz vor dem Wechsel verpasste zweimal Bernard Tekpetey mit einem Kopfball und einem Schuss ans Außennetz eine mögliche Führung der Paderborner (40. und 45.). In der zweiten Hälfte stach die zweitbeste Offensive der Liga. Zolinski traf mit einem herrlichen Schuss nach einem Konter, Michel per Kopf, und Klement spitzelte den Ball in der Nachspielzeit über die Linie.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt