24. April 2022 / 12:23 Uhr

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit dem 1. FC Nürnberg, Hannover 96 und Hansa Rostock

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit dem 1. FC Nürnberg, Hannover 96 und Hansa Rostock

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Mats Möller Daehli und Nürnberg sind gegen Sandhausen gefordert.
Im Liveticker: Mats Möller Daehli und Nürnberg sind gegen Sandhausen gefordert. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Der 1. FC Nürnberg will sich mit einem Sieg gegen Sandhausen am Sonntag im Aufstiegsrennen halten. Hannover 96 beim SC Paderborn und Hansa Rostock bei Erzgebirge Aue wollen den Klassenerhalt perfekt machen. Die Spiele in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Mitten im Aufstiegsrennen hadert Nürnbergs Trainer Robert Klauß mit wenig erfreulichen Erinnerungen. Vor dem Duell gegen den SV Sandhausen am Sonntag (13.30 Uhr, live mit Sky Ticket/Anzeige) in der 2. Bundesliga denkt der 37-Jährige auch an das Hinspiel. Die Spielidee sei beim 2:1-Erfolg in der Fremde in Ordnung gewesen, "aber die Umsetzung war schon relativ kacke bis zur 70. Minute", sagte Klauß am Freitag. Erst in der Schlussphase drehte der FCN damals die Partie. Am Sonntag soll es dringend anders laufen. In den letzten vier Spielen der Saison ist für die Franken, die mit einem Sieg bis auf einen Punkt an Darmstadt 98 auf dem Relegationsrang ziehen könnten.

Anzeige

Der langjährige Bundesligist Hannover 96 kann indes am Sonntag den Klassenverbleib in der 2. Liga perfekt machen. Die Niedersachsen benötigen dafür einen Auswärtssieg beim SC Paderborn. "Die Mannschaft hat wieder in den Kampfmodus hineingefunden. Wir haben aus den letzten drei Spielen fünf Punkte geholt, das war sehr wichtig", sagte Dabrowski vor dem Spiel in Ostwestfalen. Um den Klassenerhalt geht es auch für Hansa Rostock, denen beim Tabellen-Vorletzten schon ein Punkt für Planungssicherheit reichen würde.

"Wir werden alles investieren, um die Marke von 40 Punkten zu knacken", sagte Rostock-Coach Jens Härtel vor dem Duell der beiden ehemaligen DDR-Oberligisten. Die Rostocker haben vier Spieltage vor dem Saisonende acht Punkte Vorsprung auf Relegationsrang 16, den Dynamo Dresden innehat. Hansa kann in Bestbesetzung antreten. Mittelfeldspieler Lukas Fröde hat die Sperre nach der zehnten Gelben Karte, die ihn am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Jahn Regensburg (1:1) zum Zuschauen zwang, abgesessen und dürfte wieder in die Startelf rücken.