17. April 2022 / 13:51 Uhr

3:2! RB Leipzig tut sich gegen Tabellenletzten Bocholt schwer

3:2! RB Leipzig tut sich gegen Tabellenletzten Bocholt schwer

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs Vanessa Fudalla traf beim knappen 3:2-Sieg gegen Bocholdt doppelt.
RB Leipzigs Vanessa Fudalla traf beim knappen 3:2-Sieg gegen Bocholdt doppelt. © Christian Modla
Anzeige

RB Leipzig hat den Rückstand auf die Aufstiegsränge auf einen Zähler verkürzen können. Doch im Spiel gegen den Tabellenletzten aus Bocholt konnte das Team von Trainerin Katja Greulich nur selten überzeugen. Erst dank der individuellen Klasse von Vanessa Fudalla konnten die RB-Frauen doch noch jubeln. 

Leipzig. Nach zwei spielfreien Wochen wollte RB an den jüngsten Heimsieg gegen Tabellenführer Meppen anknüpfen und die Aufstiegsambitionen einmal mehr unterstreichen. Dies ist mit dem 3:2-Erfolg zwar gelungen, spielerisch ließ das Team von Trainerin Katja Greulich aber einiges vermissen. Nach der standesgemäßen 1:0 Führung von RB konterte Bocholt erfolgreich, sodass die Gastgeberinnen zur Pause 1:2 zurücklagen. Vanessa Fudalla bewahrte RB mit einem Doppelpack vor einer peinlichen Heimpleite gegen den Tabellenletzten.

Anzeige

Mit einem Sieg gegen Schlusslicht Bocholt kann RB weiter Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen halten. Die Vorraussetzungen dafür waren gut: Im Hinspiel dominierte die Elf von Trainerin Katja Greulich den Gegner nach Belieben: 1:5 stand es damals nach der ersten Halbzeit und zum Ende gar 1:9. Marlene Müller steuerte vier und Vanessa Fudalla drei Tore bei.

Müller saß am Sonntag wie auch Joker Medina Decis zuerst einmal auf der Bank. Im Kader fehlten zudem neben den Langzeitverletzten auch Barbara Brecht, Gianna Rackow und Jenny Hipp. Zerfahren begann das Spiel auf beiden Seiten, einige harmlose Abschlüsse brachten die Torhüterinnen auf beiden Seiten jedoch nicht in Verlegenheit. Das änderte sich jedoch in der zehnten Spielminute: Kyra Spitzner traf nach einem Freistoß zur frühen 1:0-Führung. Die Gäste aus Bocholt zeigten sich davon jedoch wenig beeindruckt und entwickelten nun im Gegenzug Druck und belohnten sich für das engagierte Spiel: In der 25. Minute erzielten sie das 1:1 und nur wenige Augenblick später gingen sie sogar in Führung. RB war sichtlich geschockt und hätte sogar noch höher in Rückstand geraten können, wenn die Gäste ihre zweifellos vorhandenen Möglichkeiten besser ausgespielt hätten. RB Leipzigs beste Ausgleichschance vergab Vanessa Fudallas deren Distanzschuss kurz vor dem Ende der ersten 45 Minuten links am Tor vorbei strich.

Zur zweiten Halbzeit kam Marlene Müller für Madlen Frank. RB Leipzigs Torfrau Gina Schüller war sofort wieder gefordert, parierte nach einer Ecke stark und verhinderte so einen höheren Rückstand. Auch bei eigenen Freistößen fand RB keine Lösung, um die Bocholter Torfrau zu überwinden - wie etwa Marlene Müller in der 56. Minute. In der 60. Minute ersetzte Medina Desic die Torschützin Kyra Spitzner, doch auch dieser Wechsel brachte nicht den nötigen Schwung ins lahmende Leipziger Angriffsspiel. Erst in der 72. und 79. Minute nutzte RB endlich die höhere spielerische Qualität: Vanessa Fudalla brachte mit einem Doppelpack ihre Farben mit 3:2 in Führung. Danach war der widerstand des sich tapfer wehrenden Tabellenletzten gebrochen. Medina Desic hätte das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können doch ihr Schuss ging in der 85. Minute knapp am Kasten vorbei. So blieben die drei Punkte glücklich aber nicht unverdient in Markranstädt. Am Mittwoch reist RB zum Nachholspiel zum Tabellensechsten SG 99 Andernach.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis