24. November 2019 / 16:03 Uhr

3:5 gegen Peine! Heimserie des BV Gifhorn reißt

3:5 gegen Peine! Heimserie des BV Gifhorn reißt

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erstmals seit zwei Jahren ohne Heim-Punkte: Der BV Gifhorn (l. Wolf-Dieter Papendorf, M. Yannik Joop) verloren das Gipfeltreffen gegen Peine mit 3:5.
Erstmals seit zwei Jahren ohne Heim-Punkte: Der BV Gifhorn (l. Wolf-Dieter Papendorf, M. Yannik Joop) verloren das Gipfeltreffen gegen Peine mit 3:5. © Lea Rebuschat
Anzeige

Gut zwei Jahre lang war Badminton-Regionalligist BV Gifhorn zu Hause ungeschlagen, wollte es auch im Gipfeltreffen mit der SG VfB/SC Peine bleiben - und musste sich letztlich im zweiten Spiel der Rückrunde doch geschlagen geben. Zuvor hatte Gifhorn den SV Harkenbleck mit 5:3 bezwungen.

Anzeige
Anzeige

Das Samstags-Duell war hinsichtlich der Ausbeute gut: Zwischenzeitlich führte Gifhorn nach Spielen 4:1, die Gäste kamen aber noch auf 3:4 heran - Marvin Schmidts 2:0 (21:8; 21:17) bedeutete aber trotzdem den Sieg. "Das Motto für den Samstag war wohl: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss'", so BVG-Kapitän Dennis Friedenstab. "Wir hatten aber auch ein wenig umgestellt, einige waren noch angeschlagen." Dennoch: Der Grundstein für das Gipfeltreffen mit Spitzenreiter Peine war gelegt.

Und das hatte es in sich: Die Gifhorner und die Gäste lieferten sich energiegeladene Partien, zunächst zogen die Hausherren jedoch den Kürzeren: Das erste Herrendoppel verloren Wolf-Dieter Papendorf und Yannik Joop in zwei Sätzen (8:21; 23:25) gegen Lucas Gredner und Lukas Brehme. Larina Tornow und Karen Radke gingen im Damendoppel gegen Laura Gredner und Nadine Cordes ebenso leer aus (14:21; 12:21).

Direkt im Anschluss sah's durch Siege von Friedenstab und Benjamin Dieckhoff im zweiten Herrendoppel gegen Krzysztof Jakowczuk/Niklas König (21:19; 19:21; 21:19) und Lea Dingler im Dameneinzel gegen Cordes (13:21; 21:14; 21:12) wieder anders aus. Weil Lucas Gredner zudem verletzungsbedingt passen musste, ging das Mixed kampflos an Gifhorn (Papendorf/Larina Tornow).

Mehr Badminton aus der Region

Auf der Zielgeraden wurde es dann richtig spannend: Friedenstab lieferte sich ein packendes Duell mit Jakowczuk, hätte gegen den Polen fast den Entscheidungssatz erzwungen, unterlag dann jedoch knapp. "Einen dritten Satz hätte ich vermutlich kaum überlebt, ich war nach dem Zweiten schon am Ende - und ich hätte nicht gedacht, dass ich noch einmal rankomme", so Friedenstab, der nach einer Erkältung noch nicht wieder komplett fit war.

Die letzte Chance auf Zählbares für die Gifhorner hatte dann Patrick Thöne, nachdem Marvin Schmidt in zwei Sätzen gegen Frank Juchim verloren hatte (13:21, 14:21): Gegen Niklas König erwischte Thöne jeweils schlechte Starts in den Sätzen, kam in den ersten beiden aber wieder ran - im ersten gewann der Gifhorner sogar noch, übernahm mit dem zwischenzeitlichen 21:20 erstmals in dem Match die Führung. Die beiden weiteren Sätze waren letztlich jedoch deutlicher - und der BVG verlor das erste Mal seit November 2017 wieder zu Hause.

Damit hat Gifhorn nun vier Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter. Die Titelfrage sei damit "durch, da sollte nichts mehr passieren", sagte Friedenstab. Geknickt war Gifhorns Kapitän aber keineswegs: "Ich bin komplett zufrieden mit uns, es hat sich niemand etwas vorzuwerfen. Gegen jeden anderen gewinnt Peine deutlicher, und beide Spiele gegen die SG hätten auch 4:4 ausgehen können."

"Jetzt wollen wir zusehen, dass wir Zweiter bleiben. Falls aus einer anderen Regionalliga jemand nicht aufsteigen will, wären wir dann für ein Relegationsspiel da." Mit vier Zählern Vorsprung auf den Dritten SSW Hamburg steht Gifhorn dafür jedenfalls gut da.

Der BV Gifhorn (in Rot) verlor auch das Rückspiel gegen Peine. Zur Galerie
Der BV Gifhorn (in Rot) verlor auch das Rückspiel gegen Peine. ©
Anzeige

Ergebnisse

BV Gifhorn - SV Harkenbleck (Sa.) 5:3

Herren-Doppel 1: Wolf-Dieter Papendorf/Fabian Dittmann - Gaspard Engel/Jan-Henrik Gleis 21-10 21-14

Damen-Doppel: Larina Tornow/Karen Radke - Michelle Beecken/Leonie Schindler 21-23 21-14 21-15

Herren-Doppel 2: Benjamin Dieckhoff/Patrick Thöne - Jan Kekeritz/Roland Wolff 9-21 21-23

Herren-Einzel 1: Dennis Friedenstab - Jan-Henrik Gleis 21-19 21-9

Herren-Einzel 2: Patrick Thöne - Roland Wolff 20-22 16-21

Damen-Einzel: Lea Dingler - Michelle Beecken 21-17 21-8 (Aufgabe durch Gast im 2. Satz)

Mixed: Fabian Dittmann/Larina Tornow - Jan Kekeritz/Leonie Schindler 21-18 18-21 15-21

Herren-Einzel 3: Marvin Schmidt - Gaspard Engel 21-8 21-17

BV Gifhorn - SG VfB/SC Peine (So.) 3:5

Herren-Doppel 1: Wolf-Dieter Papendorf/Yannik Joop - Lukas Brehme/Lucas Gredner 8-21 23-25

Damen-Doppel: Karen Radke/Larina Tornow - Nadine Cordes/Laura Gredner 14-21 12-21

Herren-Doppel 2: Benjamin Dieckhoff/Dennis Friedenstab - Krzysztow Jakowczuk/Niklas König 21-19 19-21 21-19

Herren-Einzel 3: Marvin Schmidt - Frank Juchim 13-21 14-21

Damen-Einzel: Lea Dingler - Nadine Cordes 13-21 21-14 21-12

Herren-Einzel 1: Dennis Friedenstab - Krzysztow Jakowczuk 17-21 22-24

Herren-Einzel 2: Patrick Thöne - Niklas König 22-20 14-21 12-21

Mixed: Wolf-Dieter Papendorf/Larina Tornow - Lucas Gredner/Laura Gredner 21-0 21-0 (Aufgabe durch Gast)

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN