19. Februar 2021 / 13:43 Uhr

3:5! Eispiraten Crimmitschau lassen gegen Heilbronn Punkte liegen

3:5! Eispiraten Crimmitschau lassen gegen Heilbronn Punkte liegen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Crimmitschauer 
Lukas Vantuch ist nach der Niederlage gegen die Heilbronner Falken niedergeschlagen.
Der Crimmitschauer Lukas Vantuch ist nach der Niederlage gegen die Heilbronner Falken niedergeschlagen. © Mario Jahn
Anzeige

Die Crimmitschauer taten sich ohne Kapitän Felix Thomas gegen die Heilbronner Falken schwer. Der Heilbronner Bryce Gervais wurde nach einem überharten Einsteigen vorzeitig duschen geschickt. Die Überzahlsituation konnten die Eispiraten nicht nutzen und so sprangen am Ende einer turbulenten Partie keine Punkte heraus.

Anzeige

Crimmitschau. Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr Heimspiel gegen die Heilbronner Falken mit 3:5 verloren. In einer turbulenten und aggressiv geführten Begegnung gaben die Westsachsen zwar nie auf und bewiesen einmal mehr Comeback-Qualitäten, wurden für ihre Bemühungen jedoch nicht belohnt.

Anzeige

Die Eispiraten waren von Beginn an bemüht, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen, taten sich ohne die Dienste von Kapitän Felix Thomas, der sich im Abschlusstraining leicht verletzte, aber schwer und spielten es teilweise zu kompliziert. Die Falken gingen mit ihrer ersten Großchance hingegen in Front. Luigi Calce war es, der nach einem Konter zum 0:1 einschießen konnte (7.). In der Folge kam es zu einer üblen Szene. Bryce Gervais verletzte André Schietzold nach einem überharten Einsteigen an der Bande augenscheinlich schwer, was unschöne Szenen mit sich brachte. Während Schietzold in die Kabine begleitet wurde, schickten die Referees Gervais mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig duschen.

Mehr zu den Eispiraten Crimmitschau

Aus der folgenden fünfminütigen Überzahl konnten die Eispiraten kein Kapital schlagen, hatten zunächst sogar Glück, dass Ilya Andryukhov hellwach war und eine Großchance der Falken vereitelte. Der Ausgleich fiel dann in eigener Unterzahl. Lukáš Vantuch überwand Arno Tiefeensee, den jungen Goalie aus Mannheim, und stellte so auf 1:1 (15.). Ein weiterer Konter brachte dann jedoch den nächsten Gegentreffer. Stefan Della Rovere behielt vor Andryukhov die Nerven und schickte die Scheibe in die kurze Ecke – 1:2 (19.)



Hitzige Schlussphase

Und auch der zweite Durchgang startete für die Eispiraten alles andere als gut. Kevin Maginot (21.) und Dylan Wruck (25.) stellten schnell auf 1:4. Das Team von Mario Richer bewies aber einmal mehr Comeback-Qualitäten. In einer äußerst aggressiven und intensiven Partie war es Lukáš Vantuch, der in der 30. Minute seinen zweiten Treffer erzielen konnte und zum 2:4 traf. Und nur wenige Sekunden später klingelte es schon wieder im Kasten von Arno Tiefensee. Verteidiger Kelly Summers durchbrach die Hintermannschaft der Falken und netzte schließlich eiskalt zum 3:4-Anschluss ein.

Auch der Schlussabschnitt sollte ein hitziger werden. Die Eispiraten übernahmen gegen das Schlusslicht der DEL2 nun vollends die Kontrolle über das Spiel und kamen zu besten Möglichkeiten, um die Partie wieder auszugleichen. Willy Rudert, Petr Pohl, Marius Demmler und Co. vergaben allerdings beste Chancen. Die Falken, die sich nun ausschließlich auf Konter einstellten, hatten 52 Sekunden vor der Schlusssirene leichtes Spiel, ins verwaiste Tor der Eispiraten einzuschieben. Josh Nicholls traf zum 3:5-Endstand (60.).

Das sollte es aber noch nicht gewesen sein. Nach einem versteckten Foul an Mario Scalzo brachen alle Dämme und es kam zu mehreren Auseinandersetzungen auf dem Eis. Schließlich bekam Scalzo nach Spielende die zweite Spieldauerdisziplinarstrafe des Spiels – ein trauriger Schlusspunkt einer überharten Partie, in welcher es die Eispiraten letztlich nur knapp verpassten, etwas Zählbares mitzunehmen.

Torfolge (1:2, 2:2, 0:1)

0:1 Luigi Calce (Simon Thiel, Aron Reisz) 06:32

1:1 Lukáš Vantuch (Mathieu Lemay, Kelly Summers) 14:52 – SH1

1:2 Stefan Della Rovere (Josh Nicholl , Arno Tiefensee) 18:55

1:3 Kevin Maginot (Corey Mapes, Davis Koch) 20:50

1:4 Dylan Wruck (Luigi Calce, Philipp Preto) 24:30

2:4 Lukáš Vantuch (Mathieu Lemay, Patrick Pohl) 29:17 – PP1

3:4 Kelly Summers (Lucas Böttcher, Dominic Walsh) 29:39

3:5 Josh Nicholls (Aron Reisz, Philipp Preto) 59:08 - EN

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!