17. Oktober 2020 / 16:13 Uhr

Remis in umkämpftem Spiel: Hansa Rostock verpasst Heimsieg

Remis in umkämpftem Spiel: Hansa Rostock verpasst Heimsieg

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Rassiges Duell zwischen dem Münchener Daniel Wein (l.) und Maurice Litka.
Rassiges Duell zwischen dem Münchener Daniel Wein (l.) und Maurice Litka. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Gegen den vorherigen Tabellenführer TSV 1860 München müssen sich die Gastgeber mit einem 1:1 anfreunden. In der Schlussphase spielt Hansa Rostock nach der Gelb-Roten Karten gegen Steinhart mit einem Mann mehr, gelingt aber kein weiterer Treffer.

Anzeige

Hansa hat den zweiten Heimsieg der Saison verpasst. In einem umkämpften Spiel ist die Mannschaft von Trainer Jens Härtel am Sonnabend im Ostseestadion nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen. Bentley Baxter Bahn rettete den Norddeutschen durch seinen Treffer kurz nach der Pause den verdienten Punkt (50.). Die Münchner Halbzeitführung hatte der unmittelbar zuvor eingewechselte Ex-Rostocker Dennis Erdmann erzielt (42). Immerhin, Hansas Serie hat gehalten: Seit fast elf Jahren haben die Rostocker gegen 1860 nicht mehr verloren.

Gegen die Löwen kam Luca Horn zu seinem Startelf-Debüt bei Hansa. Der 21-jährige Ex-Wolfsburger beackerte anstelle des verletzten Lukas Scherff die linke Seite. Ansonsten setzte Härtel auf die Mannschaft, die auch vor einer Woche in Verl (3:2) den Anfang gemacht hatte. Vor 7500 Zuschauern im lieferten sich die Traditionsvereine im 35. Duell von Beginn an einen intensiven Schlagabtausch und suchten gleich den Weg Richtung Tor. Nach einem harmlosen Löhmannsröben-Versuch aus der Distanz wurde es auf der anderen Seite zum ersten Mal brandgefährlich. Bei einem Schuss von Lex war Hansa-Keeper Kolke bereits geschlagen, doch Sonnenberg klärte den Ball kurz vor der Linie zur Ecke (13.).

Diese 17 Spieler liefen für Hansa Rostock und 1860 München auf

Antonio Di Salvo (*1979) Zur Galerie
Antonio Di Salvo (*1979) ©

Glück für die Rostocker, die aber gut dagegen hielten und vier Minuten später beinahe belohnt wurden. In einer energischen Einzelaktion tankte sich Maurice Litka durch, scheiterte frei vor dem Tor aber an Gästekeeper Hiller (17.). Beide Mannschaften schenkten sich in dem phasenweise hitzigen Spiel nichts. Intensive Zweikämpfe und viele Fouls unterbrachen immer wieder den Spielfluss. Schiedsrichter Oldhafer zückte bis zur Pause vier Mal die Gelbe Karte. Auf beiden Seiten ergab sich dennoch immer mal eine Möglichkeit, ein Tor vorzulegen. Die beste für die Gastgeber hatte Pascal Breier, der den Ball aus guter Position im Strafraum aber über das Tor drosch (30.).

Ein entscheidender Impuls kam nach knapp 40 Minuten von der Bank der Löwen: Trainer Michael Köllner brachte für Daniel Wein Dennis Erdmann. Der Ex-Rostocker wurde mit Pfiffen empfangen und antwortete auf seine Art. Knapp zwei Minuten auf dem Platz, sprang Erdmann nach einer Neudecker-Ecke am höchsten und traf per Kopf zum 0:1 (42.).

Nach dem Seitenwechsel brauchten die Rostocker einige Minuten, um sich zu sortieren – doch dann schlugen sie zu. Christian Neidhart stürmte auf der rechten Seite nach vorne, legte ab auf den im Zentrum lauernden Bentley Baxter Bahn. Der Ex-Hallenser nahm genau Maß und platzierte den Ball unhaltbar für Hiller flach im rechten Eck – 1:1 (50.). Die Partie war jetzt wieder völlig offen, und John Verhoek hatte sogar die Chance sie zu drehen. Nach guter Vorarbeit von Reinthaler und Horn zielte der Niederländer aber knapp rechts am Münchner Gehäuse vorbei (62.).

Aufregung in der 75. Minute: Nach einem Schuss aus dem Gewühl von Breier forderten die Rostocker Handelfmeter, doch der Schiedsrichter hatte keine gute Sicht und ließ das Spiel nach intensiver Beratung mit seinen Assistenten schließlich weiterlaufen. Nach dieser turbulenten Szene kam Nik Omladic nach langer Zwangspause zu seinem Comeback. Der Slowene wurde für Litka eingewechselt (82.). Doch der Flügelflitzer konnte auch nichts mehr dran ändern, dass Hansa seinen dritten Saisonsieg verpasste – seinen einzigen Versuch parierte 1860-Keeper Hiller. Der ebenfalls eingewechselte Vollmann hatte in einer drangvollen Schlussphase noch mal die Chance zum Siegtor, doch auch sein Schuss wurde abgeblockt. Nächster Gegner der Hanseaten in der englischen Woche ist bereits am Dienstagabend in Mannheim der SV Waldhof.

FC Hansa: Kolke - Riedel, Sonnenberg, Reinthaler - Neidhart, Löhmannsröben (81. Rother), Bahn, Horn (88. Vollmann) - Breier, Verhoek, Litka (81. Omladic).
Tore: 0:1 Erdmann (42.), 1:1 Bahn (50.).

Mehr anzeigen

Jetzt abstimmen: Welche Noten gebt ihr den Hansa-Profis nach dem Spiel gegen 1860 München?