30. Juni 2020 / 19:19 Uhr

3:5 und 2:6 – Test-Gegner von Tresenwald Machern und Falkenhainer SV in Torlaune

3:5 und 2:6 – Test-Gegner von Tresenwald Machern und Falkenhainer SV in Torlaune

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Im Muldental wurde fleißig getestet - raus kamen torreiche Begegnungen. © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Die Kreisoberligisten vom SV Tresenwald Machern mussten gegen die Leipziger von Lok Engelsdorf fünf Gegentore einstecken, während der Kreisligist aus Falkenhain gegen Traktor Naundorf (Kreisklasse Nordsachsen) sechs Buden bekam.

Anzeige
Anzeige

Muldental. In „normalen“ Jahren sind regionale Fußball-Freundschaftsspiele im Männerbereich Ende des Monats Juni die absolute Ausnahme und finden wenn überhaupt meist nur im Rahmen von Vereinsfesten und ähnlichen Veranstaltungen statt. Im „Corona-Jahr 2020“ ist jedoch alles anders. Etliche Mannschaften haben kürzlich nach der zwei Monate andauernden Frühlings-Zwangspause den Trainingsbetrieb zu einer Zeit wieder aufgenommen, in der sie ihn ansonsten vorübergehend beenden. Die ausgehandelten Testbegegnungen sind Ausdruck des Nachholbedarfs in Sachen Bewegungsdrang und dienen bereits unmittelbar der Vorbereitung auf das kommende Punktspieljahr.

So empfing Kreisoberligist SV Tresenwald Machern das Leipziger Pendant SV Lok Engelsdorf zum Duell. Auf dem Sportgelände in Gerichshain - wo seit kurzem ein neuer Rasentraktor seinen Dienst versieht und ein modernes Pumpenhäuschen für die Bewässerungsanlage eingeweiht wurde - hatten die Einheimischen letztlich mit 3:5 (2:1) das Nachsehen. Dabei konnte zunächst Roy Pfüller mit einem Doppelschlag (34., 38.) die schnelle Lok-Führung durch Alexander Jacobi (7.) in einen Halbzeit-Vorsprung verwandeln. Bis Mitte des zweiten Durchgangs allerdings zogen die Engelsdorfer durch die Treffer von Max Wischnowski (52.) und Marco Weichert (70.) sowie ein Eigentor des Tresenwalders Toni Bernhardt (66.) davon.

Mehr zum Fußball im Muldental

Deutliche Niederlage an der Schildauer Straße

Zwar konnte Dreifachschütze Pfüller wieder den Anschluss herstellen (70.), doch im Schlussspurt machten die Gäste durch Axel Möchen den Deckel drauf (90.). Die Partie war gleich ein ordentlicher Gradmesser für die Macherner um Coach Steffen Teichmann. Bei hochsommerlichen Temperaturen behielt der einheimische Unparteiische Falk Buttchereit mit seinen beiden Nachwuchs-Assistenten an der Linie stets kühlen Kopf.

Unterdessen musste der Falkenhainer SV (Kreisliga A-Ost) die Überlegenheit seines Kontrahenten SV Traktor Naundorf anerkennen. Gegen das Team aus der 1.Kreisklasse Nordsachsen (entspricht hiesiger Kreisliga B) steckten die Lossataler auf dem heimischen Sportplatz an der Schildauer Straße eine deutliche 2:6 (1:4)-Niederlage ein. Die Falkenhainer Truppe um Übungsleiter Marcus Steyer musste sich mit den beiden Toren von Tobias Schmidt zum zwischenzeitlichen 1:2 (35.) und Mirko Kleine zum vorübergehenden 2:5 (58.) zufrieden geben. Als Schiedsrichter des Matches war Max Müller vom ATSV Frisch Auf Wurzen im Einsatz.