25. November 2020 / 21:07 Uhr

Verhoek rettet Hansa Rostock einen Punkt

Verhoek rettet Hansa Rostock einen Punkt

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung

John Verhoek scheitert hier per Kopfball an FCM-Keeper Morten Behrens. Im zweiten Abschnitt war der Angreifer von Hansa Rostock für den Ausgleich zuständig.
John Verhoek scheitert hier per Kopfball an FCM-Keeper Morten Behrens. Im zweiten Abschnitt war der Angreifer von Hansa Rostock für den Ausgleich zuständig. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Der Niederländer gleicht die Magdeburger Führung zum 1:1-Endstand aus. Die Härtel-Elf ist jetzt seit vier Spielen sieglos.

Anzeige

Hansas November-Tristesse geht weiter: Die Rostocker kamen am Mittwochabend beim Tabellenvorletzten 1. FC Magdeburg nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und bleiben damit in diesem Monat ohne Sieg. John Verhoek rettete der Elf von Trainer Jens Härtel bei seinem Startelf-Comeback das Unentschieden (53). Christian Beck hatte die kriselnden Bördestädter im leeren Magdeburger Stadion in Führung geschossen (31.). Hansa ist seit nunmehr vier Spielen ohne Dreier.

Anzeige

"Wir haben zwei Punkte verloren, das Gegentor haben wir wieder selber gemacht", ärgerte sich Torschütze Verhoek. Auch Härtel meinte: "Es fühlt sich eher wie zwei verlorene Punkte an." Nach der 1:3-Heimpleite gegen Dresden wechselte der Coach auf drei Positionen das Personal. Verhoek, Rother und Reinthaler kamen neu in die Startelf, dafür blieben Breier, Roßbach und Löhmannsröben zunächst draußen. Damit stand mit Rother nur einer von vier Ex-Magdeburgern in Hansas Startelf. Verhoek war erstmals seit dem Spiel in Kaiserslautern von Anfang an dabei. „John hat uns vorne mit seiner körperlichen Präsenz gefehlt“, befand Härtel.

Das sind die Marktwerte der Hansa-Profis laut dem Internetportal transfermarkt.de (Stand: 15. Juni 2021):

Streli Mamba: 800.000 Euro (- 400.000) Zur Galerie
Streli Mamba: 800.000 Euro (- 400.000) ©

Die erste Möglichkeit hatten aber die Gastgeber. Nach einem Neithardt-Fehlpass zog Jacobsen ab, sein Versuch aus der Distanz konnte Kolke aber nicht in Verlegenheit bringen (4.). Sechs Minuten später parierte der Rostocker Torwart auch einen 20-Meter-Schuss von Müller. Und Hansa? Da versuchte es Scherff auch mal aus der Distanz – ebenfalls ohne Erfolg (13.).

Hansa hatte in dieser Phase mehr Ballbesitz und endlich auch einen Hochkaräter, als Vollmann im Strafraum mit der Hacke auf Litka ablegte, dessen Schuss aber durch Burger abgeblockt wurde (19.). Auf der anderen Seite setzte Magdeburgs Beck den Ball aus acht Metern knapp neben das Tor (25.). Die Möglichkeiten in dem offenen und von vielen Zweikämpfen geprägten Ostderby häuften sich jetzt. Nach Vorarbeit von Bahn und Vollmann parierte der herauseilende FCM-Keeper Behrens einen Verhoek-Kopfball (29.).

Grund zum Jubeln hatten dann die Magdeburger – und wieder ging, wie schon gegen Dresden, ein haarsträubender individueller Fehler bei Hansa voraus. Nach einem kapitalen Bock von Reinthaler nahm Kapitän Beck Maß und traf im zweiten Versuch rechts unten ins Eck zur Führung für die Gastgeber (35.) – das erste Saisontor für den einstigen Torgelower (2010/11). Ein Schock für die Rostocker, die anschließend Glück hatten, dass Sliskovic (33.) und Conteh (37.) nicht nachlegten.

„Wir wollen noch mal alles raushauen“, kündigte Co-Trainer Ronny Thielemann vor dem Wiederanpfiff an. Und Hansa legte gut los: Nachdem Vollmann eine Freistoß-Chance von der Strafraumgrenze vergeben hatte (52.), leitete er den Ausgleich ein. Er legte den Ball im Strafraum auf Verhoek ab, der fackelte nicht lange und traf aus sieben Metern zum 1:1 (54.). Saisontreffer Nummer vier für den Niederländer. Das Ergebnis wackelte nach zwei Minuten schon wieder, als die Versuche von Sliskovic und Müller in höchster Not von Kolke und Sonnenberg geblockt wurden (56.).

Mehr zum FC Hansa Rostock

Nach dem Ausgleich neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, Abschlüsse gab es jetzt nur noch selten. Dann ging es aber vor beiden Toren plötzlich noch mal hoch her: In der 82. Minute rutschte Beck knapp an einer scharfen Bertram-Hereingabe vorbei (82.). Anschließend scheiterte Brünker an Kolke (86.). Auch Hansa hatte noch einen Hochkaräter, doch den Versuch des eingewechselten Horn parierte Behrens (87.). In der 90. Minute blieb der FCM-Keeper auch gegen Scherff der Sieger. Nach der anschließenden Ecke drosch Breier den Ball aus kurzer Distanz übers Tor.

Nach diesem frustrierenden Auswärtstrip zum Tabellenvorletzten stehen für die Härtel-Elf zwei Partien gegen Münchner Gegner im Ostseestadion an. Am Sonnabend empfangen die Rostocker den schwächelnden Titelverteidiger Bayern II und am Mittwoch wird das Heimspiel gegen Aufsteiger Türkgücü nachgeholt, das am 7. November wegen Corona-Fällen bei Hansa ausgefallen war.

FC Hansa: Kolke - Riedel, Sonnenberg, Reinthaler (41. Löhmannsröben) - Neidhart, Rother, Bahn, Scherff - Vollmann (70. Breier), Verhoek, Litka (80. Horn).
Tore: 1:0 Beck (31.), 1:1 Verhoek (53.).

Mehr anzeigen

Jetzt abstimmen: Welche Noten gebt ihr den Hansa-Profis nach dem Spiel gegen Magdeburg?