29. April 2022 / 16:23 Uhr

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit Werder Bremen, Schalke 04 und St. Pauli

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit Werder Bremen, Schalke 04 und St. Pauli

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Marvin Ducksch und Werder Bremen sind gegen Holstein Kiel gefordert.
Im Liveticker: Marvin Ducksch und Werder Bremen sind gegen Holstein Kiel gefordert. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Am Super-Freitag in der 2. Bundesliga mit fünf Spielen ist im Aufstiegsrennen ein Trio um Werder Bremen, Schalke 04 und den FC St. Pauli gefordert. Hannover 96 will im Keller einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen. Die Spiele in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Mit einem Heimsieg gegen den Ex-Klub von Trainer Ole Werner kann Werder Bremen am Freitag den nächsten Schritt in Richtung Aufstieg machen. Die Grün-Weißen gehen als Tabellenerster in den Saison-Endspurt der 2. Bundesliga und wollen ihre gute Ausgangslage in der Partie gegen Holstein Kiel (18.30 Uhr, live mit Sky-Ticket [Anzeige]) behaupten. Verzichten müssen die Bremer allerdings auf ein wichtiges Defensiv-Trio. Ömer Toprak, Milos Veljkovic und Christian Groß werden alle nicht rechtzeitig fit für die Begegnung im ausverkauften Weserstadion. Doch auch ohne das Trio hatten die Hanseaten am vergangenen Wochenende den FC Schalke 04 4:1 besiegt.

Anzeige

Der Tabellen-Zweite Schalke will die Niederlage gegen Werder vergessen machen und mit einem Sieg seinerseits einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Interimstrainer Mike Büskens setzt auf die große Euphorie durch einen Aufstieg als Motivation für den Erfolg: "Ich habe ihnen gesagt: Jungs, wenn wir hochgehen, werdet ihr Dinge erleben, die ihr in eurem Leben noch nicht erlebt hat." Der Tabellen-Vierte FC St. Pauli will mit einem Sieg gegen den Sechsten Nürnberg zumindest vorübergehend wieder auf den Relegationsplatz. Hannover 96 will mit einem Sieg gegen den KSC indes den vorletzten Schritt zum Klassenerhalt gehen. Außerdem spielt der 1. FC Heidenheim gegen Fortuna Düsseldorf.

Hannover 96 braucht noch vier Punkte oder aber einen Ausrutscher vom Tabellen-16. Dynamo Dresden um sicher für ein weiteres Jahr Zweitklassigkeit planen zu können. Die Niedersachsen planen allerdings schon die Zukunft: Trainer Stefan Leitl vom bereits feststehenden Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth soll an den Maschsee kommen. Zunächst muss aber der aktuelle Coach Christoph Dabrowski liefern.