21. November 2020 / 16:04 Uhr

3:1! Dynamo Dresden klärt bei Hansa Rostock früh die Fronten

3:1! Dynamo Dresden klärt bei Hansa Rostock früh die Fronten

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Lübeck, 21.11.2020, Fussball, Ostseestadion, 3.Liga, 11.Spieltag , FC Hansa Rostock vs. SG Dynamo Dresden , 
Im Bild; Tor für Dresden. Marco Hartmann (6, Dresden) trifft zum 0:2 und jubelt mit den Teamkollegen Philipp Hosiner (14, Dresden) und Kevin Ehlers (39, Dresden). , 
Gemäß den Vorgaben des DFB Deutscher Fußballbund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. , 
Foto: PICTURE POINT / S. Sonntag , 
Veröffentlichung nur gegen Honorar zzgl. MwSt auf Konto;
DE46 8609 5604 0307 2390 00 ,
Sofern nicht anders vereinbart, gelten für die Nutzung dieses Fotos die AGB´s von PICTURE POINT.
Marco Hartmann traf zum 2:0 für die SG Dynamo Dresden. Am Ende setzte sich die Elf von Trainer Markus Kauczinski mit 3:1 durch. © Picture Point
Anzeige

Die Sportgemeinschaft gewinnt das 63. Aufeinandertreffen beider Teams dank einer vor allem in der ersten Halbzeit überzeugenden Leistung mit 3:1. Die Dresdner Treffer erzielten Christoph Daferner, Marco Hartmann und Ransford-Yeboah Königsdörffer.

Anzeige

Rostock. Mit den erhofften drei Punkten im Gepäck konnte sich Dynamo Dresden am Samstagnachmittag auf die Rückreise von Mecklenburg nach Sachsen begeben. Beim FC Hansa Rostock gewannen die Männer von Trainer Markus Kauczinski mit 3:1 (3:1) und feierten damit am 11. Spieltag den vierten Auswärtssieg. Obwohl die diesmal in den weinroten Auswärtstrikots spielenden Dresdner ohne Kapitän Sebastian Mai (Erkältung) und Spielmacher Marvin Stefaniak (Muskelverhärtung) antreten mussten, klärten sie die Fronten im leeren Ostseestadion schon in der ersten Halbzeit.

Anzeige

Kauczinski setzte bei den Hanseaten wieder auf sein zuletzt bewährtes 3-5-2-System, baute aber für Mai und Stefaniak Kevin Ehlers und Paul Will neu in die Anfangsformation ein. Yannick Stark übernahm die Kapitänsbinde von Mai, der gar nicht erst mit an die Waterkant gereist war. Im 63. Vergleich beider Mannschaften erwischte Dynamo einen super Start, denn in der 14. Minute schoss Christoph Daferner bereits das 1:0. Der Neuzugang vom SC Freiburg nutzte eine Eingabe von Patrick Weihrauch, der einen zu kurzen Rückpass von Damian Roßbach auf seinen Keeper Markus Kolke erlaufen und den Ball präzise in die Mitte auf Daferner gespielt hatte.

JETZT Durchklicken: Die Bilder zum 3:1-Erfolg an der Küste!

Wichtiger Auswärtserfolg für Dynamo Dresden: Die Kauczinski-Elf setzte sich mit 3:1 beim FC Hansa Rostock durch. Zur Galerie
Wichtiger Auswärtserfolg für Dynamo Dresden: Die Kauczinski-Elf setzte sich mit 3:1 beim FC Hansa Rostock durch. ©

Nach einer halben Stunde führten die Dresdner sogar schon 2:0, nachdem Weihrauch – diesmal anstelle von Stefaniak wieder Spielmacher und der Verantwortliche für die meisten Standards – einen Freistoß in den Strafraum gechippt, Marco Hartmann den Ball per Brust angenommen und schließlich mit dem Fuß versenkt hatte. Rostocks Jan Löhmannsröben hatte den Eichsfelder nicht eng genug bewacht (30.).

Von Hansa kam erst in der 35. Minute ein Achtungszeichen, als Maurice Litka abzog, aber an Kevin Broll im Dynamo-Tor scheiterte. So verpasste der 24 Jahre alte Rostocker seinen dritten Saisontreffer und den erhofften Anschluss. Dann mussten Ehlers und Broll gegen einen Schuss von Lukas Scherff retten, als Korbinian Vollmann den Ball von rechts in die Mitte gespielt hatte (40.). Doch Dynamo antwortete eiskalt mit dem 3:0: Ransford-Yeboah Königsdörffer verwertete eine schöne Vorarbeit von Paul Will und Philipp Hosiner und erzielte aus 14 Metern seinen dritten Saisontreffer (41.). Hansa kam aber noch vor der Pause zum 1:3, als Pascal Breier den strauchelnden Ehlers hinter sich ließ und flach einschoss (43.).

Nach dem Seitenwechsel war Hansa dann deutlich aktiver, aber wirklich durchbrechen konnten die Mecklenburger das Abwehrbollwerk der Gäste nur selten einmal. Dynamo stand meist sehr sicher, ließ trotz permanenten Anlaufens der Härtel-Elf wenig zu. Nach einem Freistoß von Bentley-Baxter Bahn war Broll mit den Fäusten zur Stelle. Nico Neidhart kam zwar von hinten nachgerückt, aber dessen Schuss blockte Hosiner (69.). Kauczinski verstärkte nun die Defensive, nahm mit Hosiner einen Stürmer runter und verhalf Robin Becker nach langer Verletzungspause zu seinem Comeback (73.). Broll musste noch einen Schuss des Ex-Hallensers Bahn parieren (82.), dann passierte aber nicht mehr viel und Dynamo brachte den Sieg ungefährdet nach Hause.