31. Oktober 2019 / 18:22 Uhr

3:2! MTV Gifhorn macht's hintenraus spannend

3:2! MTV Gifhorn macht's hintenraus spannend

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
AR0B8460
Hatte maßgeblichen Anteil am Sieg: MTVer Marius Martinowski (r.). © Sebastian Preuss
Anzeige

Der MTV hat eine starke Reaktion auf die 0:2-Niederlage in Hildesheim gezeigt: Am Donnerstag Nachmittag setzten sich die Gifhorner in der Fußball-Oberliga mit 3:2 (0:0) beim MTV Eintracht Celle durch – und bescherten Trainer Michael Spies ein erfreuliches Comeback. Vor allem die zweite Hälfte hatte es in sich.

In der Anfangsphase tat sich der MTV schwer, fand kaum zu seinem Spiel. „In den ersten zehn Minuten hatten wir Probleme, da hat unsere Ordnung nicht gestimmt“, befand Spies, der erstmals nach überstandener Krankheit wieder an der Seitenlinie gestanden hatte. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Gifhorner besser in die Partie, „hätten sogar führen müssen“, sagte der Coach.

Anzeige

Oberliga: MTV Gifhorn gegen BW Tündern 3:2

Oberliga: MTV Gifhorn (gelbe Trikots) gegen BW Tündern 3:2. Zur Galerie
Oberliga: MTV Gifhorn (gelbe Trikots) gegen BW Tündern 3:2. ©

Doch das 1:0 ließ noch ein wenig auf sich warten. Kurz nach Wiederbeginn bekam der eingewechselte Marius Martinowski einen Pass in den Lauf und schob zur MTV-Führung ein. Die Gifhorner hatten Blut geleckt. Statt sich hinten reinzustellen, spielten die Gäste weiter mutig nach vorn, drängten auf den zweiten Treffer – und der fiel. Einen schnell ausgeführten Freistoß brachte Elvir Zverotic auf Jovan Hoffart, der das 2:0 erzielte. Nur drei Minuten später war es Luis Prior Bautista, der nach Querpass von Martinowski erhöhte.

Mehr zum MTV Gifhorn

„Wir sind gut in die zweite Halbzeit gekommen und hatten das Spiel im Griff“, freute sich Spies. Doch das änderte sich nach der deutlichen Führung. „Danach haben wir nicht mehr klar verteidigt, schlagen die Bälle nicht raus“, monierte der Trainer. Celles Yannik Ehlers verkürzte per Strafstoß, Tim-Yannick Struwe erzielte den zweiten Treffer der Hausherren – und macht es dadurch noch mal spannend. „Wir machen immer noch dieselben Fehler, das müssen wir abstellen. Dennoch war es ein verdienter Sieg“, fand Spies. Bitterer Beigeschmack: Kim Kemnitz musste mit einer Zerrung zur Pause runter.

Anzeige

MTV: Krull – Jaeger, Kemnitz (46. Martinowski), Upmann – F. Schröder, Dubiel, Kolmer, Hashagen – Prior Bautista (90. Berisha), Zverotic (82. C. Schröder), Hoffart.
Tore: 0:1 (47.) Martinowski, 0:2 (55.) Hoffart, 0:3 (58.) Prior Bautista, 1:3 (60.) Ehlers, 2:3 (73.) Struwe.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.