06. April 2021 / 13:49 Uhr

217 Millionen Euro Schulden! Schalke 04 stellt Zahlen vor – Stopp von Bauprojekten

217 Millionen Euro Schulden! Schalke 04 stellt Zahlen vor – Stopp von Bauprojekten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Schalke 04 musste einen herben Verlust verbuchen.
Der FC Schalke 04 musste einen herben Verlust verbuchen. © IMAGO/RHR-Foto (Montage)
Anzeige

Der FC Schalke 04 hat am Dienstag die dramatischen Geschäftszahlen des vergangenen Jahres vorgestellt und Maßnahmen für die Zukunft bekannt gegeben. Unter anderem wurden Bauprojekte am Vereinsgelände vorerst gestoppt.

Der akut abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat einen herben Verlust verbuchen müssen. Wie der Klub am Dienstag in Gelsenkirchen mitteilte, fiel im Jahr 2020 ein Verlust von rund 53 Millionen Euro an. Das Minus war damit fast doppelt so hoch wie im Vorjahr, als es 27 Millionen Euro gewesen waren. Damit steigen die Verbindlichkeiten der Schalker auf insgesamt 217 Millionen Euro. Der Umsatz brach im Vergleich zu 2019 um etwa 100 Millionen Euro auf rund 175 Millionen Euro ein.

Anzeige

Grund für das Defizit sind unter anderem deutlich geringere Zuschauer- und Cateringeinnahmen – wegen der Corona-Pandemie musste S04 wie alle anderen deutschen Klubs auch den Großteil des vergangenen Jahres vor leeren Rängen spielen und tut dies noch immer. Beim Sponsoring sackten die Erlöse ebenfalls ab.

Die Perspektiven beim Revierklub sind düster: Als abgeschlagener Tabellenletzter stehen die Knappen vor dem Abstieg in die 2. Liga, was finanziell gravierende Folgen für den Traditionsverein hätte, der 2018 noch Vizemeister war. Der Schuldenberg ist hoch: Die Verbindlichkeiten erhöhten sich im vergangenen Jahr um 19 Millionen Euro auf 217 Millionen Euro. Schalkes Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers bezifferte die coronabedingten Umsatzeinbußen bis Ende dieser Saison auf etwa 70 Millionen Euro.

Aus diesem Grund werden auch vorerst Bauprojekte am Vereinsgelände gestoppt. Das sagte die Finanzvorständin am Dienstag. "Die weiteren Teilprojekte wie das Tor auf Schalke sowie das Gebäude mit Profi- und Nachwuchsleistungszentrum sowie der Geschäftsstelle werden nicht mehr umgesetzt", sagte Rühl-Hamers.