06. März 2022 / 07:43 Uhr

25 Minuten freiwillige Unterzahl: Babelsberg 74 schlägt sich tapfer gegen Ahrensfelde (mit Galerie)

25 Minuten freiwillige Unterzahl: Babelsberg 74 schlägt sich tapfer gegen Ahrensfelde (mit Galerie)

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
William Wehse (l. 74), Patrick Hamel (r. Ahrensfelde), FSV Babelsberg 74 - SV 1908 GrünWeiss Ahrensfelde, Landesliga Nord, 20. Spieltag, Saison 21/22, Fußball, Potsdam, 05.03.2022, Foto: Benjamin Feller
William Wehse (l.) steht eigentlich für die Kreisoberliga-Mannschaft des FSV Babelsberg 74 auf dem Platz. © Benjamin Feller
Anzeige

Landesliga Nord: Der FSV Babelsberg 74 unterliegt Spitzenreiter Grün-Weiss Ahrensfelde mit 0:2 (0:2) und spielt nach dem Seitenwechsel  für einige Zeit mit nur zehn Spielern.

FSV Babelsberg 74 - SV Grün-Weiss Ahrensfelde 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Steven Knörnschild (9.), 0:2 Dominic Gesierich (17.). Zuschauer: 40.

Anzeige

Personell arg gebeutelt ging der FSV Babelsberg 74, der in dieser Saison auch nicht mehr auf die Dienste des schwer am Knie verletzten Kapitäns Christoph Brandt zählen kann, in die Partie gegen den Liga-Primus Grün-Weiss Ahrensfelde. Mit William Wehse startete sogar ein Spieler der Kreisoberliga-Mannschaft in der Innenverteidigung, während mit Nico Zanin und Patrick Tietz nur angeschlagene, respektive aus der Verletzung zurückkehrende, Spieler auf der Bank Platz nahmen. Wenig überraschend nahm der Tabellenführer um Ex-Bundesliga-Profi Manuel Schmiedebach, unter anderem 241 Spiele für Hannover und 42 für Union Berlin, früh das Zepter in die Hand.

In Bildern: FSV Babelsberg 74 verliert mit 0:2 gegen Grün-Weiss Ahrensfelde.

<b>FSV Babelsberg 74 - SV Grün-Weiss Ahrensfelde 0:2 (0:2).</b> Tore: 0:1 Steven Knörnschild (9.), 0:2 Dominic Gesierich (17.). Zuschauer: 40. Zur Galerie
FSV Babelsberg 74 - SV Grün-Weiss Ahrensfelde 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Steven Knörnschild (9.), 0:2 Dominic Gesierich (17.). Zuschauer: 40. © Benjamin Feller

Die Hausherren verteidigten tief im 5-4-1-System und ließen die Ahrensfelder in deren Hälfte gewähren. Mit der zweiten Torchance erzielten die Gäste durch Steven Knörnschild den Führungstreffer (9.). Der Angreifer nutzte einen Abpraller von 74-Keeper Alexander Sterz aus und umkurvte den Schlussmann. Nur wenig später revanchierte sich der Babelsberger Schlussmann mit einer starken Parade nach einem Knörnschild-Kopfball. In der 17. Minute musste Sterz jedoch erneut hinter sich greifen, als Dominic Gesierich nach einem abgefälschten Schuss, den Kopf in die Schussbahn hielt.

Anschließend schalteten die Ahrensfelder in den Verwaltungsmodus und agierten kaum noch zielstrebig in Richtung des Tores des FSV. Die Kicker von Trainer Jan Kähne waren dabei von der 46. bis zur 71. Minute sogar nur zu zehnt auf dem Platz, da Robin Pfeifer in der Pause verletzt in der Kabine blieb. Erst zwanzig Minuten vor Schluss füllte Kähne mit der Einwechslung von Tietz wieder auf. In der 85. Minute verpasste Henok Woldegiorigs, nach langem Zuspiel von David Sorgatz, den Anschlusstreffer zu erzielen. Der Babelsberger lupfte den Ball knapp über das Tor von Gäste-Keeper Mateusz Daniel Mika. "Wir haben uns unter den Umständen ehrenvoll verkauft und zwischenzeitlich sogar nur zu zehnt gespielt", so das kurze Fazit von 74-Coach Kähne.

Anzeige

FSV Babelsberg 74: Sterz - Qeret, Sorgatz, Wehse, M.J. Jakobczyk, K. Czech - Woldegiorgis, Ameti, A. Czech, Minkwitz - Pfeifer (71. Tietz).

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.