12. Mai 2019 / 17:12 Uhr

3:1 gegen Rot-Weiß Erfurt: Bewegender Abschied von Babelsberg-Trainer Almedin Civa

3:1 gegen Rot-Weiß Erfurt: Bewegender Abschied von Babelsberg-Trainer Almedin Civa

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Trainer Almedin Civa wird von den Spielern getragen.
Trainer Almedin Civa wird von den Spielern getragen. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Im letzten Heimspiel der Saison gewinnt der SV Babelsberg 03 gegen Rot-Weiß Erfurt mit 3:1 und beschert damit dem scheidenden Trainer Almedin Civa einen Abschied nach Maß.

Anzeige
Anzeige

Der Rahmen passte: 2609 Zuschauer im Karl-Liebknecht-Stadion wollten sich am 33. Spieltag der Regionalliga Nordost das Spiel des SV Babelsberg 03 gegen Rot-Weiß Erfurt nicht entgehen lassen. Trotz des sportlich attraktiven Duells zweier Traditionsvereine, das der Gastgeber verdient mit 3:1 (1:0) gewann, war aber klar, dass es vor allem darum ging, Vereinsikone Almedin Civa im letzten Heimspiel in seinem "Wohnzimmer“ einen würdigen Abschied zu bescheren. Der 47-jährige Bosnier – Trainer und sportlicher Leiter in Personalunion – wird den Verein am Saisonende ebenso verlassen wie Geschäftsstellenleiter Björn Laars.

In Bildern: Im letzten Saisonheimspiel besiegen die Kiezkicker Rot-Weiß Erfurt mit 3:1.

Trainer Almedin Civa (r.) und Geschäftsstellenleiter Björn Laars werden von den SVB-Fans gefeiert. Zur Galerie
Trainer Almedin Civa (r.) und Geschäftsstellenleiter Björn Laars werden von den SVB-Fans gefeiert. © Jan Kuppert, Nadine Fabian
Anzeige

Fast 20 Jahre beim SV Babelsberg 03

Vor dem Spiel wollte Civa, der mit einer Unterbrechung von dreieinhalb Jahren seit 1999 bei den Filmstädtern als Spieler, sportlicher Leiter und Trainer eingebunden war, alles so normal wie möglich ablaufen lassen und kein besonderes Aufsehen um seine Person. So beendete er ein Interview im Vorfeld der Partie im Presseraum relativ abrupt: „Ich muss raus zur Erwärmung mit meinen Jungs.“

Also eigentlich alles wie immer. Seine Schützlinge waren zu dieser Zeit, knapp 40 Minuten vor Anpfiff, noch in der Kabine. So hatte Civa ein paar Momente für sich, ehe alle Nulldrei-Kicker wenig später das Spielfeld betraten – in weißen T-Shirts. Das Konterfei des scheidenden Trainers auf der Brust, seinen Namen und die Nummer 25, die Civa als Spieler immer trug, auf dem Rücken.

Almedin Civa nach seinem letzten Heimspiel als SVB-Trainer

Vor dem Anpfiff wurden zunächst noch Manuel Hoffmann (geht zum Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger) und Masami Okada (Ziel offen) offiziell verabschiedet. Civa lief zwar zusammen mit dem Team auf, hielt sich aber zunächst im Hintergrund. Dank der Treffer von Tom Nattermann (32.), Tobias Dombrowa (63.) und David Danko (88.) bescherten die Kiezkicker ihrem Trainer den Abschied, den er sich verdient hat, und ließen sich auch vom zwischenzeitlichen 1:2 durch Morten Rüdiger (68.) nicht aus dem Konzept bringen.

"Ein Riesendank an die Jungs"

„Ein Riesendank an die Jungs, wie sie das heute gegen eine starke Mannschaft wie Erfurt trotz aller Ausfälle gemacht haben. Ich nehme dieses Wort ungern in den Mund, aber das erfüllt mich mit Stolz“, sagte Civa auf der Pressekonferenz, auf der er mit den Tränen zu kämpfen hatte.

Zuvor wurde er auf seiner Ehrenrunde – auf die der Familienmensch natürlich seine Frau und beiden Kinder mitnahm – gebührend gefeiert. „Das ist ein geiler Verein und ich freue mich, wenn ich mit meinen Enkeln als Fan in der Kurve sitze. Denn Fan werde ich immer bleiben“, verabschiedete sich Civa von der Pressekonferenz und trug sich im VIP-Raum des Karl-Liebknecht-Stadions im Beisein vom ehemaligen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck, Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert und dessen Vorgänger Jann Jakobs ins goldene Buch der Stadt ein.

Im Anschluss daran feierte er seinen letzten Heimauftritt als Babelsberger Cheftrainer mit vielen alten Weggefährten, zu denen unter anderem auch Zweitliga-Aufstiegstrainer Hermann Andreev zählte.

SV Babelsberg 03: Flügel – Okada, Rode, Wilton, Montcheu ( 80. Salla) – Koch, Danko – Rangelov (75. Hoffmann), Abderrahmane, Dombrowa (85. Mason) – Nattermann.
Rot-Weiß Erfurt: Cichos – Wegmann (64. Geurts), Becken, Lela, Adomah (88. Novy) – Vogt, Hasse – Kelbel, Gladrow, Rüdiger – Shala.

In Bildern: Von Hermann Andreev bis Almedin Civa: Die Trainer des SV Babelsberg 03 seit 2003.

Von Hermann Andreev bis Almedin Civa: Die Trainer des SV Babelsberg 03 seit 2003. Zur Galerie
Von Hermann Andreev bis Almedin Civa: Die Trainer des SV Babelsberg 03 seit 2003. © Jan Kuppert

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt