27. Juli 2019 / 16:01 Uhr

Last-Minute-Schock für Hansa Rostock beim Halleschen FC

Last-Minute-Schock für Hansa Rostock beim Halleschen FC

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Jonas Hildebrandt im Kopfball mit dem Hallenser Björn Jopek.
Jonas Hildebrandt im Kopfball mit dem Hallenser Björn Jopek. © Lutz Bongarts
Anzeige

Die Mecklenburger verlieren das Ostduell wegen eines späten Gegentores mit 0:1. In der Schlussphase spielte Hansa Rostock sogar mit einem Mann mehr.

Anzeige
Anzeige

Später Schock für Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock im Ostduell beim Halleschen FC. Durch das Tor von Björn Jopek aus der 89. Minute unterlagen die Mecklenburger am Sonnabend mit 0:1 (0:0) beim HFC. Damit wartet die Elf von Trainer Jens Härtel auch nach dem 2. Spieltag auf den ersten Erfolg. Zum Auftakt vor einer Woche hatte die Kogge beim 3:3 gegen Viktoria Köln noch eine 3:0-Führung verspielt.

So lief das Spiel: Der Liveticker zum Nachlesen

Im Ostduell mussten die Rostocker zunächst eine Druckphase der Hallenser überstehen. Tief durchatmen musste der FCH in der achten Minute als Hansa-Keeper Markus Kolke einen direkten Freistoß von Jonas Nietfeld an den Querbalken lenkte. Nach den schwungvollen Anfangsminuten verflachte die Begegnung. Die Gäste hatten den HFC etwas besser im Griff. Durch Adam Straith (24.), der völlig frei Kopfball gekommen war, hatten die Ostseestädter ihre gefährlichste Aktion vor dem Kabinengang.

Bilder vom Spiel: Hallescher FC - FC Hansa Rostock

Jonas Hildebrandt im Kopfball mit dem Hallenser Björn Jopek. Zur Galerie
Jonas Hildebrandt im Kopfball mit dem Hallenser Björn Jopek. ©
Anzeige

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Rostocker ein wenig besser in die Partie. Der HFC ließ sich defensiv zu Fehlern hinreißen, so auch in der 57. Minute als Korbinian Vollmann der Ball in die Füße gespielt wurde. Sein Fernschuss verfehlte das Gehäuse der Hausherren nur knapp. Wenig später zeigte Rostocks Keeper Markus Kolke seine Klasse. Bei einem Kopfball von Sebastian Mai war der 28-Jährige mit einer Glanzparade zur Stelle. Da Hansa den Ball in der Situation nicht aus der eigenen Hälfte klärte, kamen die Sachsen-Anhaltiner zu zwei weiteren Möglichkeiten. Erneut reagierte Kolke stark, unter anderem beim Nachschuss von Jonas Nietfeld.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Unmittelbar danach ließ HFC-Urgestein Toni Lindenhahn das Hansa-Tor wackeln, er zielte den Ball von der Strafraum-Grenze an den Pfosten. In der Schlussphase handelte sich der bereits vorverwarnte Hallenser Niklas Lindgraf (80.) nach einem Foul an Julian Riedel die Gelb-Rote Karte ein. Trotz einem Mann mehr mussten die Rostocker in der 89. Minute den Gegentreffer von Björn Jopek hinnehmen. Schlussmann Markus Kolke hatte bei dem Schuss, der mit der Unterstützung des Pfostens im Tor landete, keine Abwehrchance.

Für den FC Hansa war das Duell in Halle an der Saale der Startschuss für die bevorstehende englische Woche. Am kommenden Dienstag (19 Uhr/Liveticker im SPORTBUZZER) wird die zweite Mannschaft des FC Bayern München im Ostseestadion zu Gast sein. Vier Tage später müssen die Rostocker bei SpVgg Unterhaching antreten.

FC Hansa: Kolke - Ahlschwede, Riedel, Straith, Rieble - Öztürk, Pepic - Vollmann (78. Butzen), Hildebrandt (64. Bülow), Opoku (72. Königs) - Breier.
Tore: 1:0 Jopek (89.).
Gelb-Rot: Landgraf (80./HFC/wiederholtes Foulspiel).

Jetzt abstimmen: Welche Noten haben sich die Hansa-Profis nach dem Spiel in Halle verdient?

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt