12. Februar 2019 / 18:20 Uhr

Nach Fan-Choreographie: Hansa Rostock entschuldigt sich bei der Polizei

Nach Fan-Choreographie: Hansa Rostock entschuldigt sich bei der Polizei

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Hansa-Klubchef Robert Marien
Hansa-Klubchef Robert Marien. © Sönke Fröbe
Anzeige

Hansa Rostock hat sich für eine skandalöse Choreografie seiner Fans „ausdrücklich“ bei der Polizei entschuldigt. Ultras hatten beim Heimspiel gegen Unterhaching (2:0) den Schriftzug „ACAB“ (Alle Bullen sind Bastarde) geformt. Hansa-Chef Robert Marien verurteilte die Aktion als „einfach nur dumm“.

Anzeige
Anzeige

Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat sich für die skandalöse Choreografie beim Heimspiel am Sonntag gegen die SpVgg Unterhaching (2:0) bei der Polizei entschuldigt. Auf der Südtribüne hatten Ultras mit Papptafeln den Schriftzug „ACAB“ (auf Deutsch etwa: „Alle Bullen sind Bastarde“) gebildet.

„Für die Choreografie, die entgegen den angemeldeten Angaben stattfand, entschuldigt sich der Verein ausdrücklich bei der Polizei!“, sagte Hansa-Vorstandschef Robert Marien. „Konstruktiv kritische Spruchbänder“ auf den Tribünen seien „ohne Frage ein Teil der Fankultur“, führte Marien weiter aus: „Banner, die Gewalt verherrlichen und stumpfsinnige Beleidigungen beinhalten, gehören definitiv und klar nicht dazu und sind auch nicht mit den Werten des FC Hansa Rostock vereinbar, sondern sind einfach nur dumm.“ Umso erfreulicher sei es, „dass der Großteil unserer Fans am Sonnabend vorbildlich auf diese Choreo reagiert und seinen Unmut darüber deutlich gemacht hat“.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Neben der Hass-Choreografie hatte beim ersten Hansa-Sieg des Jahres in der 3. Liga ein weiteres Banner für Misstöne gesorgt. Mit einem Schriftzug wurde an die Randale in Stendal im Jahr 2006 erinnert. „13 Jahre Stendal Randale“ hieß es auf dem Banner vor dem Ultra-Block.

Am 5. Februar 2006 war es im Bahnhof von Stendal zu erheblichen Zerstörungen gekommen, nachdem Hansa-Fans auf dem Weg nach Braunschweig von der witterungsbedingten Spielabsage erfahren hatten. Es entstand ein Sachschaden in sechsstelliger Höhe.

Das waren die beeindruckendsten Choreografien der Hansa-Fans.

Die Fans des FC Hansa Rostock Zur Galerie
Die Fans des FC Hansa Rostock ©
Anzeige
LESENSWERT

ANZEIGE: 50% auf Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt