16. Januar 2022 / 19:04 Uhr

20:19! HC Leipzig kämpft sich gegen Wuppertal zum Sieg

20:19! HC Leipzig kämpft sich gegen Wuppertal zum Sieg

Stephanie Riedel
Leipziger Volkszeitung
aCH1_0472
Die Handballerinnen des HC Leipzig gewinnen ihr erstes Spiel im neuen Jahr. © Christian Modla
Anzeige

Pflichtsieg: Der HC Leipzig hat die letzte Partie der Hinrunde 20:19 (10:7) für sich entschieden und wichtige Heim-Punkte geholt.

Leipzig. Erster Sieg anno 2022: Handball-Zweitligist HC Leipzig ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und behielt am Sonntag beide Zähler in der Brüderhalle. Der HCL gewann gegen den TVB Wuppertal 20:19 (10:7).

Anzeige

Unter die Kommandos der Leipzigerinnen auf der Platte mischten sich nach zweimonatiger Abstinenz endlich wieder Trommelschläge und Anfeuerungsrufe der über 230 Zuschauer. Diese heizten im „HCL-Wohnzimmer“ ordentlich ein, hielten die Sieben von Coach Florian Kunze bei Laune und im Spiel. So auch Torjägerin Pauline Uhlmann, die fünf Mal einnetzte. „Ohne die Fans wäre der Sieg wahrscheinlich nicht möglich gewesen“, so Kunze, der die Leistung seiner jungen Frauen lobte: „Das war ein Kampfsieg. Kompliment, dass sie die Nerven behalten haben“.

DURCHSCROLLEN: Die Bilder zum Wuppertal-Spiel

Knappes Ding: Die Handballerinnen des HC Leipzig gewinnen gegen Wuppertal mit 20:19. Zur Galerie
Knappes Ding: Die Handballerinnen des HC Leipzig gewinnen gegen Wuppertal mit 20:19. ©

Der HCL ging sofort in Front, bot eine starke Abwehrleistung und gab die Führung nicht mehr ab. Auch beiden Leipziger Torhüterinnen hatten zwischen den Pfosten starke Phasen. Doch nach der Pause kamen die Gäste dynamisch auf die Platte zurück. Die Kunze-Damen hingegen leisteten sich zu viele Fehler im Angriff. „Das waren zu viele einfach Fehler“, monierte der Trainer. Zudem war Gäste-Keeperin Dana Centini nun kaum zu überwinden. Wuppertal erhöhte den Druck und kam dreimal bis auf ein Tor an die Blau-Gelben ran. Doch die Leipzigerinnen behielten Nerven und Geduld und kletterten auf Rang zehn in der Tabelle.

Tags zuvor verlor die A-Jugend 36:44 (23:28) in der Jugend-Bundesliga gegen die Gäste aus Blomberg-Lippe. Mit von der Partie und am Sonntag auch wieder auf der Platte: Lara Seidel, Emily Glimm und Lilli Röpcke. Das Trio will mit der U19 die schwere Hauptrunden-Gruppe bestehen, um das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Dafür gilt es, Bad Schwartau und Schwerin zu bezwingen.

HCL-Tore: Uhlmann 5, Glimm 4, Weise 3, Seidel 2, Meyer 2, Greschner 2, Li. Röpcke 1, Lo. Röpcke 1.