14. April 2019 / 21:31 Uhr

3:2 – Bosporus revanchiert sich und schließt zu Schwicheldt auf

3:2 – Bosporus revanchiert sich und schließt zu Schwicheldt auf

Felix Ehlers
Peiner Allgemeine Zeitung
Pascal Werner (rot) schoss zwar die 2:1-Führung, verlor aber mit Schwicheldt 2:3 beim SV Bosporus.
Pascal Werner (rot) schoss zwar die 2:1-Führung, verlor aber mit Schwicheldt 2:3 beim SV Bosporus. © Isabell Massel
Anzeige

Revanche geglückt – Drei Tage nach der 1:5-Packung im Pokal-Halbfinale besiegte Bosporus Peine im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga den TSV RW Schwicheldt 3:2 und ist nun punktgleich mit den zweitplatzierten Rot-Weißen. Nutznießer des Bosporus-Sieges war Tabellenführer VfB Peine. Er baute seinen Vorsprung auf fünf Punkte aus.

Anzeige
Anzeige

Revanche geglückt – Drei Tage nach der 1:5-Packung im Pokal-Halbfinale besiegte Bosporus Peine im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga den TSV RW Schwicheldt 3:2 und ist nun punktgleich mit den zweitplatzierten Rot-Weißen. Nutznießer des Bosporus-Sieges war Tabellenführer VfB Peine. Er baute seinen Vorsprung durch ein 6:0 gegen Wendezelle II auf fünf Punkte aus, während der TSV Sonnenberg überraschend in Eixe Federn ließ. Im Tabellenkeller trennten sich Schlusslicht Essinghausen und der Viertletzte aus Hohenhameln remis.

VfB Peine – TSV Wendezelle II 6:0 (0:0). Gegen den Abwehrriegel der Gäste musste der Tabellenführer Geduld beweisen. „Wendezelle stand hinten gut. Wir haben das Spiel zwar dominiert, aber in der ersten Halbzeit sind dabei wenig klare Chancen rausgesprungen“, erläuterte der verletzte VfB-Keeper Sven Kiontke.

Die Wendezeller Fünferkette hielt der VfB-Offensive stand – bis zum Führungstreffer durch Emrullah Kaya (50.). Zwölf Minuten später führte der VfB bereits 4:0. Der Grund: „Wir sind super aus der Pause gekommen. Mit Bällen auf die Außenspieler und guten Flanken haben wir uns viele Möglichkeiten erspielt“, erklärte Kiontke.

Tore: 1:0 E. Kaya (50.), 2:0, 3:0 und 4:0 D. Lieckfeldt (53., 59., 62.), 5:0 Schlote (70.), 6:0 Düsterhöf (85.).

TSV Essinghausen – TSV Hohenhameln 2:2 (0:1). Zweimal lag das Schlusslicht aus Essinghausen zurück, und beide Male schafften die Essinghausener den Ausgleich. „Matchwinner war heute eindeutig unser Torwart Yasin Tuna. Er hat etliche Chancen vereitelt“, lobte Essinghausens Fußball-Obmann Alexander Fabian und verwies darauf, dass Hohenhameln zur Pause bereits 3:0 hätte führen müssen.

Trotz des eher glücklichen Punktes: Wirklich anfreunden konnte sich Alexander Fabian mit dem Ergebnis nicht: „Ein Punkt ist eigentlich zu wenig, aber besser als keiner.“

Tore: 0:1 Schröer (29.), 1:1 Asad Omar (58.), 1:2 Both (63.), 2:2 Asad Omar (65.).

SSV Plockhorst – TSV Edemissen 1:2 (1:1). Derby-Atmos-phäre, zwei Platzverweise und ein Traumtor, das das Spiel entschied – im Nordkreis-Derby war einiges los. „In der ersten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch“, berichtete SSV-Coach Lukas Schulze. Leider habe sein Team die Überzahl nach der Roten Karte gegen Edemissens Martin Beyer (60. rohes Spiel) nicht ausgenutzt.

Per Volleyabnahme aus 20 Metern schoss Edemissens Tim Seidel seine Mannschaft zum Sieg (80.). „Eigentlich war es ein klassisches Unentschieden-Spiel, das glücklichere Team hat gewonnen“, fasste Schulze zusammen, dessen Mannschaft das Spiel nach einer Roten Karte gegen Ansgar Krüger (80. rohes Spiel) ebenfalls zu zehnt beendete.

Tore: 1:0 Ruth (9.), 1:1 Steinborn (19.), 1:2 Seidel (80.).

FC Pfeil Broistedt – TSV Dungelbeck 1:1 (0:0). Auch wenn die Dungelbecker in der 90. Minute noch ausgleichen konnten, für TSV-Stürmer Daniel Wolff waren es zwei verlorene Punkte. „Nach der Anfangsviertelstunde haben nur wir das Spiel gemacht. Die Broistedter hatten nur eine Chance, und die haben sie genutzt. Wir haben zahlreiche hochprozentige Chancen vergeben“, monierte Wolff und ergänzte: „Nach dem späten Ausgleichstor müssen wir über den Punkt froh sein, aber eigentlich war das zu wenig.“

Tore: 1:0 F. Casavecchia (59.), 1:1 Jahns (90.).

Bosporus Peine – TSV Schwicheldt 3:2 (0:1). Mit einer starken kämpferischen Leistung glückte Bosporus die Revanche für die Pokal-Schlappe unter der Woche. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war es kein unverdienter Sieg. Nach dem Ausgleichstor wollten wir unbedingt gewinnen“, erklärte der hochzufriedene Bosporus-Trainer Hüseyin-Nuh Elma. Zwar kamen die Schwicheldter erneut besser in die Partie, doch in der zweiten agierte der Gastgeber mutiger. „Da waren wir wie ausgewechselt. Die Einstellung war top, nur spielerisch fehlt uns noch etwas“, fand der Trainer.

Mit zwei Elfmetern drehte Kapitän Murat Akkoc die Partie zugunsten der Peiner. „Die hat er eiskalt reingemacht. Das kann er“, freute sich Elma. Sein Fazit: „Wir haben das Glück erzwungen und gezeigt, dass wir noch oben mitmischen wollen.“

Tore: 0:1 Badey (24.), 1:1 Sarac (53.), 1:2 Werner (55.), 2:2 und 3:2 Akkoc (58. Strafstoß, 77. Strafstoß).

Herta Equord – Fortuna Oberg 2:6 (2:3). Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte zeigte die Fortuna nach der Pause ihre spielerische Klasse. „Wir haben in der zweiten Halbzeit vieles vermissen lassen und wollten mit dem Kopf durch die Wand. Die Oberger haben die Räume clever genutzt. Sie hatten uns voll im Griff“, erkannte Equords Spielertrainer René Görke an.

Tore: 0:1 Rotmann (5.), 0:2 Nowak (9.), 1:2 Schalin (13.), 1:3 Nowak (36.), 2:3 Görke (42.), 2:4 Feske (48.), 2:5 Rotmann (65.), 2:6 Bendikat (89.).

TSV Eixe – TSV Sonnenberg 4:2 (2:1). Von einem unerwarteten, aber verdienten Sieg berichtete Eixes Pressesprecher Kai Haberta: „Wir haben defensiv agiert und auf Konter gewartet. So sind wir auch zu unseren Toren gekommen.“

Die Sonnenberger hatten zwar mehr Ballbesitz, zwingende Torchancen spielten sie sich aber nur selten raus. „In der Abwehr haben wir uns super unterstützt. Ab dem Sechzehner war für Sonnenberg Endstation“, freute sich Haberta über den Eixer Sieg gegen das Spitzenteam.

Tore: 0:1 Frederik Falb (24.), 1:1, 2:1 und 3:1 Schmerse (31., 34. Strafstoß, 70.), 3:2 Frederik Falb (75.), 4:2 Ewald (83.).

TSV Münstedt – SV Lengede II. „Von der ersten Minute an waren wir die stärkere Mannschaft. Leider haben wir einige Chancen liegenlassen“, sagte Münstedts Trainer Tobias Schmadtke.

In der zweiten Halbzeit machte es der TSV besser und ging 3:0 in Führung. Lengede gelang durch Marian Didzoleit nur noch der Anschlusstreffer. „Insgesamt war es ein verdienter und ungefährdeter Sieg“, bilanzierte Schmadtke, der den erst 18-jährigen Edim Toprakli hervorhob: „Er hat ein sehr starkes Spiel gemacht.“

Tore: 1:0 Ayhan Eroglu (56.), 2:0 Serhan Eroglu (66.), 3:0 Toprakli (76.), 3:1 Didzoleit (82.).

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt