19. November 2021 / 08:57 Uhr

2G, 3G+, Vollauslastung und Co.: Welche Corona-Regeln zurzeit in den Bundesliga-Stadien gelten

2G, 3G+, Vollauslastung und Co.: Welche Corona-Regeln zurzeit in den Bundesliga-Stadien gelten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In den meisten Bundesliga-Stadien gilt die 2G-Regel.
In den meisten Bundesliga-Stadien gilt die 2G-Regel. © Getty (Montage)
Anzeige

Nachdem Drittligist Osnabrück und Zweitligist Hannover 96 mit flächendeckenden 2G-Einlässen anfingen und die volle Kapazität des Stadions nutzen durften, zogen viele Vereine nach und öffneten ihre Tore. Mittlerweile gilt die 2G-Regel in den meisten Bundesliga-Stadien. Der SPORTBUZZER bietet eine Übersicht über die Corona-Regelungen in allen Standorten.

Die Corona-Lage verschärft sich in Deutschland. Weil die Impfquote bundesweit noch immer unter 70% liegt, müssen Fußballfans in einigen Bundesliga-Stadien noch Einschränkungen erwarten. In den meisten Stadien gilt die 2G-Regel, um eine volle Auslastung der Stadionkapazität zu gewähren. Nach den Bund-Länder-Beratungen am Donnerstag in Berlin ist klar: Bei Sportveranstaltungen sollen ab der kommenden Woche nur noch geimpfte oder vom Coronavirus genesene Menschen Zugang erhalten. Noch gibt es in einigen Fällen jedoch Ausnahmen. Vor dem 12. Spieltag der Bundesliga-Saison 2021/22 gibt der SPORTBUZZER einen Überblick worauf sich Fans bei einem Stadionbesuch in den jeweiligen Arenen momentan einstellen müssen.

Anzeige

München - Allianz Arena

2G-Regel, 100% Auslastung: Die Corona-Regeln sind an eine sogenannte "Krankenhaus-Ampel" gekoppelt. Diese zeigt sinnbildlich mit einer Farbe, wie die Corona-Situation zu bewerten ist. Ausschlaggebend für die "Schaltung" ist die Auslastung der örtlichen Intensivbetten im Krankenhaus. Momentan ist die Ampel bei Rot, das heißt, es gilt im Stadion die 2G-Regel. Sollte die Ampel auf Gelb springen, wäre eine 3G+-Regel gültig. Dann dürften ebenfalls Personen mit negativem PCR-Test eingelassen werden.

Dortmund - Signal-Iduna-Park

3G-Regel, 82,4% Auslastung: Da das Land NRW eine flächendeckende 2G-Regelung im Freizeitbereich eingeführt hat, muss sich Borussia Dortmund ab der kommenden Woche dieser untergeben. Momentan reicht ein 3G-Nachweis, ab dem Heimspiel gegen Bayern München am 4. Dezember werden die Regeln verschärft und die 2G-Regel kommt zur Geltung.

Freiburg - Europa-Park Stadion

2G-Regel, 100% Auslastung: Im Freiburger Europa-Park-Stadion gilt eine umfassende 2G-Regel. Obwohl der SCF die Stadionkapazität mit Zuschauern voll auslasten darf, reduziert er diese leicht, sodass knapp über 30.000 Personen zu Heimspielen kommen dürfen.

Wolfsburg - Volkswagen Arena

2G-Regel, 100% Auslastung: Auch in der Wolfsburger Volkswagen Arena setzt man schon seit längerem auf die 2G-Regel.

Leipzig - Red Bull Arena

2G-Regel, 100% Auslastung: Wegen der 2G-Regelung darf die Red Bull Arena bei Bundesliga-Heimspielen auch ohne Maske betreten werden. Zudem entfallen die Abstandsregeln.


Leverkusen - BayArena

2G-Regel, 97,8% Auslastung: An der BayArena kann man sich im Vorfeld der Spiele ein 2G-Bändchen abholen, um problemlos ins Stadion zu gelangen. Von der Stadionkapazität von knapp über 30.000 Zuschauern dürfen 29.542 Besucher zu Heimspielen kommen. Das entspricht 97,8% der gesamten Auslastung.

Mainz - MEWA Arena

2G+-Regel, 90% Auslastung: 2G+ bedeutet in der Mainzer MEWA Arena, dass in den meisten Blocks die 2G-Regel herrscht. Lediglich in den Blöcken E-H gilt eine 3G-Regelung. Für Besucher dieses Bereichs gilt, bis auf den Aufenthalt am Platz, eine umfassende Maskenpflicht im Stadion. Für alle anderen fällt diese weg.

Berlin - Stadion An der Alten Försterei

2G-Regel, 100% Auslastung: Im Stadion An der Alten Försterei müssen Besucher neben dem Erbringen eines 2G-Nachweises auch die Maskenpflicht außerhalb es eigenen Platzes einhalten. Zum Derby gegen Hertha ist eine eingeschränkte Stadionauslastung aufgehoben worden.

Mönchengladbach - Borussia-Park

3G-Regel, 85% Auslastung: Im Borussia-Park gilt derzeit noch die 3G-Regel. Weil das Land NRW eine flächendeckende 2G-Regel durchgesetzt hat, wird diese, wie in Dortmund und Bochum, ab dem 14. Spieltag gegen Freiburg zur Geltung kommen.

Hoffenheim - PreZero Arena

2G-Regel, 100% Auslastung: Neben einer allumfassenden 2G-Regel und einer damit zusammenhängenden vollen Auslastung des Stadion gilt in der PreZero Arena in Hoffenheim ein Rauchverbot im Stadion. Zudem sollen Zuschauer nach dem Spiel das Stadion in einer vom Stadionsprecher vorgegebenen Reihenfolge verlassen.

Köln - RheinEnergie Stadion

2G-Regel, 100% Auslastung: Wie in fast allen Stadien gilt auch in Köln die 2G-Regel. Zudem darf die gesamte Stadionkapazität ausgeschöpft werden.

Bochum - Vonovia Ruhrstadion

3G-Regel, 73% Auslastung: Nicht nur in Dortmund und Mönchengladbach, sondern auch in Bochum gilt noch die 3G-Regel. Jedoch soll bereits zum nächsten Heimspiel gegen Freiburg die 2G-Regel greifen. Zudem darf das Stadion vorerst nur zu 73% ausgelastet werden.

Berlin - Olympiastadion

2G-Regel, 100% Auslastung: Im Olympiastadion in Berlin gilt die 2G-Regel. Außerdem darf die komplette Stadionkapazität genutzt werden.

Anzeige

Frankfurt - Deutsche Bank Park

2G/3G+-Regel, 77,7% Auslastung: Im Deutsche Bank Park in Frankfurt ist die Lage etwas verzwickter. Im Stehplatzbereich gilt die 2G-Regel, während im Sitzplatzbereich die 3G+-Regel besteht. Das bedeutet, dass ein negativer PCR-Test oder eines der 2G-Zertifikate für einen Einlass für einen Sitzplatz vorliegen muss.

Stuttgart - Mercedes-Benz Arena

2G-Regel, 100% Auslastung: Aufgrund einer erhöhten Corona-Warnstufe gilt in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena nicht nur die 2G-Regel, sondern auch die Maskenpflicht, wenn man sich nicht auf seinem Platz befindet. Hinzu kommt, dass Zuschauer das Stadion nach dem Spiel in einer geordneten Reihenfolge verlassen müssen. Dies wird blockweise stattfinden und vom Stadionsprecher durchgesagt werden.

Augsburg - WWK Arena

2G-Regel, 100% Auslastung: Beim Heimspiel des FC Augsburg gegen den FC Bayern München werden die Corona-Maßnahmen verschärft. Neben 2G gilt somit eine FFP2-Maskenpflicht auch am Sitz- und Stehplatz.

Bielefeld - SchücoArena

2G-Regel, 90% Auslastung: In die Bielefelder SchücoArena dürfen Stand heute 25.000 Zuschauer eingelassen werden. Außerdem gilt die 2G-Regel.

Fürth - Sportpark Ronhof

2G-Regel, 100% Auslastung: In Fürth gilt die 2G-Regel. Zu den kommenden Heimspielen darf das Kleeblatt außerdem wieder die Stadion-Tore weit öffnen und die volle Stadionkapazität nutzen.