22. Januar 2022 / 15:25 Uhr

2. Liga kompakt: Werder gewinnt Sieben-Tore-Spektakel in Paderborn - Darmstadt nun Spitzenreiter

2. Liga kompakt: Werder gewinnt Sieben-Tore-Spektakel in Paderborn - Darmstadt nun Spitzenreiter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug (links) treffen für Werder Bremen in Paderborn. Tim Skarke (rechts) jubelt mit seinen Teamkollegen vom SV Darmstadt.
Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug (links) treffen für Werder Bremen in Paderborn. Tim Skarke (rechts) jubelt mit seinen Teamkollegen vom SV Darmstadt. © IMAGO/Ulrich Hufnagel/Jan Huebner
Anzeige

Werder Bremen ist unter Trainer Ole Werner nicht zu stoppen. Am Samstag gewannen die Hanseaten nach bärenstarker Aufholjagd in Paderborn. Darmstadt erobert derweil die Tabellenspitze. Heidenheim muss sich in Rostock mit einem Remis begnügen.

SC Paderborn - Werder Bremen 3:4 (2:1)

Dank einer spektakulären Vorstellung inklusive einer beeindruckenden Aufholjagd hat Werder Bremen auch das fünfte Spiel unter Trainer Ole Werner gewonnen. Die Hanseaten kamen in einer Partie mit zahlreichen sehenswerten Toren zu einem 4:3 (1:2) und schoben sich im Kampf um den Aufstieg vorerst auf den Relegationsplatz. Zum gefeierten Mann des Nachmittags schien allerdings zunächst der Paderborner Doppeltorschütze Florent Muslija, der vor rund drei Wochen von Hannover 96 gekommen war, zu werden. Der erste Treffer des 23-Jährigen kam durchaus kurios zu Stande.

Anzeige

Schiedsrichter Tobias Welz hatte nach zwölf Minuten auf Foulelfmeter entschieden und der Paderborner Sven Michel das Duell mit Werder-Keeper Jiri Pavlenka verloren. Doch Marco Friedl war offenbar zu früh in den Strafraum gelaufen, was zu einer Wiederholung des Versuchs führte. Nun schnappte sich Muslija den Ball und verwandelte (15.). Nachdem Marvin Ducksch das zwischenzeitliche 1:1 gelungen war (35.), schlug Muslija erneut zu. Dieses Mal machte er es kunstvoll und versenkte einen Schlenzer im Netz (38.). Nach der Pause erhöhte Felix Platte mit einem weiteren Traumtor. Der Angreifer überraschte Pavlenka mit einem Schuss aus gut 40 Metern (57.). Doch Werder gab sich nicht geschlagen und drehte auf. Romano Schmid (59.) und Niclas Füllkrug (66.) sorgten noch für den Ausgleich - jeweils mit sehenswerten Toren. Vier Minuten vor dem Ende sorgte Ömer Toprak dann sogar noch für den Sieg der Norddeutschen.

FC Ingolstadt - Darmstadt 98 0:2 (0:1)

Darmstadt 98 hat die Tabellenführung in der 2. Liga übernommen. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht kam bei Schlusslicht FC Ingolstadt zu einem 2:0 (1:0) und nutzte damit den Patzer des bisherigen Spitzenreiters FC St. Pauli, der das Derby beim Hamburger SV am Freitagabend verloren hatte. Für den Sieg beim FCI sorgten Tim Skarke (15.) und Aaron Seydel (82.). Während Darmstadt für das Duell mit dem HSV am kommenden Spieltag gerüstet scheint, wird die Lage für Ingolstadt immer prekärer. Im vierten Spiel unter Rüdiger Rehm, der sich in dieser Saison bereits als dritter Trainer an der Aufgabe versuchen darf, gab es die dritte Niederlage. Der Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz beträgt zehn Punkte.

Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim 0:0

Der 1. FC Heidenheim hat im Rennen um den Aufstieg einen Dämpfer erlitten. Das Team von Trainer Frank Schmidt musste sich bei Hansa Rostock mit einem 0:0 begnügen und den Relegationsplatz vorerst an Werder Bremen abgeben. Für Hansa, das sich unter der Woche bei RB Leipzig aus dem DFB-Pokal verabschiedet hatte, ist das Remis allerdings auch nur eingeschränkt hilfreich. Seit sieben Liga-Spielen wartet Rostock nun schon auf einen Sieg und steckt vier Zähler vor Relegationsplatz 16 weiter im Abstiegskampf.