28. Mai 2017 / 17:24 Uhr

200 000 Fans beim BVB-Korso! So feiert Dortmund seine DFB-Pokal-Helden

200 000 Fans beim BVB-Korso! So feiert Dortmund seine DFB-Pokal-Helden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Dortmunder Spieler feierten sich schon in Berlin die Seele aus dem Leib - und machten am Sonntag mit ihren Fans einfach weiter.
Die Dortmunder Spieler feierten sich schon in Berlin die Seele aus dem Leib - und machten am Sonntag mit ihren Fans einfach weiter. © dpa/imago
Anzeige

Die BVB-Spieler feierten die Nacht in Berlin durch - und nahmen am Nachmittag die anschließende Parade rund um den Borsigplatz mit.

Nach zwei Ehrenrunden über den wartenden Fans am Borsigplatz ist DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund am Sonntag mit einer rund halbstündigen Verspätung in der Heimat gelandet. Der am Samstag durch einen 2:1-Sieg gegen den Bundesliga-Rivalen Eintracht Frankfurt errungene Pokal stand während des Fluges EW1909 im Cockpit. "Wir reisen mit Handgepäck", schrieb der BVB unter ein entsprechendes Foto auf dem offiziellen Twitterkanal, der am Sonntag in "Pokalsieger 2017" umgetauft wurde.

Anzeige

Auf einem Truck fuhr der BVB-Tross danach durch Dortmund, unter anderem an den Borsigplatz, wo bereits vom Sonntagmorgen an mehrere Zehntausend Fußball-Fans auf die Pokalsieger warteten. Manager Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke verbargen ihre Augen unter großen Sonnenbrillen. "Wir hatten erst ein gesetztes Bankett, dann sind wir direkt in den Feiermodus übergegangen. Kein Spieler ist nach Hause gekommen, als es noch hell war", berichtete Zorc im WDR.

So feiert Dortmund seine Pokal-Helden

Die Dortmunder flogen am Sonntag mit einer Eurowings-Maschine zurück nach Dortmund. Zur Galerie
Die Dortmunder flogen am Sonntag mit einer Eurowings-Maschine zurück nach Dortmund. ©

Watzke: "Ich liebe diesen Verein"

Watzke schwärmte mit heiserer Stimme und war dabei kaum zu bremsen: "Ich liebe diesen Verein, ich bin stolz auf diesen Verein und bin glücklich. Und ich kann versichern: Das wird nicht der letzte Umzug in Dortmund gewesen sein." Zu Gesprächen über die Zukunft von Trainer Thomas Tuchel äußerte sich Watzke nicht: "Wir reden diese Woche." Siegtorschütze Pierre-Emerick Aubameyang erzählte, dass auch Tuchel groß gefeiert habe: "Ich habe den Trainer in sehr guter Form gesehen."

Der Stürmer nahm auch zu seinem Panenka-Elfmeter Stellung, der letztlich das Match entschied. "Ich hab eine Woche lang überlegt, ob ich das so mache. Die Menschen wissen, dass ich verrückt bin. Und da haben sie gesehen, dass das verrückt ist. Ich habe den Trainer gestern in großartiger Form gesehen", erklärte Aubameyang. Bleibt er in Dortmund? Das wollte er nicht verraten: "Wir werden sehen." Klar ist aber, dass er in Dortmund weiter willkommen wäre. ""Er kennt die Fans in Dortmund, er kann nirgendwo besser aufgenommen werden. Er weiß, was er an uns hat", sagte Roman Weidenfeller.

So feiert Dortmund im Netz: