05. November 2021 / 20:28 Uhr

2. Liga kompakt: Werder beendet Mini-Krise dank Doppelschlag - Kiel dreht Spiel in 96 Sekunden

2. Liga kompakt: Werder beendet Mini-Krise dank Doppelschlag - Kiel dreht Spiel in 96 Sekunden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Werder Bremen konnte mit dem Sieg in Nürnberg die Krise beenden. Auch Holstein Kiel drehte die Partie gegen Dresden innerhalb von Sekunden und gewannen ihr Heimspiel. 
Werder Bremen konnte mit dem Sieg in Nürnberg die Krise beenden. Auch Holstein Kiel drehte die Partie gegen Dresden innerhalb von Sekunden und gewannen ihr Heimspiel.  © IMAGO/Zink/Picture Point (Montage)
Anzeige

Nach drei Spielen ohne Sieg in Folge drehte Werder Bremen die Partie in Nürnberg und konnte wichtige drei Punkte einfahren. Nach Rückstand kam auch Holstein Kiel furios innerhalb weniger Sekunden zurück und sicherte sich den ersten Sieg unter Trainer Marcel Rapp.

1. FC Nürnberg - SV Werder Bremen 1:2 (1:0)

Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hat dank einer starken Aufholjagd beim 1. FC Nürnberg seine Mini-Krise beendet und nach drei sieglosen Spielen in Folge den ersten Sieg eingefahren. Beim 1. FC Nürnberg gewann der Nordklub dank der späten Treffer von Niclas Füllkrug (80.) und Leonardo Bittencourt (88.) nach dem Gegentor durch Nikola Dovedan (19.) mit 2:1 (0:1). Die Norddeutschen agierten bis zur Schlussphase unglücklich, vergaben viele Chancen und scheiterten immer wieder an FCN-Keeper Christian Mathenia. Pechvogel des Tages schien Werder-Stürmer Marvin Ducksch, der gleich zweimal das Aluminium traf, zu werden: Erst scheiterte der Ex-Hannoveraner im Eins-gegen-Eins gegen Mathenia. der den Ball noch an die Latte lenken konnte (10.), dann setzte der Bremer einen Freistoß aus gut 23 Metern an den Pfosten (71.). Die Bremer gaben jedoch nie auf, zudem bewies Trainer Markus Anfang ein glückliches Händchen: Den Siegtorschützen Bittencourt wechselte er erst in der 63. Minute ein.

Anzeige

Durch den Sieg ist Werder nun Tabellen-Achter und zieht mit dem Nordrivalen Hamburger SV nach Punkten gleich (beide 19). Nürnberg bleibt mit der zweiten Pleite in Folge Fünfter und verpasste den vorübergehenden Sprung auf Relegationsplatz drei.

Holstein Kiel - Dynamo Dresden 2:1 (0:1)

Ein Doppelschlag innerhalb von 96 Sekunden hat Holstein Kiel einen Heimsieg gegen Aufsteiger Dynamo Dresden beschert. Die Nordlichter gewannen trotz 0:1-Rückstands zur Pause und eines von Alexander Mühling vergebenen Foulelfmeters (45.) dank der Treffer von Benedikt Pichler (65., Foulelfmeter) und Fabian Reese (66.) noch mit 2:1 und springen damit auf einen Nichtabstiegsplatz. Das Tor von Heinz Mörschel (32.) reichte für den Ostklub, der von Kiel Mitte der zweiten Hälfte förmlich überrollt wurde, nicht zum Sieg. Die Störche sind durch den ersten Dreier unter dem neuen Trainer Marcel Rapp nach vier sieglosen Ligaspielen in Folge nun 13. und überholen Dynamo, das mit der sechsten Pflichtspiel-Niederlage nacheinander auf Rang 14 abrutscht.