20. Dezember 2019 / 21:07 Uhr

Schon zur Pause alles klar: Hansa Rostock fertigt Viktoria Köln ab

Schon zur Pause alles klar: Hansa Rostock fertigt Viktoria Köln ab

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Jubel beim FC Hansa Rostock nach dem 2:0. Hier freuen sich Mirnes Pepic, Torschütze Tanju Öztürk, Elsamed Ramaj, Lukas Scherff und Nils Butzen (von links) über den Treffer.
Jubel beim FC Hansa Rostock nach dem 2:0. Hier freuen sich Mirnes Pepic, Torschütze Tanju Öztürk, Elsamed Ramaj, Lukas Scherff und Nils Butzen (von links) über den Treffer. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Souveräner Sieg im Krisenduell: Zum Auftakt der Rückrunde in der 3. Liga zeigt Hansa Rostock eine engagierte Vorstellung und landet den dritten Auswärts-Dreier.

Anzeige
Anzeige

Köln. Versöhnlicher Jahresabschluss für den FC Hansa: Im Krisenduell beim seit nunmehr zwölf Spielen sieglosen FC Viktoria Köln sicherten sich die Rostocker am Freitagabend zum Auftakt der Rückrunde einen nie gefährdeten 5:1 (3:0)-Erfolg und damit den dritten Auswärtssieg der Saison. Lukas Scherff (11.), Tanju Öztürk (16.) und Pascal Breier (30.) schossen die Mannschaft von Trainer Jens Härtel vor 2712 Zuschauern im Sportpark Höhenberg schon im ersten Durchgang mit 3:0 in Führung. Der eingewechselte Rasmus Pedersen schnürte nach der Pause einen Doppelpack (80., 89.)

Ramaj mit erstem Startelf-Einsatz für Hansa Rostock

Härtel veränderte seine Formation im Vergleich zum Chemnitz-Heimspiel (1:2) auf zwei Positionen. Anstelle des gesperrten Nico Neidhart (fünfte Gelbe Karte) verteidigte Maximilian Ahlschwede auf der rechten Seite, und im offensiven Mittelfeld bekam Elsamed Ramaj überraschend den Vorzug vor Korbinian Vollmann. Der erste Startelf-Einsatz für den 23-Jährigen, der im Profi-Team bis dahin nur drei Kurzeinsätze absolviert hatte. Ramaj beackerte die linke Außenbahn, dafür rückte Lukas Scherff in Richtung Zentrum.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Hansa war von Beginn an das aktivere Team und Scherff in der Anfangsphase einer der auffälligsten Rostocker. In der 11. Minute erkämpfte Ahlschwede den Ball, flankte von der Grundlinie auf Scherff, der zog aus spitzem Winkel von der Strafraumgrenze ab – und traf zum 1:0 für die Gäste. Großer Freude bei den rund 1000 mitgereisten Hansa-Fans, die wenig später wieder Grund zum Jubeln hatten.

Öztürk legt weiteren Treffer nach

Ausgerechnet der gebürtige Kölner Tanju Öztürk, der zuletzt stark in der Kritik stand, erhöhte mit einem platzierten Distanzschuss auf 2:0 (16.). Zuvor hatte Ramaj mit einer Flanke, die sich gefährlich in Richtung Tor senkte, Viktoria-Keeper Patzler in Schwierigkeiten gebracht (15.).

Bei den erkennbar verunsicherten Kölnern lief nach den zwei frühen Gegentoren kaum noch etwas zusammen. Hansa zog sich zurück und lauerte auf Konter. Eine der schnellen Umkehrsituationen nutzte Pascal Breier nach Vorlage von Ramaj zum 3:0 für die Rostocker. Das neunte Saisontor des treffsichersten Hansa-Schützen, der auch vor einer Woche gegen Chemnitz getroffen hatte. Die Vorentscheidung? Auch im Hinspiel hatte die Härtel-Elf mit 3:0 geführt und am Ende noch ein 3:3 und damit eine gefühlte Niederlage zum Saisonauftakt kassiert.

Hansa Rostock: Die Einzelkritik zum 20. Spieltag

Markus Kolke: Zur Galerie
Markus Kolke: ©
Anzeige

Doch zu einer ähnlichen Energieleistung war die Mannschaft von Ex-Hansa-Trainer Pavel Dotchev an diesem Abend nicht in der Lage. Torwart Kolke musste nur ganz selten eingreifen, zumal auch Liga-Toptorjäger Bunjaku gut abgeschirmt war. Nach der Halbzeitpause versuchten die Gastgeber, Druck aufzubauen, doch gegen die mit einer Fünferkette verteidigende Härtel-Elf fehlte es an Ideen und Durchsetzungsvermögen. Ein Handle-Schuss, den Kolke gut parierte, war das erste nennenswerte Lebenszeichen der Kölner Offensive (69.). Anschließend traf Bunjaku per Freistoß den Pfosten (79.).

Pedersen mit Doppelpack nach Einwechslung

Hansa setzte Nadelstiche, im zweiten Durchgang fehlte es bei den letzten Pässen und im Abschluss aber zu oft an der nötigen Präzision. Nachdem Pedersens erster Versuch auf der Linie geklärt worden war (75.), drückte der Däne den Ball nach einem weiteren Konter zum 4:0 ins Netz (80.) und machte damit den höchsten Saisonsieg der Rostocker perfekt – daran änderte auch das 1:4 durch Tachie nichts (88.). Denn Pedersen stellte den alten Abstand wieder her (89.).

Das sind die Marktwerte der Hansa-Profis (Werte vom letzten Update 12. Dezember 2019):

Paul Wiese: Zur Galerie
Paul Wiese: ©

Jetzt abstimmen: Welche Noten gebt Ihr den Hansa-Profis nach dem Spiel bei Viktoria Köln?

Mehr anzeigen

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt