21. Oktober 2018 / 20:36 Uhr

3:0 bei Risum-Lindholm! Strand 08 feiert frühzeitige Herbstmeisterschaft

3:0 bei Risum-Lindholm! Strand 08 feiert frühzeitige Herbstmeisterschaft

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Jannik Gerlach bejubelt seinen Treffer.
Jannik Gerlach bejubelt seinen Treffer. © Otto Kasch / okpress
Anzeige

Ohne den Goalgetter Marco Pajonk, der an einer Zerrung laborierte, durfte sich Jannik Gerlach beweisen und zahlte das Vertrauen mit zwei Toren zurück

Der Oberliga-Meister NTSV Strand 08 zieht weiter seine Kreise. Da die Konkurrenten SV Todesfelde und VfB Lübeck II am 13. Spieltag jeweils Federn ließen, sind die „Strandpiraten“ dank des souveränen 3:0-Auswärtssieges frühzeitiger Herbstmeister.

Anzeige

NTSV Strand 08 seit über 365 Tagen vorne

Auch wenn das ein Titel ohne Wert ist, sagte der Timmendorfer Teamchef Frank Salomon vor der längsten Rückfahrt der Saison: „Wir sind jetzt seit über einem Jahr an der Tabellenspitze. Das ist ein Beweis unserer Stärke und eine besondere Leistung.“ Das Spiel bei den heimstarken Lindholmern hat eindrucksvoll gezeigt, welche enorme Qualität im NTSV-Kader steckt. Obwohl nach Vizekapitän Marcello Meyer, Flodyn Baloki (beide Rote Karte), Dustin Thiel, Kapitän und Toptorjäger Marco Pajonk (beide verletzt) sowie Tomislav Blazheski (privat entschuldigt) auch Stammverteidiger und Ex-Lübecker Marc Lindenberg (hatte im Training einen Schlag auf den Knöchel bekommen, laut Salomon waren die Schmerzen zu groß) beim Warmmachen passen musste, ließ der Titelkandidat vor knapp 200 Zuschauern überhaupt nichts anbrennen.

Ex-VfBer Abou Rashed überragend

Überragender Akteur war Abdulla Abou Rashed, der mit einem traumhaften Freistoß aus 18 Metern mit links in den linken Giebel die 1:0-Führung (20.) erzielte. Obwohl der Ex-VfBer später mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste, zeigte er bei der Kabinenparty mit lauter Musik sein tänzerisches Talent wie auch Torwart „Yilo“ Caglar und Eric Owusu.

Mehr Fußball aus der Region

Im Sturm hatte sich Salomon für den ehemaligen Phönixer Jannik Gerlach für Pajonk entschieden. „Ausschlaggebend war die Trainingswoche und die Tatsache, dass wir wussten, dass die stämmigen Verteidiger von Lindholm mit Laufarbeit zu überwinden sind“, erklärte der 54-Jährige. Gerlach belohnte sich für seine enorme Laufleistung mit einem Doppelpack. Erst nutzte er einen Patzer von Frisia-Torwart Christian Block (40.), ehe der Gästestürmer allein auf Block zulief und eiskalt vollstreckte (68.). Gerlach lobte nachher die geschlossene Mannschaftsleistung. „Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, freute er sich.

Zur Belohnung für die Herbstmeisterschaft ging es nach dem Spiel zu Mc Donalds. „Das war heute eine konzentrierte Leistung von der ersten bis letzten Minute. Es gibt nix zu meckern. Ein absolut verdienter Sieg“, sagte Rechtsverteidiger Jan-André Sievers. Für Salomon war es vor allem im ersten Durchgang ein starker Auftritt. In Anbetracht eines Vorsprungs von nun schon sieben Punkten stellt sich längst die Frage: Wer kann die „Strandpiraten“ auf dem Weg zum zweiten Titel in Folge stoppen . . ?

Strand 08 feiert den vorzeitigen Herbstmeistertitel bei einem Schnellrestaurant auf der Rückreise nach Timmendorf.
Strand 08 feiert den vorzeitigen Herbstmeistertitel bei einem Schnellrestaurant auf der Rückreise nach Timmendorf. © hfr

Der 5:2-Benefizspielerfolg der Strandpiraten gegen Team Anna Lina

Armin Prang, Robert Balasz und Dennis Moldenhauer übergeben Anna Linas Mutter einen Scheck und ein Anna Lina-Trikot. Zur Galerie
Armin Prang, Robert Balasz und Dennis Moldenhauer übergeben Anna Linas Mutter einen Scheck und ein Anna Lina-Trikot. ©

NTSV Strand 08: Caglar – Sievers, Steinwarth, Fischer, Owusu – Hansen (72. Gödeke), Woelki – Abou Rashed, Meier (72. Dagli), Hoeling (68. Holst) – Gerlach.