15. August 2021 / 15:30 Uhr

2. Liga kompakt: Werder geht gegen Paderborn unter – Darmstadt-Gala gegen Ingolstadt, Rostock holt Punkt

2. Liga kompakt: Werder geht gegen Paderborn unter – Darmstadt-Gala gegen Ingolstadt, Rostock holt Punkt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Markus Anfang (links) muss mit Werder eine deutliche Niederlage gegen den SC Paderborn einstecken. Der SV Darmstadt (rechts) bejubelt einen klaren Erfolg gegen den FC Ingolstadt.
Trainer Markus Anfang (links) muss mit Werder eine deutliche Niederlage gegen den SC Paderborn einstecken. Der SV Darmstadt (rechts) bejubelt einen klaren Erfolg gegen den FC Ingolstadt. © IMAGO/Kirchner-Media/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

Werder Bremen hat im dritten Spiel der neuen Zweitliga-Saison die erste herbe Pleite hinnehmen müssen. Das Team von Markus Anfang verlor am Sonntag gegen den SC Paderborn deutlich. Der SV Darmstadt stürmte gegen Ingolstadt indes zum Kantersieg. Der 1. FC Heidenheim und Hansa Rostock trennten sich Remis.

Werder Bremen - SC Paderborn 1:4 (0:3)

Werder Bremen hat gleich am dritten Spieltag der neuen Zweitliga-Saison einen empfindlichen Dämpfer hinnehmen müssen. Der Bundesliga-Absteiger verlor am Sonntag gegen den SC Paderborn deutlich mit 1:4 (0:3). Nahezu entschieden war die Partie bereits nach 45 Minuten. Der im Strafraum sträflich alleingelassene Felix Platte sorgte per Kopf für den frühen Führungstreffer der Gäste (9.). Nur acht Zeigerumdrehungen später war es erneut Platte, der die Nachlässigkeiten in der Bremer Hintermannschaft eiskalt ausnutzte und nach einem Ausrutscher von Verteidiger Marco Friedl zum 2:0 nachlegte (17.). Die Hanseaten waren in der Folge zwar bemüht, blieben aber weitestgehend glücklos. So verpasste Niclas Füllkrug von der Strafraumgrenze erst den Anschluss (31.), dann erhöhte Sven Michel vor der Halbzeit sogar auf 3:0 für die Ostwestfalen (36.).

Anzeige

In Durchgang zwei deutete sich aus Sicht des Absteigers zunächst Besserung an. Niklas Schmidt verkürzte nur kurz nach Wiederanpfiff nach einem schnell vorgetragenen Angriff auf 1:3 (52.). Die passende Antwort der Paderborner ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Ron Schallenberg nutzte einmal mehr die mangelhafte Zuordnung in der Werder-Defensive und stellte nach einer Ecke unbedrängt den alten Abstand wieder her (55.). Paderborn ließ sich nicht mehr von der Siegerstraße abbringen, blieb auch im dritten Liga-Spiel ohne Pleite und sprang auf Rang fünf. Werder stürzt durch die erste Saisonpleite indes auf den elften Platz ab.

Darmstadt 98 - FC Ingolstadt 6:1 (4:0)

Der SV Darmstadt hat sich in überzeugender Manier zum ersten Saisonsieg geschossen. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht kam nach zwei Niederlagen zum Start gegen den FC Ingolstadt zu einem ungefährdeten 6:1 (4:0)-Erfolg. Während die "Lilien" ihre ersten drei Zähler in der neuen Spielzeit verbuchten, bleiben die "Schanzer weiter ohne Ertrag und sind mit null Punkten und 2:11 Toren Tabellenvorletzter.

Darmstadt erwischte vor der Halbzeitpause eine bockstarke Phase. Nach dem 1:0 von Phillip Tietz per Kopf (29.), leitete Luca Pfeiffer (39.) eine spektakuläre Schlussphase im ersten Durchgang ein. Die Gäste waren nach dem 0:2 offenbar mit den Gedanken schon in der Pause. Erst traf Fabian Schnellhardt per Freistoß (45.+2), direkt mit der nächsten Aktion legte Tietz mit einem Schuss aus kurzer Distanz das 4:0 nach.

Ingolstadt-Coach Roberto Pätzold reagierte mit vier Wechseln auf die schwache Vorstellung seins Teams. Der FCI machte es nach dem Seitenwechsel besser und erzielte durch Stefan Kutschke bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff das 1:4. Doch die Hoffnungen auf eine Aufholjagd waren nach dem 5:1 durch Pfeiffer begraben (66.). Braydon Manu stellte mit dem 6:1 in der Nachspielzeit den Endstand her (90.+4). Für den SVD war es nach zwei Niederlagen der erste Saisonsieg - nächsten Sonntag geht es zum Hamburger SV. Ingolstadt hingegen kassierte bereits die dritte Pleite. Im Derby gegen den 1. FC Nürnberg steht der Aufsteiger nächsten Sonntag bereits unter Druck.

1. FC Heidenheim - Hansa Rostock 1:1 (0:0)

Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock hat die zweite Niederlage im dritten Spiel nach der Rückkehr ins deutsche Unterhaus abgewendet. Der Nord-Klub sicherte sich am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den 1. FC Heidenheim beim 1:1 (0:0) einen Punkt. Tim Kleindienst brachte Heidenheim im zweiten Durchgang (68.) zunächst in Front. Ridge Munsy sorgte für den späten Ausgleich (82.). Heidenheim bleibt ohne Niederlage Siebter, Rostock steht mit nun vier Punkten auf dem Konto auf dem neunten Platz.


Der Liga-Neuling aus Rostock, der noch in der vergangenen Woche in der ersten Runde des DFB-Pokals das erste von zwei Spielen gegen Heidenheim binnen sieben Tagen gewann (3:2), war zunächst das engagiertere der beiden Teams, konnte das Übergewicht jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Heidenheim kam indes mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie, blieb bis zur Pause jedoch ebenso ohne entscheidenden Punch im Angriffsdrittel. Das Spiel blieb auch im zweiten Durchgang zäh. So musste ein Torwart-Patzer von Markus Kolke herhalten, den Kleindienst zur Führung nutzte (68.). Doch Rostock steckte nicht auf und antwortete spät. Munsy düpierte Heidenheim-Keeper Kevin Müller nach einer starken Einzelaktion aus spitzem Winkel und traf zum 1:1 (82.).