16. Dezember 2020 / 21:23 Uhr

Hansa Rostock kassiert dritte Niederlage in Folge

Hansa Rostock kassiert dritte Niederlage in Folge

Christian Lüsch
Ostsee-Zeitung
Hier wurde die Hansa-Defensive bezwungen: Julian Riedel nach dem 0:1 mit Torhüter Markus Kolke (l.).
Hier wurde die Hansa-Defensive bezwungen: Julian Riedel nach dem 0:1 mit Torhüter Markus Kolke (l.). © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Der FC Hansa Rostock hat sein Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt verloren. Das Team von Trainer Härtel unterlag am Mittwoch mit 0:1. Es verpasste damit die Rückkehr in die Spitzengruppe der Liga. Am Sonntag bestreiten die Rostocker beim FSV Zwickau ihr abschließendes Punktspiel des Jahres. 

Anzeige

​Dritte Niederlage in Folge: Der FC Hansa hat sein Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt mit 0:1 (0:1) verloren. Damit verpassten die Rostocker die Rückkehr in die Spitzengruppe der 3. Liga.

Anzeige

Nach dem Treffer von Merlin Röhl (37.Spielminute) mussten die Rostocker – wie schon in den beiden Duellen gegen Wiesbaden und Meppen zuvor – einem Rückstand hinterherlaufen.

Das sind die Marktwerte der Hansa-Profis laut dem Internetportal transfermarkt.de (Stand: 20. Januar 2021):

Simon Rhein: 450.000 Euro (- 50.000) Zur Galerie
Simon Rhein: 450.000 Euro (- 50.000) ©

„Wir haben wieder ein Gegentor gefressen und mussten hinterherrennen. Am Ende fehlte uns auch das Glück“, reagierte Korbinian Vollmann enttäuscht. Hansa müsse sich vorwerfen, in den entscheidenden Momenten nicht zur Stelle gewesen zu sein, meinte er.

Für den nach seinem Platzverweis gesperrten Jan Löhmannsröben bot Trainer Härtel Oliver Daedlow auf. „Er hat gegen Meppen nicht gespielt und soll Frische bringen“, sagte Trainer Jens Härtel vor dem Anpfiff. In die Startelf rückte nach seiner Verletzungspause Nik Omladic. Damian Roßbach, den Härtel  zuvor für fünf Spiele nicht für den Kader berücksichtigt hatte, kehrte ebenfalls zurück.

Die Hanseaten waren von Beginn an präsent. Den ersten Schuss auf den Kasten der Oberbayern gab Nico Neidhart ab. Zuvor hatte Sven Sonnenberg Korbinian Vollmann bedient. Neidhart nahm das Zuspiel direkt, verfehlte den FCI-Kasten aber (5.).

Die Ostseestädter machten munter weiter. Omladic’ scharf getretenen Freistoß von der Strafraumgrenze klärten die Ingolstädter zur Ecke. Unmittelbar danach hatten die Rostocker Pech: Ex-Hanseat Robin Krauße ging im eigenen Strafraum gegen Pascal Breier ungestüm zur Sache. Der Hansa-Stürmer fiel. Doch Schiedsrichter Martin Thomsen ließ weiterspielen. Ein Strafstoß wäre durchaus vertretbar gewesen (11.).

Viele Aktionen des FCH liefen über die rechte Seite, auf der Vollmann wieder und wieder marschierte. In der 37. Minute fehlte der 27-Jährige dann aber in der Abwehr. Nach einem Angriff der Schanzer, der eher zufällig als einstudiert lief, flankte Ayensa in den Hansa-Strafraum. Dort wartete Jungprofi Röhl mutterseelenallein. Der 18-Jährige ließ Hansa-Keeper Markus Kolke mit seinem Schuss aus Nahdistanz keine Chance – 0:1.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Wieder war Hansa kalt erwischt worden. Wie schwer es ist, den Rückstand wettzumachen, hatte das Team schon in den beiden zurückliegenden Partien erlebt.

Im Audi-Sportpark waren die Ingolstädter nun beflügelt. Kolke sorgte mit zwei Top-Paraden gegen Ayensa (41.) und Keller (42.) dafür, dass sein Team nicht schon vor der Halbzeit aller Chancen beraubt wurde.

Für Sven Sonnenberg, der sich vor der Pause eine stark blutende Platzwunde am Kopf zugezogen hatte, kam Björn Rother. Ingolstadt blieb tonangebend: Es war pures Glück für Hansa, dass Ayensa nach dem Wiederanpfiff nicht auf 2:0 erhöhte. Unmittelbar vor dem Rostocker Tor traf der 23-Jährige zweimal den Ball nicht (46.).

Die Hanseaten taten sich weiter schwer. Härtel reagierte, brachte Maurice Litka für Breier – alles für den Ausgleich. Doch der Plan ging nicht auf, der dribbelstarke 24-Jährige verletzte sich nur zehn Minuten nachdem er gekommen war und humpelte vom Platz.

Die Norddeutschen kamen nicht mehr richtig in Gang. Weil die Bayern mit ihren Chancen schluderten, bestand dennoch Hoffnung auf den Ausgleich. Omladic zielte bei seinem Freistoß knapp vorbei (67.). John Verhoek bekam den Ball nicht unter Kontrolle (83.). Bis in die Nachspielzeit rannte Hansa an. Es passte ins Bild, dass Vollmann nur die Latte traf (90.+5.).

Am Sonntag tritt der FCH in Zwickau zum abschließenden Spiel des Jahres an.

FC Hansa: Kolke - Neidhart, Riedel, Sonnenberg (46. Rother), Roßbach - Volllmann, Daedlow, Bahn, Omladic - Verhoek, Breier (55. Litka/66. Herzog).
Tor: 1:0 Röhl (39.).


Jetzt abstimmen: Welche Noten gebt ihr den Hansa-Profis nach dem Spiel in Ingolstadt?