04. April 2021 / 15:55 Uhr

Hansa Rostock holt Punkt bei Dynamo Dresden

Hansa Rostock holt Punkt bei Dynamo Dresden

Christian Lüsch
Ostsee-Zeitung
Die Zweikämpfe hatten es in sich: Ransford Königsdörfer (l.) und Hansa Rostocks Jan Löhmannsröben kämpfen hier um den Ball.
Die Zweikämpfe hatten es in sich: Ransford Königsdörfer (l.) und Hansa Rostocks Jan Löhmannsröben kämpfen hier um den Ball. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Das Duell der beiden Traditionsvereine aus den Osten endet torlos. Damit bleibt Dynamo Dresden an der Tabellenspitze. Hansa Rostock liegt in Lauerstellung auf dem zweiten Platz.

Anzeige

Der FC Hansa Rostock hat am Ostersonntag bei seinem Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden einen Punkt erkämpft. Im Spitzenspiel trennten sich die beiden Aufstiegskandidaten der 3. Liga mit 0:0.

Anzeige

Hansa-Trainer Jens Härtel hatte seine Startelf auf drei Positionen verändert: Im Gegensatz zum Heimspiel gegen Halle (1:0) starteten Julian Riedel, Nico Neidhart und Jan Löhmannsröben. Lukas Scherff, Björn Rother und Sven Sonnenberg hingegen saßen zunächst auf der Bank.

Bilder aus der 3. Liga vom Ostduell: Dynamo Dresden - Hansa Rostock 0:0

Hatten eine kleine Rudelbildung vor der Pause: Hansas Jan Löhmannsröben (l.) und Dynamo Paul Will. Zur Galerie
Hatten eine kleine Rudelbildung vor der Pause: Hansas Jan Löhmannsröben (l.) und Dynamo Paul Will. ©

Beide Mannschaften agierten im Rudolf-Harbig-Stadion bei strahlendem Sonnenschein von Beginn an spielfreudig, ohne ins ganz große Risiko zu gehen. Gut 20 Minuten vergingen, ehe die Rostocker erstmals gefährlich vor dem Dynamo-Tor auftauchten. Nach einem Freistoß von Simon Rhein kam Damian Roßbach völlig frei zum Kopfball - allerdings zu unplatziert, um SGD-Keeper Kevin Broll zu überwinden.

Vor dem Rostocker Kasten wurde es nach einer halben Stunde zum ersten Mal richtig brenzlig: nach einem schnellen Angriff über die linke Seite legte Christoph Daferner auf den heranstürmenden Philipp Hosiner ab. Doch beim Kopfball des Dresdners war der Winkel zum Hansa-Tor zum Glück zu spitz.Der Ball landete im Tor-Aus.

Härtel brachte zu Beginn der zweiten Halbzeit Nik Omladic. Der Slowene sollte auf der rechten Außenbahn anstelle von Manuel Farrona Pulido für mehr Offensivkraft sorgen und wurde dieser Rolle vollauf gerecht. Die Rostocker hatten vier Minuten nach Wiederanpfiff die ersten gute Torchance: Aus Mittelstürmer-Position im Strafraum des Gegners zog Bentley Baxter Bahn ab. Da Kevin Ehlers den Ball leicht abgefälscht hatte, wurde es gefährlich für Broll, der die Kugel aber doch hielt.

Die Mecklenburger investierten weiter mehr - und kamen zu guten Gelegenheiten. Nach schönem Pass von Omladic in den Lauf von John Verhoek lag die Hansa-Führung in der Luft. Als der Niederländer abzog, hielt Dynamo-Verteidiger Sebastian Mai seinen Fuß dazwischen und verhinderte die Gäste-Führung (63.).

Mehr zum FC Hansa Rostock

Es bliebt ein spannendes, wenngleich kein hochklassiges Spitzenspiel. Und das Team von der Ostsee hatte weitere Möglichkeiten Dynamo von der Tabellenspitze zu stürzen. Löhmannsröben versuchte es sehenswert mit der Hacke. Der Ball kullerte knapp am Dresdener Tor vorbei. Broll wäre da nicht mehr rangekommen (84.). Am Ende hätten die Hanseaten den Sieg mehr verdient gehabt als die SGD.

FC Hansa: Kolke - Neidhart, Riedel (78. Sonnenberg), Roßbach, Schwede - Löhmannsröben, Rhein (88. Daedlow) - Bahn - Farrona Pulido (46. Omladic), Verhoek (90.+1 Lauberbach), Breier (78. Scherff).
Tore: keine.

Jetzt abstimmen: Welche Noten würdet ihr den Hansa-Profis nach dem Spiel bei Dynamo Dresden geben?