28. Dezember 2016 / 02:32 Uhr

3:1! Kästorf siegt beim Cup der Besten

3:1! Kästorf siegt beim Cup der Besten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
SSV Kästorf Cup der Besten
SSV Kästorf Cup der Besten
Anzeige

Der SSV Kästorf hat sich bei der zweiten Auflage des Cups der Besten den Sieg gesichert! Beim Hallenfußball-Turnier im Gifhorner Sportzentrum Süd besiegte der Bezirksligist im Finale den Oberligisten MTV Gifhorn mit 3:1.

Anzeige
Anzeige

Juri Neumann per Doppelpack und Alex Brakowski bescherten Kästorf den Erfolg, nachdem Sores Agirman die Gifhorner in Führung gebracht hatte.

Der Weg zum Titel begann dabei für die Kästorfer wenig verheißungsvoll: Der SSV qualifizierte sich nur als bester Gruppendritter für das Viertelfinale. In der Vorrunde präsentierten sich eher der MTV Gamsen (siehe Text unten) und die üblichen Verdächtigen MTV Gifhorn, TSV Hillerse und SV Calberlah in Bestform. Und auch im Viertelfinale setzte sich Kästorf gegen Gamsen erst in der Verlängerung durch ein Golden Goal durch.

Spätestens im Halbfinale überzeugte der SSV gegen den leidenschaftlich kämpfenden Kreisligisten VfR Wilsche/Neubokel aber auf der ganzen Linie, siegte mit 3:0. Im anderen Semifinale stoppte der MTV Gifhorn die wie immer lautstark von den Rängen unterstützten Calberlaher mit 1:0. Für SV-Kapitän Justus Linke war es ein unglückliches Ausscheiden: „Wir waren die bessere Mannschaft und hatten die besseren Chancen - haben sie aber nicht gemacht. Trotzdem bin ich stolz auf unsere Leistung. Außerdem haben unsere Fans gut Alarm gemacht.“

Im Finale setzte Kästorf noch einen drauf, spielte dem bis dahin stabilen MTV ein ums andere Mal Knoten in die Beine, so dass sich die Gifhorner zweimal nur mit Fouls zu helfen wussten. Neumann, der zuvor das 0:1 von Agirman egalisiert hatte, und Brakowski machten vom Punkt alles klar. „Es waren unglückliche Fouls, aber die Strafstöße gehen in Ordnung“, urteilte Gifhorns Co-Trainer Hendrik Boy, der Coach Uwe Erkenbrecher als Mann an der Bande vertrat. „Trotzdem haben wir den Fans etwas geboten“, so Boy.

Auf Seiten der Kästorfer brachen Jubelstürme aus, die Feiertraube war kaum zu bändigen. Einer durfte sich allerdings erst zeitversetzt freuen: Chefcoach Georgios Palanis weilt im Urlaub, wurde daher erst über WhatsApp benachrichtigt. „Georgios freut sich!“, übermittelte Kästorfs Co-Trainer Michael Müller, der hellauf begeistert war: „Wir sind sehr glücklich, mein Kompliment an das Team.“