03. Dezember 2019 / 16:48 Uhr

DFB bittet Hansa Rostock zur Kasse

DFB bittet Hansa Rostock zur Kasse

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Beim Auswärtsspiel gegen den 1. FC Magdeburg verbrannten Hansa-Anhänger Fan-Utensilien der Gastgeber.
Beim Auswärtsspiel gegen den 1. FC Magdeburg verbrannten Hansa-Anhänger Fan-Utensilien der Gastgeber. © imago images/Christian Schroedter
Anzeige

Fans des Drittligisten hatten bei den Spielen gegen den 1. FC Magdeburg und MSV Duisburg Pyrotechnik gezündet. Nun muss Hansa Rostock für das Fehlverhalten der Anhänger blechen. 

Anzeige
Anzeige

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock muss zum wiederholten Male für das Vergehen seiner Fans blechen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den Ostseestädtern am Dienstag eine Geldstrafe in Höhe von 13.250 Euro aufgebrummt. Geahndet wurden Vorfälle während der Partien gegen den 1. FC Magdeburg (19. Oktober) und MSV Duisburg (9. November).

Gegen den FCM steckten Rostocker Zuschauer 25 pyrotechnische Gegenstände an und brannten eine Magdeburger Fahne ab. Gegen die Duisburger wurden im FCH-Block vier Pyrofackeln gezündet und zwei Kassenrollen auf das Spielfeld geworfen. Der FC Hansa hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Das waren die beeindruckendsten Choreografien der Hansa-Fans.

Die Fans des FC Hansa Rostock Zur Galerie
Die Fans des FC Hansa Rostock ©

Die Rostocker führen die Strafentabelle der laufenden Drittliga-Spielzeit an. Die Mecklenburger mussten seit Saisonbeginn schon rund 30.000 Euro für das Fehlverhalten ihrer Anhänger zahlen.