17. Oktober 2020 / 14:54 Uhr

2. Liga kompakt: HSV siegt trotz Leistner-Rot bei Greuther Fürth - Braunschweig bezwingt Bochum

2. Liga kompakt: HSV siegt trotz Leistner-Rot bei Greuther Fürth - Braunschweig bezwingt Bochum

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Hamburger SV gewann trotz Unterzahl mit 1:0 bei Greuther Fürth.
Der Hamburger SV gewann trotz Unterzahl mit 1:0 bei Greuther Fürth. © imago images/Beautiful Sports
Anzeige

Der Hamburger SV siegt auch in seinem dritten Spiel der Saison und gewinnt trotz einer Roten Karte für Toni Leistner mit 1:0 bei Greuther Fürth. Turbulent ging es in Braunschweig zu, wo die Eintracht in Unterzahl gegen Bochum drei Punkte holte. Alle Zweitliga-Partien vom Samstag im Überblick.

Anzeige

Greuther Fürth - Hamburger SV 0:1 (0:1)

Der Hamburger SV hat vorerst die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Das Team von Trainer Daniel Thioune setzte sich am Samstag auswärts mit 1:0 (1:0) gegen Greuther Fürth durch - und das sogar in Unterzahl. Das entscheidende Tor beim Debüt von Keeper Sven Ulreich erzielte ausgerechnet der ehemalige "Kleeblatt"-Profi Khaled Narey in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Den Nachschlag auf die ersten 45 Minuten hatte es gegeben, weil sich HSV-Mittelfeldspieler Jeremy Dudziak in einem Zweikampf mit dem Fürther Hans Nunoo Sarpei schwerer am linken Arm verletzt hatte und anschließend direkt ausgewechselt werden musste. Fast die komplette zweite Hälfte spielten die Gastgeber in Unterzahl, weil der gerade erst von einer Sperre zurückgekehrte Ersatzkapitän Toni Leistner wegen einer Notbremse die Rote Karte bekam (53.). In der Folge wackelte der HSV mehrfach, doch Ulreich hielt den Sieg fest. Die Norddeutschen stehen mit neun Punkten aus ihren ersten drei Spielen in der Tabelle vorerst ganz oben. Die Partie der Hamburger am 3. Spieltag gegen Erzgebirge Aue war wegen mehrerer Corona-Fälle beim Gegner abgesagt worden, sodass das Thioune-Team auch nach Abschluss dieses Spieltags noch eine Partie weniger absolviert haben wird als die Konkurrenz.

Eintracht Braunschweig - VfL Bochum 2:1 (1:1)

Eintracht Braunschweig hat sich ebenfalls mit einem Mann weniger mit 2:1 (1:1) gegen den VfL Bochum durchgesetzt. Die Führung der Gäste aus dem Ruhrpott besorgte Simon Zoller (5.), ehe Fabio Kaufmann den Ausgleich für den Aufsteiger erzielte (23.) und Nick Proschwitz (67.) zum überraschenden Eintracht-Heimerfolg einköpfte. Eine strittige Entscheidung von Schiedsrichter Christof Günsch sorgte für die größte Aufregung der Partie. Braunschweigs Keeper Felix Dornebusch klärte vor dem Strafraum gegen VfL-Stürmer Silvère Ganvoula - dabei sprang ihm der Ball an den angelegten Arm. Der Referee entschied dennoch auf Platzverweis, in der Folge gab es ein wildes Gerangel. Auch nach Überprüfung durch den Videoschiedsrichter blieb die Entscheidung bestehen. Die Bochumer zeigten sich anschließend sehr fair und spielten den folgenden Freistoß ins Aus. Dies rächte sich allerdings, weil wenige Minuten später die Gastgeber zum Siegtreffer kamen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Karlsruher SC - SV Sandhausen 3:0 (2:0)

Auch dank eines Blitzstarts hat der KSC einen ungefährdeten Heimerfolg eingefahren und die ersten Tore und Punkte der diesjährigen Zweitliga-Saison eingesammelt. Die Mannschaft von Coach Christian Eichner setzte sich mit 3:0 (2:0) gegen den SV Sandhausen durch. Den Sieg sicherten Tore von Philipp Hofmann (3.), Dominik Kother (30.) und Christoph Kobald (46.). Die ersten drei Partien hatte der KSC jeweils ohne eigenen Treffer verloren. Vor dem aktuellen Spieltag standen die Badener auf dem letzten Tabellenplatz.