13. Juni 2020 / 16:05 Uhr

Joker Pascal Breier sticht: Hansa Rostock siegt in München

Joker Pascal Breier sticht: Hansa Rostock siegt in München

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ball die Faust nach seinem zwölften Saisontor für Hansa Rostock: Matchwinner Pascal Breier.
Ball die Faust nach seinem zwölften Saisontor für Hansa Rostock: Matchwinner Pascal Breier. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Mit dem 1:0 beim TSV 1860 München gelingt Hansa Rostock der dritte Sieg am Stück. Defensiv lassen die Gäste wenig anbrennen.

Anzeige
Anzeige

München. Der FC Hansa Rostock setzt seine Erfolgsserie in der 3.Liga fort. Die Ostseestädter setzten sich am Sonnabend beim TSV 1860 mit 1:0 (0:0) durch. Nach den Siegen gegen Meppen und Magdeburg war es der dritte Erfolg binnen einer Woche. Mit seinem zwölften Saisontreffer hatte Pascal Breier die Rostocker nach einer Stunde in Führung gebracht. Nico Granatowski hatte die Vorarbeit geleistet und Breier, der den Ball aus Nahdistanz versenkte, toll bedient. „Wir mussten gewinnen, um oben richtig reinzukommen. Das ist uns zum Glück gelungen", sagte er.

Härtel nahm im Vergleich zum Dienstag-Spiel gegen Magdeburg (3:1) in der Startelf drei Veränderungen vor. Max Reinthaler, Nico Granatowski und Nico Neidhart ersetzten Maximilian Ahlschwede, Mirnes Pepic und Nils Butzen, die als Auswechselspieler im Kader standen.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Die Rostocker begannen im Stadion an der Grünwalder Straße sehr engagiert und kamen schon nach 65 Sekunden zur ersten Gelegenheit: der Freistoß von Granatowski landete oben auf dem Tornetz der Münchener Löwen. Bei 25 Grad versuchten die Hanseaten weiter, das Spiel zu bestimmen - mit Erfolg: Lukas Scherff (14.), Aaron Opoku (21.) erarbeiteten sich gute Gelegenheiten, waren im Abschluss aber nicht genau oder scheiterten an Marco Hiller im 1860-Kasten. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Doch wie bei Hansa mangelte es an Präzision. Lex und Dressel verfehlten das Tor (26. und 44.) Ansonsten war Markus Kolke zur Stelle, der einen Freistoß von Efkan Bekiroglu hielt (33.) parierte. Die Ostseestädter waren aber das Team mit den besseren Möglichkeiten. Die beste Chance zur Hansa Führung vergab Scherff, der sich bis in den Strafraum vorgearbeitet hatte. Seien Schuss von halblinker Position wehrte Hiller jedoch ab (36.).

Nach der Pause versuchte Härtel mit der Einwechslung von Mirnes Pepic und Pascal Breier, die für Korbinian Vollmann und John Verhoek kamen, die Qualität im Angriffsspiel zu erhöhen. Mit Erfolg, denn nach einem Pass von Julian Riedel, setzte Nico Granatowski zu einem Sololauf in den Löwen-Strafraum an. Das genaue Zuspiel nutzte Breier zur umjubelten Führung.

Das sind 25 jüngsten Debütanten im Hansa-Trikot:

1. Platz: Thomas Doll (l.) - 17 Jahre, 04 Monate, 18 Tage - Debüt am 27.08.1983 gegen die BSG Stahl Riesa (3:1) Zur Galerie
1. Platz: Thomas Doll (l.) - 17 Jahre, 04 Monate, 18 Tage - Debüt am 27.08.1983 gegen die BSG Stahl Riesa (3:1) ©

Wie schon gegen Magdeburg hatte der 28-Jährige als Joker gestochen. Die Härtel-Elf agierte nach der Führung weiter ruhig und souverän, lauerte auf Konter und verteidigte mit vollem Einsatz. In der Schlussphase rannten die Löwen zwar noch mal an. Das Defensiv-Bollwerk der Ostseestädter erschütterten sie aber nicht mehr.

Nach Abschluss aller Samstagspiele verbesserte sich Hanseaten, die am Mittwochabend (20.30 Uhr) den FC Carl Zeiss Jena empfangen, auf den 4. Tabellenplatz.

FC Hansa: Kolke - Neidhart (64. Ahlschwede), Sonnenberg, Riedel, Reinthaler, Scherff - Bülow, Vollmann (46. Pepic) - Granatowski (64. Hanslik), Verhoek (46. Breier), Opoku (80. Butzen).
Tor: 0:1 Breier (60.).

Mehr anzeigen

Jetzt abstimmen: Welche Noten gebt Ihr den Hansa-Profis nach dem Spiel bei 1860 München?