21. Juni 2020 / 17:34 Uhr

2. Liga kompakt: Stuttgart marschiert - Späte Tore schocken HSV - Dresden siegt

2. Liga kompakt: Stuttgart marschiert - Späte Tore schocken HSV - Dresden siegt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der VfB Stuttgart steht nach dem Sieg gegen Nürnberg unmittelbar vor der Rückkehr in die Bundesliga. Der HSV verpasst wohl erneut den Wiederaufstieg.
Der VfB Stuttgart steht nach dem Sieg gegen Nürnberg unmittelbar vor der Rückkehr in die Bundesliga. Der HSV verpasst wohl erneut den Wiederaufstieg. © imago images/Sportfoto Rudel/Getty
Anzeige

Dramatisches Aufstiegsrennen in der 2. Liga: Der 1. FC Heidenheim schockt den Hamburger SV und zieht am vorletzten Spieltag an den Norddeutschen vorbei auf den Relegationsrang. Während die Hamburger wie schon im Vorjahr leer ausgehen könnten, ist die Ausgangsposition des VfB Stuttgart nach einem Kantersieg in Nürnberg bestens.

Anzeige
Anzeige

Der Hamburger SV ist der große Verlierer im Aufstiegskampf und muss sich wohl auf ein weiteres Jahr in der 2. Liga einstellen. Trotz einer 1:0-Führung verloren die Hanseaten beim direkten Rivalen 1. FC Heidenheim mit 1:2 (0:0) und stehen vor dem abschließenden Spieltag nur noch auf dem vierten Platz. Joel Pohjanpalo hatte den HSV jubeln lassen (46.), dann drehten die Platzherren die Partie durch ein Eigentor von Jordan Beyer (80.) und einen Treffer von Konstantin Kerschbaumer (90.+5). Heidenheim kletterte damit auf den dritten Platz und liegt einen Punkt vor dem HSV.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der VfB Stuttgart kann hingegen fast schon sicher für die Bundesliga-Rückkehr planen. Die Schwaben gewannen beim 1. FC Nürnberg 6:0 (3:0) und haben drei Zähler Vorsprung auf Heidenheim. Silas Wamangituka (11.), Atakan Karazor (26. und 63.), Sasa Kalajdzic (41.) und Nicolas Gonzalez (52. und 76.) sorgten für den durch eine katastrophale Leistung der Platzherren begünstigten Sieg. Klar ist: Die Relegation hat der VfB mindestens sicher. Am letzten Spieltag empfangen die Stuttgarter Darmstadt 98. Heidenheim muss bei Arminia Bielefeld ran und der HSV trifft auf den SV Sandhausen.

Abstiegskampf: Noch vier Klubs kämpfen um den Klassenerhalt

Im Tabellenkeller erhielt sich Dynamo Dresden mit einem Last-Minute-Sieg in Sandhausen zumindest noch die theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Marco Hartmann traf in der 90. Minute zum 1:0 (0:0). Dynamo ist nun punktgleich mit dem Vorletzten SV Wehen Wiesbaden, der 1:3 (1:0) in Darmstadt verlor. Drei Zähler davor liegt der Karlsruher SC auf dem Relegationsrang. Der frühere Europapokal-Teilnehmer holte beim 3:3 (1:3) gegen Zweitliga-Meister Bielefeld einen Drei-Tore-Rückstand auf. KSC-Held des Tages: Philipp Hofmann, der alle drei Treffer für die Karlsruher erzielte. Der Torjäger traf dabei zweimal vom Elfmeter-Punkt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ebenfalls noch gefährdet sind die Nürnberger, die zwei Punkte Vorsprung auf den KSC haben. Ein weiteres Jahr in der Zweitklassigekeit sicherten sich am Sonntag derweil der FC St. Pauli (1:1 gegen Jahn Regensburg) und der VfL Osnabrück (4:1 gegen Holstein Kiel).

Alle Ergebnisse im Überblick:

Karlsruher SC - Arminia Bielefeld 3:3

VfL Bochum - Greuther Fürth 2:2

FC St. Pauli - Jahn Regensburg 1:1

VfL Osnabrück . Holstein Kiel 4:1

Erzgebirge Aue - Hannover 96 2:1

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart 0:6

SV Darmstadt 98 - Wehen Wiesbaden 3:1

SV Sandhausen - Dynamo Dresden 0:1

1. FC Heidenheim - Hamburger SV 2:1