27. August 2021 / 14:33 Uhr

2. Bundesliga im Konferenz-Liveticker: Der 1. FC Nürnberg spielt gegen den KSC, Sandhausen gegen Ingolstadt

2. Bundesliga im Konferenz-Liveticker: Der 1. FC Nürnberg spielt gegen den KSC, Sandhausen gegen Ingolstadt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Philipp Hofmann und der KSC wollen den dritten Saisonsieg.
Im Liveticker: Philipp Hofmann und der KSC wollen den dritten Saisonsieg. © IMAGO/Pressefoto Baumann (Montage)
Anzeige

Zwei Spiele stehen in der 2. Bundesliga am Freitagabend an: Der KSC will auch beim 1. FC Nürnberg ungeschlagen bleiben. Ingolstadt strebt indes in Sandhausen den ersten Saisonsieg an. Die Partien in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Der Karlsruher SC will seinen guten Saisonstart in der 2. Bundesligaam Freitag (18.30 Uhr, Sky) beim 1. FC Nürnberg weiter ausbauen. Zwei Siege und zwei Unentschieden gab es für die Badener an den ersten vier Spieltagen - und damit zwei Punkte mehr als für die ebenfalls noch ungeschlagenen Nürnberger. Für den verletzten Robin Bormuth dürfte erneut Routinier Daniel Gordon in der Innenverteidigung beginnen. Zudem muss der KSC auf seinen gesperrten Spielmacher Marvin Wanitzek verzichten. Nürnberg-Trainer Robert Klauß forderte indes mehr Risikobereitschaft von seinem Team. Die "Clubberer" müssen erneut auf Offensiv-Routinier Felix Lohkemper verzichten.

Anzeige

Im Parallelspiel strebt strebt Roberto Pätzold mit Aufsteiger FC Ingolstadt nach dem ersten Punktgewinn "mit aller Macht" den ersten Saisonsieg an. Dabei setzt der FCI-Coach am Freitag beim SV Sandhausen neben Neuzugang Christian Gebauer auch auf Insider-Kenntnisse über den Gegner, namentlich durch Mittelfeldspieler Denis Linsmayer und Verteidiger Nils Röseler, die zuletzt noch für Sandhausen spielten.

Mit dem erst kürzlich aus Sandhausen geholten Duo hat sich Pätzold ausführlich ausgetauscht, wie er am Donnerstag berichtete. "Beide kennen den Kader, kennen den Trainer", sagte Pätzold. Er hofft, dass die Informationen sich als Vorteil für die Schanzer erweisen. "Auf uns kommt absoluter Männerfußball zu", sagte Röseler zur robusten Spielweise der Sandhäuser. Zudem waren Linsmayer und Röseler bei ihrem Ex-Klub aussortiert worden, was sie zusätzlich motiviert.