03. Februar 2020 / 11:37 Uhr

250 Tore bei den Vereinsturnieren des Pankower SV (mit Galerie)

250 Tore bei den Vereinsturnieren des Pankower SV (mit Galerie)

Eckard Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Beim Herrenturnier des Pankower SV fielen am Samstagnachmittag insgesamt 137 Tore. 
Beim Herrenturnier des Pankower SV fielen am Samstagnachmittag insgesamt 137 Tore.  © Stefan Peglow
Anzeige

Hallenfußball: Groß Pankower Kicker ziehen für ihre Hallentage eine positive Bilanz.

Anzeige
Anzeige

Die Pankower Hallentage 2020 waren eine gelungene Sache. Darüber waren sich Veranstalter und Teilnehmer der drei Fußball-Turniere des Pankower SV Rot-Weiß in der Pritzwalker Quandthalle einig. Pankows Hagen Franzke meinte dann auch nach dem Budenzauber der E- und B-Junioren sowie Herren. „Es lief alles prima. Die Turniere waren bestens vorbereitet und wurden auch bestens durchgezogen. „Bei allem Positiven fand der Vereinschef aber doch ein Haar in der Suppe: „Unschön waren die Turnierabsagen, die wir von dem Einen und Anderen kurzfristig erhielten.“ Schließlich gingen dann aber am Freitagabend das Sechser-Turnier der E-Junioren und am Sonnabendvormittag das der B-Junioren komplett besetzt übers Parkett.

Bei den Herren am Sonnabendnachmittag deutete sich zunächst ein Fünfer-Turnier an. „Doch dank dem SV Garz/Hoppenrade, der kurzfristig einsprang, bekamen wir ein Sechserfeld zusammen“, resümierte Franzke weiter. Am Ende waren es sogar sieben Teams, die in der Herrenkonkurrenz spielten. Pankows Juri Zelenko hatte noch ein Neuruppiner Freizeitteam zusammengetrommelt, dass das Turnier belebte. „Wir hatten keine Probleme die Freizeittruppe als siebte Mannschaft in das Turnier der Herren einzugliedern“, bemerkte Sebastian Wienke, der alle drei Turniere leitete und zugleich als Hallensprecher fungierte.

In Bildern: Das Hallenfußballturnier der Herren des Pankower SV Rot-Weiß.

Budenzauber des Pankower SV Rot-Weiß. Zur Galerie
Budenzauber des Pankower SV Rot-Weiß. © Stefan Peglow
Anzeige

Schon die zahlenmäßige Bilanz der drei Turniere kann sich sehen lassen: In 51 Spielen mit 19 Teams fielen insgesamt 250 Tore. „In beiden Nachwuchsturnieren waren wir gute Gastgeber, unsere Mannschaften ließen den Gästen den Vortritt. Enttäuscht hat aber keines unserer Teams. Die besten Vertretungen haben die Siegerpokale in Empfang genommen“, zeigte sich Franzke auch mit dem sportlichen Niveau der Nachwuchsmannschaften zufrieden.

Bei den E-Junioren zog das Team des SV Blau-Weiß Dannenwalde einsam seine Kreise. Es gewann seine fünf Begegnungen mit drei und mehr Toren Differenz und blieb dabei ohne Gegentreffer. Platz zwei, mit drei Siegen, einem Remis sowie einer Niederlage, belegte die Vertretung vom Pritzwalker FHV. Bronze sicherte sich der Meyenburger SV Wacker mit Siegen gegen die beiden Vertretungen des Gastgebers und die Jungs aus Berge. Mit einem Sieg und zwei Unentschieden belegten die Berger Platz vier. Pankows Erste wurde mit je einem Sieg und Remis Vorletzter. Die Reserve des Gastgebers blieb ohne eigenen Treffer und Zähler. „Das Abschneiden unserer Jüngsten überrascht uns nicht. Sie sind noch nicht lange am Ball und konnten bei diesem Turnier wichtige Erfahrungen sammeln“, so Franzke. Der beste Spieler, Lenny Sangs, und erfolgreichste Torschütze, Elias Gauger (13 Treffer) kam dann auch vom Siegerteam. Zum besten Torwart wurde der Berger Ben Losch gewählt.

Auch bei den B-Junioren blieb den beiden Gastgeberteams nur der fünfte und sechste Platz. Ohne Punktverlust und mit 21:3 Toren setzten sich die Kicker vom Güstrower SC durch. Die Barlachstädter hatten mit Dorian Schuhmacher, der sieben Mal traf, auch den erfolgreichsten Torschützen in ihren Reihen. Mit dem Team vom FSV Havelberg sicherte sich ein weiteres Team, das ebenfalls nicht aus dem Märkischen kam, Platz zwei. Den Havelstädtern gelangen drei Siege. Die B-Junioren vom SV Eiche 05 Weisen gewannen zweimal und spielten einmal remis. Das reichte für den Bronzerang. Vierter wurde die Vertretung vom SV Blumenthal-Grabow.

Mehr Fußball aus Prignitz/Ruppin

Beim Herrenturnier waren die Gastgeber mit zwei Männerteams und einer Vertretung der A-Junioren am Ball. Die erste Vertretung des Spitzenreiters der Kreisliga West setzte sich mit 15 Punkten und einem Torverhältnis von 38:11 durch. Die einzige Niederlage kassierte sie gegen die eigenen A-Junioren. Mit 2:5 fiel sie unerwartet deutlich aus. Dieser Erfolg gegen den Turnierfavoriten reichte aber nicht für einen Platz auf dem Treppchen. Silber sicherten sich die Männer vom SV Union Neuruppin. Und Platz drei ging an die Vertretung des kurzfristig eingesprungenen Kreisoberligisten SV Garz-Hoppenrade. Pankows A-Junioren wurden Vierter und die Gäste vom FSV Heiligengrabe Fünfter. Das Neuruppiner Freizeitteam belegte mit vier Punkten Platz sechs, hatte aber den besten Mann dieses Turniers zwischen den Pfosten. Mit einem 1:1 gegen die Neuruppiner All-Stars gelang der zweiten Vertretung des Gastgebers der Ehrenpunkt. „Unsere erste Mannschaft hat das sehr faire Herrenturnier verdient gewonnen.“

Für die Rot-Weißen geht es nun mit der Vorbereitung auf die Punktspielrückrunde im Freien zur Sache. Am 9. Februar testen sie beim Mögeliner SC (Kreisliga). Weiter geht es mit Tests in Groß Pankow am 15. November gegen Wusterhausen (Kreisoberliga) und 22. Februar gegen Zernitz (Kreisoberliga).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt